Religion

Bilder-Prozession an Fronleichnam durch Postbauer-Heng

3.6.2021, 11:26 Uhr
Fotos wie dieses hier entstanden bei dem Gang durch die Gemeinde. Die Bilder werden am Nachmittag des Fronleichnamsfestes ab 16 Uhr in der Kirche St. Elisabeth bei einer ruhigen eucharistischen Stunde gezeigt.

Fotos wie dieses hier entstanden bei dem Gang durch die Gemeinde. Die Bilder werden am Nachmittag des Fronleichnamsfestes ab 16 Uhr in der Kirche St. Elisabeth bei einer ruhigen eucharistischen Stunde gezeigt. © Christoph Härtl, NNZ

"Der Herr ist mitten unter uns." Unter diesem Titel steht das Fronleichnamsfest in der Pfarrei St. Elisabeth. Auch in diesem Jahr fällt in der Gemeinde wieder die öffentliche Prozession aus, und der Festgottesdienst wird in reduzierter Form am Morgen stattfinden. Um aber zu zeigen, was das Fronleichnamsfest ausmacht, haben sich Pfarrer Markus Fiedler und ein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitern auf den Weg gemacht und Christus in Form der geweihten Hostie in der Monstranz durch das Dorf getragen.

An den unterschiedlichsten Orten

Die unterschiedlichsten Plätze und Orte wurden dabei angesteuert, vor allem solche, an denen Menschen ihren Nächsten dienen. Hierbei entstanden eine ganze Reihe von Fotografien, die am Nachmittag des Fronleichnamsfestes ab 16.Uhr in der Kirche St. Elisabeth per Beamer bei einer ruhigen Eucharistischen Stunde gezeigt.

Zu sehen sein wird die Monstranz zum Beispiel vor dem Seniorenheim, in den Kindergärten, aber auch beim Bäcker oder bei der Nachbarschaftshilfe.

Begleitend veröffentlicht die Pfarrei St. Elisabeth auch eine kleine Publikation, welche die schönsten Bilder und von Pfarrer Fiedler verfasste Texte beinhaltet. Ein Teil der Bilder befindet sich auch auf der Homepage der Pfarrei, und im Nachgang veröffentlicht die Gemeinde einen Videozusammenschnitt auf ihrem Youtube-Kanal.

Fest wird anders, aber trotzdem schön

So wird das Fronleichnamsfest in Postbauer-Heng zwar anders, aber sicherlich nicht weniger schön als in den vergangenen Jahren. Dies ist, wie so oft, dem großen Engagement von zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Pfarrei zu verdanken.

Keine Kommentare