Historienspektakel

Breitenbrunn: Lässt Feldherr Tilly auch heuer sein Pferd im Stall?

16.5.2021, 00:00 Uhr
Beim Tillyfest ist ganz Breitenbrunn und viele Gäste unterwegs. Heuer wird das Historienspektakel im Herbst wohl abgesagt. 

Beim Tillyfest ist ganz Breitenbrunn und viele Gäste unterwegs. Heuer wird das Historienspektakel im Herbst wohl abgesagt.  © Werner Sturm

Landauf, landab fallen wegen Corona Volksfeste aus, die Volksfeste in Neumarkt und in Parsberg finden nicht statt. Das trifft ebenso auf die Historien-Feste zu, hier führt der Weg noch nicht zurück zur Normalität. So sind unter anderem bereits das Kaltenberger Ritterturnier oder das Spectaculum Nordgavia in Parsberg abgesagt oder auf das nächste Jahr verschoben worden. Auch das Tillyfest in Breitenbrunn steht vor der Absage für dieses Jahr.

Das Tillyfest findet in der rund 3500 Seelen zählenden Marktgemeinde immer Anfang September statt. Unzählige Akteure in historischen Gewändern, buntes Treiben in farbenprächtigen Lagern, Speis und Trank in Hülle und Fülle, sind da geboten. 2019 gab es das Historienspektakel noch, bevor das Virus kam. 2018 war das 30-jährige Jubiläum und aus diesem Anlass wurde mit einem Zeremoniell auf der Verkehrsinsel am Ortseingang ein Gedenkstein aufgestellt, der seitdem an die 120-jährige Geschichte der Familie Tilly und deren Wirken in Breitenbrunn erinnert.

Heimatpreis erhalten

Ein Jahr später gab es das nächste Highlight. Wenige Monate vor seiner 31. Auflage wurden das Tillyfest und mit ihm seinen Machern in Anerkennung für herausragende Verdienste um die bayerische Heimat und für Erhalt, Pflege und Förderung des bayerischen Brauchtums vom bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei einem Festakt auf der Kaiserburg in Nürnberg der Heimatpreis Nordbayern verliehen.
Jetzt musste Bürgermeister Lanzhammer mitteilen, dass das Tillyfest aller Voraussicht nach auch heuer nicht stattfinden wird. „Die Entscheidung fällt zwar offiziell erst in dieser Woche, aber zu 99 Prozent fällt es aus“, sagte er mit Blick auf die aktuelle Situation. Dassei zwar bitter für alle Freunde dieser Veranstaltung, aber wohl auch unumgänglich.

"Mit schwerem Herzen"

Der Sprecher des Organisationsteams, Mathias Habermann, erklärte dazu : „Die Absage ist eigentlich schon beschlossene Sache und wir unterstützen diese Entscheidung, auch wenn wir das mit schwerem Herzen tun.“ Die Gesamtsituation sei eben doch viel zu unsicher und man wolle das mit einer größeren Veranstaltung verbundene Risiko nicht eingehen. „Wir hoffen natürlich inständig in 2022 wieder ein Tillyfest feiern zu dürfen“, so Habermann.

Entscheidung zu Erntedankfest im Juni

Ein weiterer Termin Breitenbrunner Festlkalender steht auf der Kippe: Beim Erntedankfest in Breitenbrunn hat schon eine Reihe an prominenten Rednern an dem Fest mit Gottesdienst und Umzug mit farbenprächtigen Fußgruppen und ideenreich gestalteten Motivwagen teilgenommn. Finanz- und Heimatminister Füracker, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, der bayerische Landvolk-Seelsorger Josef Mayer, Bauernpräsident Walter Heidl, Staatsminister Bernd Sibler, Domkapitular i. R. Alois Ehrl, Dekan i.R. Richard Distler, die Kindinger Bürgermeisterin Rita Böhm und viele mehr zählen dazu.

Im vergangenen Jahr wurde das Erntedankfest in dieser Form wegen des Virus abgesagt. Geblieben war der Gottesdienst in der Kirche und, wenn auch in sehr eingeschränkter Form, die vorherige Sternprozession. Mitte Juni wird entschieden, wie es mit dem Erntedankfest heuer ausschaut.

Keine Kommentare