Das große Glück: Die Hochzeiten im Landkreis Neumarkt 2018

31.12.2018, 13:22 Uhr
Eine riesige Gratulantenschar wartete auf das Brautpaar Melanie Obrebski aus dem Freystädter Ortsteil Rohr und Christoph Mederer aus dem Rohrer Nachbardorf Ebenried (Markt Allersberg), um sie ins Eheglück zu begleiten. Zuvor hatten sich die Brautleute im Freystädter Rathaus im Beisein der Familien das Ja- Wort gegeben. Mit einem langen Spalier grüßten eine Delegation der DJK Rohr, die Pokerfreunde, die Arbeitskollegen des Bräutigams von einer Rother Steuerkanzlei, Freunde und Nachbarn. Die 29-jährige medizinische Fachangestellte und der 34-jährige Steuerberater kamen sich vor elf Jahren bei einem Faschingsball im DJK-Sportheim in Rohr näher. Zusammen mit ihrem acht Monate alten Sohn Paul wohnen beide jetzt im eigenen, neuen Haus in Ebenried.
1 / 132

Melanie Obrebski und Christoph Mederer

© Anne Schöll

Die beiden Burggriesbacher Katharina Hiemer und Andreas Lang kennen sich, seit sie klein waren. Vor zehn Jahren entdeckten sie ihre Liebe zueinander, die sie nun im Freystädter Standesamt mit dem Ehebund besiegelten. Nach der Trauung durch stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Schiener sangen die Kleinen des Mühlhausener Kindergartens "Sulztaler Zwergennest" auf die Melodie eines Kinderliedes selbst gedichtete Verse, wünschten schöne Flitterwochen und für die kleine Frieda, die dreijährige Tochter des Paares, reimten sie: "Vielleicht irgendwann ein Schwesterlein." Zur Hochzeitsfeier luden die 32-jährige Erzieherin und der 36-jährige Metallbauer in den Freystädter Spitalstadl. Die junge Familie wohnt im eigenen, neuen Haus in Burggriesbach. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2018
2 / 132

Katharina Hiemer und Andreas Lang

© Anne Schöll

Sie kannten und grüßten sich länger schon, allerdings ganz ohne "Ambitionen". Vor zwei Jahren dann, bei einem zufälligen Treff am Weihnachtsmarkt in Amberg, entstand aus der beidseitigen Sympathie dann doch eine große Liebe, die jetzt auch offiziell beschlossen und "besiegelt" wurde. Nämlich im Standesamt im Berger Rathaus, wo Bürgermeister Helmut Himmler den gebürtigen Deinschwanger Wolfgang Hirschmann und Christine Meier — sie kommt aus Pollanten — das amtliche "Ja" zum Ehebund erteilte. Eine große Gratulantenschar, Arbeitskollegen- und kolleginnen der Firma Himatec aus Mitterrohrenstadt und jene der Steuerberatersozietät Münch & Münch Neumarkt, erwartete die Jungvermählten am Sophie-Scholl-Platz und wünschten beiden für den neuen Lebensweg viel Glück. Eine kleine weltliche Feier schloss sich danach im unmittelbar angrenzenden historischen Gasthaus "Goldener Hirsch" an. Sesshaft werden der CNC-Fräser und die Steuerfachwirtin in Mitterrohrenstadt.
3 / 132

Christine Meier und Wolfgang Hirschmann

© Foto: Helmut Fügl

Der frischen Außentemperatur am Sophie-Scholl-Platz setzten Braut und Bräutigam ihre Herzen voller Liebe und Wärme entgegen. Andreas und Stefanie Braun, eine geborene Zeberl, hatten sich zuvor im Trauungszimmer des Berger Rathauses ewige Treue versprochen und waren von Bürgermeister Helmut Himmler zum Ehepaar getraut worden. Ihre Glückwünsche und dazu viele blumige Präsente entboten die nächsten Angehörigen, sowie viele Freunde und Arbeitskollegen der Jungvermählten. Auch die "d’odraden Engelsbuam", die lustigen Stammtischkameraden des Ehemannes, gehörten zur Gratulationsrunde. Kennen und schließlich lieben gelernt haben sich beide bei einem vergnügten Weinfest im Feuerwehrhaus an der Hausheimer Straße. Zur Feier wurde in das Gasthaus-Hotel "Lindenhof" eingeladen. Der neue gemeinsame Lebensweg der Arzthelferin aus Reichenholz und des Service-Technikers aus Berg beginnt in Meilenhofen, wo ein Haus gebaut wurde.
4 / 132

