Dartfinale mit "Caller" des Weltverbands

22.9.2017, 14:10 Uhr
Philipp Dischner (Phoenix; v. li.), Turniersieger Nico Kern (Bad Windsheim),Oliver Ehrnsperger (Phoenix ) und Raymon Köster (Phoenix) mit WDF-Caller John Fowler (Mitte).

© F.: Zimmermann Philipp Dischner (Phoenix; v. li.), Turniersieger Nico Kern (Bad Windsheim),Oliver Ehrnsperger (Phoenix ) und Raymon Köster (Phoenix) mit WDF-Caller John Fowler (Mitte).

Der DSV Phoenix war mit acht Jugendspielern angereist und stellte damit einmal mehr das größte Kontingent des Turniers. Gespielt wurde zunächst in vier Gruppen "jeder gegen jeden". Lediglich Alex Geisler und Kevin Klötzer schafften es als Gruppendritte knapp nicht ins Viertelfinale und wurden damit Neunter.

In der Runde der letzten Acht kam es zu zwei Duellen der Phoenixe untereinander. Oli Ehrnsperger setzte sich mit 3:0 gegen Diana Zimmermann durch, Philipp Dischner mit 3:1 gegen Stefan Kosak. Elias Lehmeier gewann gegen Nico Kern aus Bad Windsheim zwar ein Leg, war aber letztlich chancenlos. Im letzten Viertelfinale gewann Raymon Köster gegen Andreas Bienert aus Bad Windsheim hier mit 3:1.

Im ersten Halbfinale zog Oli Ehrnsperger gegen Nico Kern den Kürzeren und musste sich mit Platz 3 begnügen. Das zweite Halbfinale zwischen Philipp Dischner und Raymon Köster wogte hin und her, am Ende neigte sich die Waagschale mit 3:2 etwas mehr zu Raymon. Im Finale mit dem "Caller" John Fowler, Master of Ceremonies des Weltdartverbands WDF, war beiden Spielern die Nervosität deutlich anzumerken. Nico Kern erwies sich als der abgebrühtere und gewann klar mit 4:0. Dennoch behauptete Köster seine Spitzenposition in der MOFDV-Jugendrangliste.

Verwandte Themen


Keine Kommentare