Main-Donau-Kanal

Berching: Am Schiffsruder mit drei Promille

24.9.2021, 14:32 Uhr
An der Schleuse Beching stoppte die Wasserpolizei einen volltrunkenen Skipper.

An der Schleuse Beching stoppte die Wasserpolizei einen volltrunkenen Skipper. © NNZ

Während der Streifenfahrt mit dem Dienstboot WSP 50 fiel der Polizei-Besatzung ein unter tschechischer Flagge fahrendes Schubboot auf, welches auf Höhe Plankstetten in Schlangenlinien unterwegs war. Noch vor einer Kontrolle fuhr das Schubboot unvermittelt auf die Uferböschung auf, konnte jedoch seine Fahrt fortsetzen.

Nach Ansprache durch die Wasserschutzpolizei sollte der Schiffsführer sein Boot im Unterwasser der Schleuse Berching festmachen. Dies tat er auch, zuvor touchierte er allerdings noch einen Festmachedalben. Der Grund für diese Fahrweise wurde schnell klar. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast drei Promille.

Der slowakische Schiffsführer musste sich einer Blutentnahme unterziehen lassen und einen vierstelligen Betrag als Sicherheitsleistung hinterlegen. Seine Fahrt kann der Schiffsführer im nüchternen Zustand wieder fortführen.