Stefanie Zeberl und Andreas Braun

© Foto: Helmut Fügl

Sandra Alder (32) und Patrick Meichner (38), beide aus Postbauer-Heng, kennen sich schon seit ihrer Jugend und sind seit elf Jahren ein Paar. Am Samstag gaben sie sich im Rathaus von Postbauer-Heng, dem Arbeitsplatz der Braut, das Jawort. Gerne übernahm Bürgermeister Horst Kratzer die Trauungszeremonie und nahm seiner langjährige Verwaltungsangestellte im Rathaus und ihrem Patrick im Beisein von Familie und Freunden das Eheversprechen ab. Und auch die Rathausmitarbeiter wollten den Jungvermählten persönlich gratulieren und ihnen alles Gute für die Zukunft wünschen. Anschließend ging es nach Schwarzach in den Gasthof Pfister. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Frischvermählten weiterhin in Postbauer-Heng.
5 / 132

Sandra Alder und Patrick Meichner

© Kratzer

Im altehrwürdigen Gewölbekomplex des Freystädter Spitals haben sich Stefan Moosburger aus Neumarkt und Ann-Kristin Rücker aus Postbauer-Heng das Ja-Wort gegeben. Der Freystädter Bürgermeister Alexander Dorr traute das Paar im Beisein von Familienangehörigen und Freunden. Nach diesem bedeutenden Schritt durften die frischgebackenen Eheleute weitere Schritte ins Eheleben tun – durch ein langes Spalier, das die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt-Holzheim – Kameraden des Bräutigams – und die Arbeitskollegen vom Vermessungsamt Neumarkt gebildet hatten. Am Ende des Spaliers wartete dann schon die nächste Überraschung: Freunde hatten eine Liste mit guten Wünschen an zwei goldenen Luftballons befestigt, die der Vermessungsingenieur (40) und die Betriebswirtin (32) in den sonnigen Herbsthimmel flogen ließen. Danach luden die Brautleute, die seit vier Jahren zusammen sind, bei angenehmer Hintergrundmusik zum Sektempfang im lauschigen Innenhof des Spitals ein.
6 / 132

Stefan Moosburger und Ann-Kristin Rücker

© Foto: Anne Schöll

Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Holzheim hat sich getraut: Vahan Yelegen hat Bianca Schneider im Neumarkter Bürgerhaus standesamtlich geheiratet. Die 26-jährige Industriekauffrau und der 36-jährige Betonbauer sind beide aus Neumarkt und kennen sich seit über einem Jahr. "Liebe auf den ersten Blick" sei es damals gewesen, versichern Braut und Bräutigam. Ein gutes Omen für ihre Ehe: Vahan Yelegen ist einer der treuesten Fußballtrainer in der Region. Schon seit 2011 coacht er die erste Mannschaft des FC Holzheim in der Bezirks- und der Kreisliga. Nebenbei unterstützt er sein Team auch noch selbst auf dem Feld – erst am vergangenen Wochenende erzielte Yelegen das finale Tor zum 2:2 gegen Greding. Selbstverständlich stand das Holzheimer Team nun auch vor dem Bürgerhaus Spalier, um dem frisch vermählten Ehepaar alles erdenklich Gute zu wünschen. Bei aller Feierlaune: Schon heute steht das Auswärtsspiel bei der TSG Roth an.
7 / 132

Bianca Schneider und Vahan Yelegen

Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Holzheim hat sich getraut: Vahan Yelegen hat Bianca Schneider im Neumarkter Bürgerhaus standesamtlich geheiratet. Die 26-jährige Industriekauffrau und der 36-jährige Betonbauer sind beide aus Neumarkt und kennen sich seit über einem Jahr. "Liebe auf den ersten Blick" sei es damals gewesen, versichern Braut und Bräutigam. Ein gutes Omen für ihre Ehe: Vahan Yelegen ist einer der treuesten Fußballtrainer in der Region. Schon seit 2011 coacht er die erste Mannschaft des FC Holzheim in der Bezirks- und der Kreisliga. Nebenbei unterstützt er sein Team auch noch selbst auf dem Feld – erst am vergangenen Wochenende erzielte Yelegen das finale Tor zum 2:2 gegen Greding. Selbstverständlich stand das Holzheimer Team nun auch vor dem Bürgerhaus Spalier, um dem frisch vermählten Ehepaar alles erdenklich Gute zu wünschen. Bei aller Feierlaune: Schon heute steht das Auswärtsspiel bei der TSG Roth an. © Hubert Bösl

