Neumarkter Maskottchen

Bunter Protest gegen UEFA-Entscheid: Der Berlin-Bär hat sich in Regenbogen-Fahne gewickelt

23.6.2021, 17:30 Uhr
Der Berlin-Bär zeigt Flagge - diesmal die des Regenbogens.

Der Berlin-Bär zeigt Flagge - diesmal die des Regenbogens. © NNZ

An einem Ortsschild der Großen Kreisstadt Neumarkt flatterte am Mittwoch jene Regenbogenfahne, um die es in den vergangenen Tagen im Fußballzirkus so viel Zoff gab. Und auch der Berliner Bär am Kurt-Romstöck-Ring legte sich noch kurz vor dem letzten Vorrundenspiel der deutsche Mannschaft ein bunt schillerndes Mäntelchen um, zusätzlich zum schwarz-rot-goldenen Outfit. Oder vielmehr wurde es ihm von seinen geheimen Ausstattern umgelegt.

Umstrittenes Verbot

Auch unter einem Ortsschild fand sich die Regenbogen-Flaggen.

Auch unter einem Ortsschild fand sich die Regenbogen-Flaggen. © NNZ

Wie so viele anderen deutschen Städte zeigt somit auch Neumarkt Flagge gegen das umstrittene Verbot der UEFA. Der europäische Fußballverband hatte der Stadt München untersagt, beim Spiel gegen Ungarn die Außenhülle der Allianz-Arena in den Farben der LGBT-Gemeinschaft leuchten zu lassen – das Symbol für Vielfalt und Respekt sowie gegen Diskriminierung von homo- und transsexuellen Menschen, die der ungarischen Orban-Regierung ein Dorn im Auge sind.

Keine Kommentare