26°

Samstag, 24.08.2019

|

Dahoam is Dahoam-Stars gehen fremd

Komödienstadel mit Darstellern aus der BR-Serie: Busfahrt aus Kastl zur besonderen Aufführung in München am 31. August. - 01.08.2019 09:45 Uhr

Auf der Nockherberg-Bühne gab es schon allerlei zu sehen - die Tagesausflügler aus der Oberpfalz können sich am 31. August auch hinter den Kulissen umschauen. © Foto: Tobias Hase, dpa


Dazu gibt es für alle Interessierten am Samstag, 31. August, eine Tagesfahrt zur TV-Aufzeichnung mit exklusivem Blick hinter die Kulissen und Gesprächsrunde mit den Machern. Kosten: 85 Euro, inklusive Busfahrt ab Kastl, Blick hinter die Kulissen sowie Eintrittskarte TV-Aufzeichnung. Organisiert hat die Fahrt der Witzemeisterschafts-Erfinder Harald Meier aus Utzenhofen.

Erst geht es in München durch die Katakomben des Nockherberg. Es folgt ein Blick hinter die Kulissen einer Fernsehproduktion mit Besuch der finalen Proben mit Regisseur Thomas Stammberger. Nach einer kurzen Kaffeepause plaudern die Macher des Komödienstadels und der BR-Erfolgsserie aus dem Nähkästchen und beantworten Fragen. Um 19 Uhr beginnt die Aufzeichnung.

Das Stück "Ein Bayer in der Unterwelt – ein teuflisches Vergnügen in drei Akten" von Thomas Stammberger (auch Regie) spielt in der Hölle. Hierhin fühlt sich Wiggerl Gramschatzer (Bernhard Ulrich) zu Unrecht versetzt und will mit List und irrwitzigen Manipulationen die Unterwelt und seine Bewohner aufmischen, um doch noch in den Himme l zu gelangen und seine Frau Gitti (Sophie Reiml) zurückzuerobern. Die hat sich derweil in den jungen Hipster Luzifer (Tommy Schwimmer) verguckt - Wiggerl muss einen Ausweg finden. Gezeigt wird das Stück im BR am Sonntag, 20. Oktober, um 20.15 Uhr.

Informationen und Anmeldung im Rathaus Kastl, Tel. (0 96 25) 920 40 oder bei Harald Meier, täglich ab 18 Uhr unter Tel. (0170) 9 34 19 92. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kastl