Den Segen der Kirche erbaten Christoph Zoch aus Burggriesbach und seine Frau Michaela Zoch aus Weidenwang, geborene Regensburger, in der Burggriesbacher Pfarrkirche "Sankt Gangolf" für ihre Ehe. Den erteilte Franziskanerpater Sales vom Freystädter Franziskanerkloster, der die Pfarrei betreut. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Jugendchor aus Kevenhüll. Nach der Trauung grüßten die AH-Fußballer der DJK Burggriesbach und eine Delegation des Weidenwanger Schützenvereins mit einem Spalier und überbrachten Glückwünsche. Zur Hochzeitsfeier luden die 30-jährige Steuerfachangestellte und der 34-jährige technische Angestellte bei der Firma Huber in Erasbach nach Obermässing ins Gasthaus Franz. Die Eheleute sind seit zehn Jahren ein Paar und wohnen mit Tochter Johanna, die im März zur Welt kam, im eigenen neuen Haus in Burggriesbach.
8 / 132

Michaela und Christoph Zoch

Den Segen der Kirche erbaten Christoph Zoch aus Burggriesbach und seine Frau Michaela Zoch aus Weidenwang, geborene Regensburger, in der Burggriesbacher Pfarrkirche "Sankt Gangolf" für ihre Ehe. Den erteilte Franziskanerpater Sales vom Freystädter Franziskanerkloster, der die Pfarrei betreut. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Jugendchor aus Kevenhüll. Nach der Trauung grüßten die AH-Fußballer der DJK Burggriesbach und eine Delegation des Weidenwanger Schützenvereins mit einem Spalier und überbrachten Glückwünsche. Zur Hochzeitsfeier luden die 30-jährige Steuerfachangestellte und der 34-jährige technische Angestellte bei der Firma Huber in Erasbach nach Obermässing ins Gasthaus Franz. Die Eheleute sind seit zehn Jahren ein Paar und wohnen mit Tochter Johanna, die im März zur Welt kam, im eigenen neuen Haus in Burggriesbach. © privat

Tim Billhöfer aus dem benachbarten Altenthann ist in der Oberpfalz heimisch geworden. Schon lange ist es her, dass er beim Fußballclub "vorsprach" und zum Kicken nach Unterölsbach kam. Er wurde ein hervorragender Fußballer, später Kapitän der ersten Mannschaft und obendrein der Schwarm von Michaela Federer. Von Spiel zu Spiel wurde sie zur größten Verehrerin des Mittelfeldstrategen. Die Folge: Aus anfänglicher Sympathie entstand die große Liebe, welche jetzt im Berger Standesamt am Sophie-Scholl-Platz besiegelt wurde. Nach dem Eheversprechen ("Vollstrecker" war SCO-Fan Bürgermeister Helmut Himmler) gratulierten die beiden Töchter des Paares, Emma und Ella, weitere Angehörige, Arbeitskollegen und Fußballkumpels. Den Gratulanten schlossen sich Vertreterinnen der Damen-Gymnastikabteilung an. Die Hochzeitsfeier fand in Unterölsbach im Haus und auf dem Hof der Brauteltern statt. Im eigenen Haus des schmucken "Willibalds-Dörfchen" werden der Kfz-Mechaniker und die Bankangestelle mit ihren Kindern sesshaft.
9 / 132

Tim Billhöfer und Michaela Federer

Tim Billhöfer aus dem benachbarten Altenthann ist in der Oberpfalz heimisch geworden. Schon lange ist es her, dass er beim Fußballclub "vorsprach" und zum Kicken nach Unterölsbach kam. Er wurde ein hervorragender Fußballer, später Kapitän der ersten Mannschaft und obendrein der Schwarm von Michaela Federer. Von Spiel zu Spiel wurde sie zur größten Verehrerin des Mittelfeldstrategen. Die Folge: Aus anfänglicher Sympathie entstand die große Liebe, welche jetzt im Berger Standesamt am Sophie-Scholl-Platz besiegelt wurde. Nach dem Eheversprechen ("Vollstrecker" war SCO-Fan Bürgermeister Helmut Himmler) gratulierten die beiden Töchter des Paares, Emma und Ella, weitere Angehörige, Arbeitskollegen und Fußballkumpels. Den Gratulanten schlossen sich Vertreterinnen der Damen-Gymnastikabteilung an. Die Hochzeitsfeier fand in Unterölsbach im Haus und auf dem Hof der Brauteltern statt. Im eigenen Haus des schmucken "Willibalds-Dörfchen" werden der Kfz-Mechaniker und die Bankangestelle mit ihren Kindern sesshaft. © Helmut Fügl

