19°

Sonntag, 18.08.2019

|

Bergs Wasserratten zeigen stolz ihre Abzeichen

Mit der Wasserwacht Berg hat die Schwarzachtalschule eine Schwimmwoche veranstaltet. - 16.07.2019 10:01 Uhr

Die Schwimmausbilder der Wasserwacht-Ortsgruppe Berg haben dafür gesorgt, dass für 51 Schüler der Erwerb von Früh- und Freischwimmerabzeichen sowie von Jugendschwimmabzeichen in Silber und Gold möglich wurde. © Foto: Helmut Fügl


 

Ziel war die Verbesserung der Schwimmfertigkeit aller Teilnehmer durch entsprechendes Training, sowie die Abnahme von Jugendschwimmabzeichen für die Mädchen und Buben aus den Klassen 4a, 4b und 4g aus Berg sowie jener der 4. Klasse aus der Chunradus-Grundschule Sindlbach.

Die Mühe hat sich gelohnt, das Ziel wurde erreicht. Insgesamt 51 Schwimmabzeichen konnten erworben werden. Dazu gehörten außerdem drei Frühschwimmer- und 30 Freischwimmerabzeichen, elf Jugendschwimmabzeichen in Silber und sieben in Gold. Sechs Kinder erbrachten noch nicht die geforderten Tauchleistungen und müssen noch üben. WW-Jugendleiter Norbert Nießlbeck sagte: "Man kann beruhigend sagen, dass die Schüler aus Berg und Sindlbach sichere und gute Schwimmer sind."

 

Die Schulschwimmwochen sind eine Initiative des Kultusministeriums. Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Staatsminister für Unterricht und Kultus, Michael Piazol, und der Landesvorsitzende der WW Bayern, Thomas Huber, sagten bei der Vorstellung des Programms: "Es ist ein großes Anliegen, Kinder frühzeitig fit fürs Wasser zumachen und Wassersicherheit zu vermitteln." Dazu biete die "Schulschwimmwoche" eine gute Grundlage.

Es ist eine Tatsache, dass immer weniger Schulkinder schwimmen können und sich Unfälle an den Gewässern vermehren. Die bayerische Wasserwacht und die Initiative "Bayern schwimmt" leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung dieser nicht akzeptablen Situation.

  

HELMUT FÜGL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg