20°

Donnerstag, 13.08.2020

|

Dach der Kulturhalle ist schon gedeckt

Der Baufortschritt an der Kulturhalle Willibald Gluck in Berching ist gut - 14.03.2020 17:00 Uhr

Erkennbar Gestalt nimmt die neue Kulturhalle in Berching, die direkt an der Sulz liegt, an. Das steile Satteldach des Gebäudes greift die Tradition der umliegenden historischen Stadthäuser und Scheunen auf.

© Foto: Karg


Laut Baubeschreibung des Architekturbüros Kienlein soll die Kulturhalle einen neuen Mittelpunkt für Kunst und Kultur initiieren. Für den Neubau wurden die bestehenden Gebäude des ehemaligen Hotels Post aus den 1980er Jahren rückgebaut und der so entstehende Freiraum für die Kulturhalle und einen Platz mit Biergarten genutzt. Mit der unmittelbaren Nähe zur Sulz gewinne das Areal an Attraktivität und Anziehungskraft. "Die Kulturhalle mit Satteldach ordnet sich traufständig zu Sulz und orientiert sich mit Eingang und Giebel zur Stadtmitte und zur Johannisbrücke. Das steile Satteldach greift die Tradition der umliegenden historischen Stadthäuser und Scheunen auf", steht in der Beschreibung.

Zur "inneren Funktion" heißt es: "Über einen gedeckten Vorbereich erreicht der Besucher das Foyer der Halle. Im östlichen Flachdachtrakt sind infrastrukturelle Räume wie Catering-Küche, Garderoben, Sanitärräume angeordnet. Ein Flur verbindet Foyer, Küche, Sanitärräume und Backstagebereich der Bühne.

Die Halle bietet bestuhlt Platz für rund 260 Personen. Im hinteren Bereich ist ein Hubboden vorgesehen, der den Zuschauern einen besseren Blick auf die Bühne bietet. Die westliche Hallenfassade zur Sulz ist verglast und bietet eine gute Tagesbelichtung und einen großzügigen Ausblick ins Freie. Die Halle kann mit Vorhängen verdunkelt werden.

 

kaa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Berching