Vor elf Jahren hatte es bei einer Party in Winkelhaid zwischen Nina Förderreuther aus Feucht und Maik Möller gefunkt. Seitdem gehen sie gemeinsam durch dick und dünn. Jetzt folgte der Schritt ins Berger Rathaus, wo sie Bürgermeister Helmut Himmler zum Ehepaar traute. Nach dem würdigen Akt – über welchen sich vor allem ihre zwei Kinder freuten – durften die Jungvermählten am Sophie-Scholl-Platz durch einen symbolisch errichteten "Glücksbogen" schreiten. Vor dem Rathaus nahmen sie die Wünsche der vielen Hochzeitsgäste entgegen, darunter neben Angehörigen, auch Freunde und Arbeitskollegen des Paares. Zur weltlichen Feier luden der Inbetriebsetzungs-Ingenieur und die Bankkauffrau anschließend ins Gasthaus "Schloss" in Pilsach ein. Die junge Familie wird in Berg sesshaft werden, wo sie eine hübsche Wohnung beziehen wird.
10 / 132

Nina Förderreuther und Maik Möller

© Helmut Fügl

Unter großem Hallo wurden Daniela (geborene Schano) aus Thannhausen und Matthias Großmann aus Reichertshofen nach der Trauung in Thannhausen/ Freystadt empfangen. Zu Ehren der Frischvermählten hatten sich die Fußballer der Spielvereinigung Reichertshofen, die Tanzgruppe "Happy Shakers", die Thannhausener Feuerwehr sowie die Thannhausener Blaskapelle zu einem Spalier aufgestellt. Zuvor hatte Freystadts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik dem Paar in der Pfarrkirche Sankt Stephanus den Segen der Kirche erteilt. Die Band "Lebensg‘fühl" und die Blaskapelle Thannhausen hatten musikalisch an der Trauung mitgewirkt. Im Anschluss an die Kirche luden die 29-Jährige und der 31-Jährige nach Wolfstein zur Hochzeitsfeier. Das Paar hatte sich vor zehn Jahren beim Raahnerfest in Röckersbühl kennengelernt. Mittlerweile haben sie sich in Thannhausen eine Wohnung eingerichtet.
11 / 132

Daniela Schano und Matthias Großmann

© Anne Schöll

Eine riesige Gratulantenschar, darunter die Fußballer des TSV Wolfstein, wartete auf dem Rathausvorplatz in Freystadt auf die Brautleute Tatjana Schreimel aus Freystadt und Christian Wild aus Neumarkt, um sie hochleben zu lassen und mit einem Glas Sekt auf eine glückliche Zukunft anzustoßen. Zuvor waren die 30-jährige Vertriebsassistentin in einem Neumarkter Großbetrieb und der 29-jährige Content-Manager von Standesbeamtin Irene Steinbauer im Beisein der Familien im Freystädter Rathaus getraut worden. Die Eheleute wohnen inzwischen in Neumarkt.
12 / 132

Tatjana Schreimel und Christian Wild

© Foto: Anne Schöll

Schon lange bestehende oberpfälzisch-fränkische Bande wurden gefestigt mit einem ökumenischen Hochzeitsamt in der Berger Vitus-Pfarrkirche. Nämlich vom 30-jährigen Florian Baumgartner aus Burgweinting bei Regensburg und der aus der Noris stammenden 27-jährigen Xenia Vyhnalek, als sich beide vor Angehörigen, Freunden und Bekannten im Rahmen eines Wortgottesdienstes das Ja-Wort gaben und sich vom Gnadenberger Pfarrvikar Markus Müller den kirchlichen Segen zum Eheglück erbaten. Für die musikalische Gestaltung der kirchlichen Feier sorgte Christina Walk an der Orgel. Das standesamtliche Einverständnis gaben sich beide schon lange vorher in Regensburg. Zur Hochzeitsfeier luden die Angestellte in der Internationalen Jugendarbeit und der Programmierer ins Gasthaus-Hotel "Knör Am Platzl" in Berg ein.
13 / 132

Florian Baumgartner und Xenia Vyhnalek

© Foto: Helmut Fügl

Schnipp-schnapp unter Seifenblasen: In der Kirche St. Pius in der Hasenheide haben sich Saskia Radschinsky und Florian Hammer aus Kissing bei Augsburg das Ja-Wort gegeben. Die Braut verbrachte ihre Jugend in der Hasenheide und ist Mitglied der dortigen Kirwaleute. Diese bildeten nach der Trauung ein Spalier vor der Kirche bildeten. Die 29 Jahre alte Versicherungskauffrau und der fünf Jahre ältere Landschaftsgärtner mussten sich den Weg freischneiden. Die Trauung vollzog Pfarrer Stefan Wingen von der Hofkirche. Die Zeremonie wurde von der Werkvolkkapelle Neumarkt und Diakon The Hai Nguyen von der Hofkirche musikalisch umrahmt. Danach ging es zur weltlichen Feier nach Pilsach. Wohnen wird das Hochzeitspaar in Kissing – aber zur Hasenheidener Kirwa wieder zurückkommen.
14 / 132

