13°

Donnerstag, 25.04.2019

|

Blaskapelle Pölling machte "Freiheit und Abenteuer" zum Hörerlebnis

Im Reitstadel in Neumarkt lauschten zahlreiche Zuhörer dem Frühlingskonzert _ Mit Ehrungen und Auszeichnungen - 14.04.2019 15:00 Uhr

Beim Frühjahrskonzert der Blaskapelle Pölling im Reitstadl gab es nicht nur mitreißende Musik, sondern auch mit Ehrungen für zehn und 20 Jahre Mitgliedschaft sowie die Übergabe von Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze und Silber. © Siegfried Mandel


Sowohl beim Eröffnungsstück Alvamar Overture von James Barnes, das als luftig-fröhliches und reich instrumentiertes Werk geschrieben wurde, bei der Ouvertüre zu Verdis Oper Nabucco, deren Grundlage auf dem Gedanken "Flieg Gedanke, auf goldenen Schwingen…" beruht oder bei Auszüge aus dem Phantom der Oper, in dessen Musicalmelodien es unte anderem um die Liebe zwischen dem Phantom und einer Sängerin geht, immer wieder ging es um das Motto "Freiheit und Abenteuer".

Bei einer musikalischen Reise durch den Osten Europas wurden die Konzertbesucher in die Weiten Russlands mitgenommen. Eine bunte Mischung aus Leichtigkeit und russischem Temperament spiegelte die unendliche Freiheit der Taiga wieder. "Salemonia" ein Marsch, der beim alljährlichen Seefest in Salem gespielt wird, wurde von Kurt Gäble komponiert und bei der Uraufführung im Jahr 2008 selbst dirigiert.

Sprung nach Irland

Nach einem Sprung auf die grüne Insel Irland, deren Bewohner erst vor etwa 100 Jahren die Unabhängigkeit von England erkämpft hatten, spürte die Pöllinger Blaskapelle mit dem Stück "Kilkenny Rhapsody" die irische Mentalität und noch die Aufbruchstimmung der damaligen amerikanischen Auswanderer in die große Freiheit nach.

Mitgenommen wurden die Zuhörer auf Harry Potters Reise, als er mit seinem Besen "Nimbus 2000" durch die Lüfte fliegt und magisch alle in seinen Bann zieht. Weitere beeindruckend vorgetragene Stücke waren Auszüge aus dem Western "Die glorreichen Sieben", ein Querschnitt aus den 80er, indem Hits der Spider Murphy Gang, Klaus Lage, Hubert Kah und der Münchener Freiheit, die alle echten Kult-Status genießen, vorgetragen wurden. Die Ouvertüre zur Oper "Norma", The Legend of Maracaibo und Auszüge aus der Nussknacker-Suite rundeten den Abend musikalisch ab.

Zwei Zugaben, das böhmische Stück "Polkafeuer" und der schon legendäre Radetzkymarsch entließ das musikbegeisterte Publikum in den Abend.

Langjährige Treue

Idealer Rahmen war das Frühjahrskonzert für die Ehrung langjähriger Mitglieder und die Auszeichnung von zwei Nachwuchsmusikanten. Der Kreisvorsitzende im Nordbayerischen Musikbund, Alexander Dorr, und der Vorsitzende der Pöllinger Blaskapelle, Martin Ochsenkühn, sprachen ihren Dank und die Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement aus. "Sie alle tragen für das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Pölling bei."

Seinen Dank sprach Dorr für die hervorragende Jugend- und Nachwuchsarbeit aus. "Nachwuchs bedeute aber nicht, dass es eine Altersbegrenzung gibt – Nachwuchs ist man auch mit 40 oder 50 bei der Blaskapelle. ."

Toller Nachwuchs

An die beiden Nachwuchsmusikerinnen Maria Distler und ihre Schwester Theresa Distler übergab der Kreisvorsitzende die Leistungsabzeichen in Bronze beziehungsweise Silber. Zudem wurden Daniel Austen, Melissa Ochsenkühn, Theresa Schuster, Franziska Schuster und Jana Tresch für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Blaskapelle geehrt. Bereits seit 20 Jahren gehören Timo Adelfinger, Alven Endres, Elisabeth und Roland Stiegler dem Verein an. Durch den Abend führte Lissy Walter mit Hintergrundinformationen. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pölling