Keine Chance für grüne Welle

Darum zeigt die Ampel in der Altdorfer Straße immer Rot

19.6.2021, 06:25 Uhr
Wenn ein Fahrzeug über die Induktionsschleife in der Dr.-Kurz-Straße fährt, wird es bald dort Grün, und die Ampel an der Altdorfer Straße springt auf Rot.

Wenn ein Fahrzeug über die Induktionsschleife in der Dr.-Kurz-Straße fährt, wird es bald dort Grün, und die Ampel an der Altdorfer Straße springt auf Rot. © Wolfgang Fellner

Er fährt, sagt unser Leser, mehrmals am Tag durch die Ausfallstraße im Stadtnorden, doch ob Handelshof-Kreuzung, die Kreuzung mit der Dr. Kurz-Straße oder Lammsbräu-Kreuzung: Jedesmal, bevor er ankomme, schalte sie auf rot - wenn man sich an die vorgegebene Geschwindigkeit halte.

Das sei nicht nur nervig, sondern auch nicht umweltfreundlich, wenn ständig angefahren und wieder abgebremst werden muss. Seine Frage: Warum schafft es die Stadtverwaltung nicht, hier eine grüne Welle hinzubekommen?

Weil, so die Antwort aus dem Rathaus, das nicht möglich ist. Die Ampel an der Handelshof-Kreuzung sei von einem anderen Hersteller als die an der Dr. Kurz-Straße. Somit sind beide schwer zu takten. Außerdem: Die Ampel an der Dr. Kurz-Straße sei eingestellt auf Grün für die Altdorfer Straße.

Induktionsschleifen verhindern die Grüne Welle

Wenn ein Pkw oder Lkw in der Dr. Kurz-Straße oder gegenüber an die Ampel heranfahre, überquere der die Induktionsschleifen im Asphalt und die Ampel springe zeitnah um, damit er fahren könne. Somit lasse sich aber keine grüne Welle herstellen.

Was auch ein Trugschluss ist: Viele Ampeln im Stadtgebiet haben zwar einen Bedarfsschalter. Die schalten aber nicht für den Fußgänger auf grün, sondern geben sehbehinderten Menschen ein akustisches Signal, wann sie die Straße queren können. Es hilft also auch nicht, wenn man ständig auf den Knopf hämmert. Schneller grün wird es dadurch nicht.