Saskia Radschinsky und Florian Hammer

© Alexandra Klinger

Großer Bahnhof für die Brautleute Alexander Kneißl aus Möning und Simone Vaglica aus dem Neumarkter Ortsteil Holzheim: Mit acht auf Hochglanz polierten Lkw-Zugmaschinen geleiteten die Arbeitskollegen des Berufskraftfahrers das Paar zum Freystädter Rathaus. In einem der Brummis hatte das Brautpaar Platz genommen. Dem Ja-Wort im Rathaus folgte der obligatorische Gratulations-Reigen. Anschließend entließen die Frischvermählten eine Traube roter, herzförmiger Luftballons in den strahlend blauen Oktoberhimmel steigen.  Zur Hochzeitsfeier nach Großberghausen ging es erneut mit dem Lkw. Die 43-jährige Verkäuferin und ihr zwei Jahre jüngerer Ehemann hatten sich vor mehr als drei Jahren am Arbeitsplatz der Braut kennengelernt und wohnen inzwischen in Möning.
15 / 132

Simone Vaglica und Alexander Kneißl

© Anne Schöll

Bei den Aktivitäten der Möninger Dorfjugend zur Kirchweih vor zehn Jahren kamen sich die Möninger Andrea Gruber und Sebastian Rupp näher. Sie fanden sich schnell sympathisch, wurden ein Paar und traten nun im Freystädter Rathaus vor Bürgermeister Alexander Dorr.  Er traute die Verliebten im Beisein ihrer Familien. Mit einem langen Rosenspalier wurde das Paar anschließend von Freunden und den Fußballern der SG Möning-Rohr empfangen. Bei letzterer ist der Bräutigam aktiv. Zur Feier des Tages stießen alle mit einem Glas Sekt auf eine glückliche Zukunft der frisch getrauten Eheleute auf dem Rathaus-Vorplatz an. Die operations-technische Assistentin (28) und der Industriemeister (31) wohnen inzwischen im eigenen Haus in Möning.
16 / 132

Andrea Gruber und Sebastian Rupp

© Anne Schöll

Seit acht Jahren sind sie ein Paar. Seinerzeit haben sich Diana Winkler, sie wuchs in Schleiz in Thüringen auf, und Toni Mauderer aus Mörsdorf am Arbeitsplatz kennengelernt. Vor zwei Jahren wagten sie den Weg zum Standesamt und jetzt holten sie sich noch nachträglich den Segen Gottes für ihre Ehe.  Freystadts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik nahm den Trauungsakt vor, den der Mörsdorfer Chor musikalisch umrahmt hat. Vor der Kirche hatte sich eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Mörsdorf versammelt, um das Paar mit einem Gläschen Hochprozentigen hochleben zu lassen.  Eine Delegation der Leichtathleten des TSV Freystadt gratulierte ebenfalls mit Blumen. Bei ihnen ist die Braut in der Mittwochsgruppe aktiv. Zur Hochzeitsfeier luden die beiden Vertriebsassistenten — sie ist 30, er 33 Jahre alt — in den Spitalstadl. Beide wohnen im eigenen Haus in Mörsdorf.
17 / 132

Diana und Toni Mauderer

© Anne Schöll

In der evangelischen Martinskirche in Mühlhausen bekam die Ehe von Kathrin, eine geborene Zwickel, und Rene Meyer aus Mühlhausen den kirchlichen Segen. Pfarrerin Margit Walterham und Pfarrer Andreas Endriß zelebrierten den Gottesdienst, der von der Familie Forster musikalisch umrahmt wurde. Die beiden Wirtsleut vom Ganztagescafe "JUL" in Mühlhausen, die beruflich auch noch als medizinische Fachangestellte und Fachinformatiker beschäftigt sind, haben sich vor fünf Jahren auf dem Tennisplatz kennen und lieben gelernt. Nach dem Gottesdienst gratulierten neben den Eltern, Geschwistern, vielen Verwandten und Bekannten auch Mitglieder des Tennisclub Mühlhausen.
18 / 132

Kathrin Zwickel und Rene Meyer

© Foto: Anton Karg

Der Weg ins Eheglück führte die Brautleute Eva Bömer aus Holzheim (Gemeinde Lauterhofen) und Stefan Lang aus Tyrolsberg zunächst in den Kulturspeicher der Gemeinde Berngau, wo sie vor gut einem Monat von Bürgermeister Wolfgang Wild getraut worden sind.  Jetzt erbat sich das Paar den Segen Gottes für seine Lebensgemeinschaft in der Freystädter Wallfahrtskirche "Maria Hilf". Diesen spendete der Berngauer Ortspfarrer Martin Penkalla im Verlauf der Brautmesse, die die Freystädter Band "Rhythm & Spirit" musikalisch mitgestaltet hat. Nach der Trauung stießen die Mitglieder des Stammtischvereins Tyrolsberg mit einer frischen Halben mit den Eheleuten auf "viel Glück und viel Segen" für den weiteren Lebensweg an.  Zur Hochzeitsfeier luden die 29-jährige Tourismuskauffrau und der drei Jahre ältere Fuhrparkberater in einem Autohaus in den Gasthof Sammüller in Schafhof unterhalb der Burgruine Wolfstein bei Neumarkt ein. Die Eheleute lernten sich vor fünf Jahren beim Raahnerfest in Röckersbühl kennen und wohnen in Tyrolsberg. Hier freuen sie sich auf die gemeinsame Hochzeitsreise im November auf die Trauminsel Mauritius.
19 / 132

Eva Bömer und Stefan Lang

© Foto: Anne Schöll

Andrea Schauer und Tobias Kölbl, beide aus Pilsach, schlossen auf dem Standesamt in Berg den Bund der Ehe. Die Trauungszeremonie leitete Standesbeamter Thomas Stepper, der dem Brautpaar viel Glück auf demgemeinsamen neuen Lebensweg wünschte. Danach standen Arbeitskolleginnen und -kollegen, Freunde und Bekannte Spalier und überbrachten die Glückwünsche. Die 32-jährige Zahnarzthelferin und der 34-jährige Service-Techniker feierten anschließend mit den Familienangehörigen im Brauerei Gasthof Blomenhof in Neumarkt ihre Hochzeit. Sie wohnen mit ihrem 14 Monate alten Sohn Paul in Pilsach, wo sie das Elternhaus der Braut umgebaut haben.
20 / 132

Andrea Schauer und Tobias Kölbl

© Marianne Mikulasch

Die Sonne strahlte mit dem Brautpaar Miriam Schmalzl aus Tyrolsberg und Florian Bißbort aus Rasch um die Wette, als sich beide im Innenhof der Burgthanner Burg das Ja-Wort gegeben haben. Burgthanns Bürgermeister Heinz Meyer traute das Paar. Zur Feier des Tages luden die 30-jährige Ernährungswissenschaftlerin und der gleichaltrige Entwicklungsingenieur anschließend zuerst in die "Blaue Traube" in Burgthann ein, danach zur Gartenparty. Beide lernten sich beim Weggehen in Nürnberg kennen und wohnen gemeinsam in München.
21 / 132

Miriam Schmalzl und Florian Bißbort

© Foto: privat

Die SCO-Ringermatte "mal links liegen" ließ Michael Sittel aus Berg, der dafür eine viel größere, schönere Aufgabe erfüllen konnte. Souverän wie bei Mattenkämpfen führte er seine Braut Melanie Kuffer – sie kommt aus Arnsdorf bei Dietfurt – ins Trauzimmer des Rathauses am Sophie-Scholl-Platz, wo beide von Bürgermeister Helmut Himmler im Beisein der Angehörigen und vieler Freunde zum Ehepaar getraut wurden. Der Werdegang der Jungvermählten ins Eheglück reicht um die halbe Welt: In einer Bar in Neumarkt die ersten Kontakte, welche beide zusammenführten, später ein gemeinsamer Urlaub, verbunden mit einem Hochzeitsantrag am weißen Strand von Sri Lanka. Und schließlich jetzt nach dem Eheversprechen eine Hochzeitsreise ins ferne Afrika. Nach der Trauung im Standesamt entboten Arbeitskollegen und -kolleginnen sowie Mitglieder des Rettungsdienstes im Landkreis die besten Wünsche für den gemeinsamen Lebensweg. Dieser wurde bereits tags darauf mit dem kirchlichen Ja-Wort im Wohnort der Braut auch vor Gott bekräftigt. Sesshaft werden der Anlagemechaniker und die Mechatronikerin in Arnsdorf, wo ein Haus gebaut wird.
22 / 132

Michael Sittel und Melanie Kuffer

Die SCO-Ringermatte "mal links liegen" ließ Michael Sittel aus Berg, der dafür eine viel größere, schönere Aufgabe erfüllen konnte. Souverän wie bei Mattenkämpfen führte er seine Braut Melanie Kuffer – sie kommt aus Arnsdorf bei Dietfurt – ins Trauzimmer des Rathauses am Sophie-Scholl-Platz, wo beide von Bürgermeister Helmut Himmler im Beisein der Angehörigen und vieler Freunde zum Ehepaar getraut wurden. Der Werdegang der Jungvermählten ins Eheglück reicht um die halbe Welt: In einer Bar in Neumarkt die ersten Kontakte, welche beide zusammenführten, später ein gemeinsamer Urlaub, verbunden mit einem Hochzeitsantrag am weißen Strand von Sri Lanka. Und schließlich jetzt nach dem Eheversprechen eine Hochzeitsreise ins ferne Afrika. Nach der Trauung im Standesamt entboten Arbeitskollegen und -kolleginnen sowie Mitglieder des Rettungsdienstes im Landkreis die besten Wünsche für den gemeinsamen Lebensweg. Dieser wurde bereits tags darauf mit dem kirchlichen Ja-Wort im Wohnort der Braut auch vor Gott bekräftigt. Sesshaft werden der Anlagemechaniker und die Mechatronikerin in Arnsdorf, wo ein Haus gebaut wird. © Foto: Fügl

Erst beim dritten Antrag inklusive Kniefall im Stadtbus bekam der aus Pleystein stammende Martin Reindl von seiner Manuela, die ursprünglich aus Vilseck kommt, endlich ein „Ja“ zu hören. „Schau ma mal“ hieß es bei seinen beiden ersten Anträgen. Seine Geduld hat sich ausgezahlt: Am 14. September gaben sich seine Lebensgefährtin und er im Standesamt Neumarkt unter Beisein von Familienangehörigen, Freunden, Betreuern, Gesamtleitern und Mitarbeitern von Regens Wagner Lauterhofen das Ja-Wort. Die 41-jährige Manuela Lehner, Mitarbeiterin einer Montagegruppe in den Jurawerkstätten Neumarkt und der 48-jährige Bayernfan, der beim gleichen Arbeitgeber im Bereich Oberflächenbehandlung tätig ist, sind bereits seit 14 Jahren ein Paar. Sie lernten sich 2004 als Bewohner von Regens Wagner Lauterhofen in der Wohngruppe Paul kennen und lieben. Seit Oktober 2017 leben die beiden in einer gemeinsamen Wohnung von Regens Wagner Lauterhofen in Neumarkt. Nach der Trauung wurden sie mit einem Spalier, Glückwünschen und Geschenken von zahlreichen Arbeitskollegen überrascht. Die Hochzeit war für Regens Wagner ein besonderer Grund zur Freude. Erstmals gaben sich zwei ehemalige Bewohner, die seit vielen Jahren in ein eigenständiges Leben begleitet wurden, das Ja-Wort. Die beiden werden inzwischen nur noch stundenweise im Rahmen des Ambulant Begleiteten Wohnens durch Mitarbeiter der Offenen Hilfen Neumarkt Nord betreut. Daher fand die anschließende Feier auch in den romantisch dekorierten Räumlichkeiten der Regens Wagner Offenen Hilfen in Neumarkt statt.
23 / 132

Martin Reindl und Manuela Lehner

© Guttenberger Beate/Regens Wagner

Matthias und Bettina Laurer, eine geborene Klughardt aus Postbauer-Heng, sagten "Ja" zueinander. Vor einem Jahr, am 12. September, ließen sie sich in Las Vegas standesamtlich trauen. Fast auf den Tag genau ein Jahr später folgte jetzt die freie Trauung in der Burg Grünsberg bei Altdorf. Festrednerin war Monika Feldmeier. Die 23-jährige Kauffrau für Büromanagement und der 34-jährige Netzmanager Strom kennen sich seit 2015 und wohnen in Postbauer-Heng im Haus des Bräutigams. Nach der Trauung machte sich die Hochzeitsgesellschaft auf den Weg zum Feiern in die Burgschänke in Burgthann, mit der Band "Champane" aus Neumarkt. Die Hochzeitsreise führt die Frischvermählten auf die Malediven.
24 / 132

Matthias und Bettina Laurer

© Foto: Eva Knott

Eine schmucke Schützengilde, fesche Jungmänner des örtlichen "Burschenvereins", stramme Feuerwehrkameraden, ebenso zufriedene Angehörige und schließlich eine strahlende Sonne am blauen Firmament: Schöner hätte der Hochzeitstag von Kristina und Stefan Marx in Hausheim nicht sein können, wo beide in der Peter-Paul-Pfarrkirche von Pfarrvikar Markus Müller aus Gnadenberg den kirchlichen Segen zum Eheglück erhielten. Die Gilde der "Eichenlaubschützen" Berg mit Schützenmeister Klaus Krautwasser an der Spitze — die Braut ist die Meisterschützin — wünschte den Jungvermählten ein besonderes "Glück auf" für den neuen Lebensweg und untermauerte dies mit vielen Böllerschüssen. Auch die weiteren Abordnungen hatten Grund zur Ehrerweisung: Während sich die "ledigen Burschen" mit einer Flasche Gansl vom Kameraden verabschiedeten und sich für die stete Mitarbeit bedankten, erhofften sich die Floriansjünger die weitere Zugehörigkeit des Bräutigams in ihren Reihen. Zur weltlichen Hochzeitsfeier luden der Industrie-Meister und die Steuerfachwirtin, eine geborene Weber, ins Gasthof-Hotel Knör ein. Sesshaft wird das Ehepaar in Hausheim, wo ein eigenes Haus gebaut wurde. Die Hochzeitsreise wird "auf später" verschoben.
25 / 132

Kristina und Stefan Marx

© Foto: Helmut Fügl

Die Goldkehlchen von „Perlenset“ überraschten Sebastian Köchel aus Hagenhausen und seine Braut Miriam Schmidt aus Unterölsbach mit schönsten Liedern; ist doch die Braut selbst begeisterte Sängerin des bekannten Gnadenberger-Sindlbacher Chores. Weiter gratulierten die Oberölsbacher Feuerwehrkameradinnen und –kameraden, viele Freunde, Bekannte und auch die nächsten Angehörigen: Groß war die Runde, welche dem Hochzeitspaar am Sophie-Scholl-Platz ein Glück auf für den gemeinsamen Lebensweg entbot.   Bürgermeister Helmut Himmler hatte das Paar im Standesamt im Rathaus 2 getraut. Anschließend luden die Jungvermählten die große Gratulationsrunde zur Feier im Gasthaus-Hotel Knör ein. Kennen und lieben gelernt haben sich der Angestellte beim TÜV Nürnberg und die Arzthelferin im Krankenhaus Altdorf so, wie es in Unterölsbach sehr oft der Fall ist: Nämlich bei einem heißen Ringerkampf der SCO-Athleten. Dabei wurde nicht nur das Heimteam kräftig angefeuert, man fand sich dabei auch untereinander sehr sympathisch und verlor sich dann nicht mehr aus den Augen.   Das gemeinsame „Nest“ wird in Unterölsbach bezogen, vorher aber führt die Hochzeitsreise nach London.
26 / 132

Sebastian Köchel und Miriam Schmidt

© Foto: Fügl

Nach der standesamtlichen Trauung vor einer Woche durch Bürgermeister Horst Kratzer im Deutschordensschloss läuteten die Hochzeitsglocken der St. Jakobuskirche in Heng für Michael und Silvia Rupprecht, geborene Maier. Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Casimir Dosseh. Der feierliche Traugottesdienst wurde von der Band "The Moonlights" musikalisch umrahmt. Nach der Trauung wartete ein langes Spalier der Mitarbeiter des Rathauses mit Bürgermeister Horst Kratzer, der Fußballerinnen des FC Ezelsdorf, dem Burschenverein Köstlbach/Heng, der Feuerwehren Heng, Kemnath, Postbauer und Ezelsdorf, auf den Kommandanten der Feuerwehr Postbauer und seine Frau Silvia. Nach einem Sektempfang an der Kirche ging es mit dem geschmückten Feuerwehrauto 55/1, chauffiert vom Bruder der Braut nach Möning zum Gasthof Ascher zur weltlichen Feier. Ihren Lebensmittelpunkt haben die Frischvermählten in Postbauer-Heng im Ortsteil Kemnath. Die 30-jährige Betriebswirtin in Ernährungs- und Versorgungsmanagement aus Kemnath und der 33- jährige Mitarbeiter des Bauhofs der Marktgemeinde Postbauer-Heng haben sich 2010 beim Fasching des FC Nesen in Ezelsdorf kennengelernt und sind seit 2013 ein Paar.
27 / 132

Michael und Silvia Rupprecht

© Foto: Heilmann

Am 8. September jeden Jahres gibt es in Zukunft für die Braut Manuela Kerl aus Freystadt gleich zwei Gründe zum Feiern: Zum einen hat sie an diesem Tag Geburtstag – zum anderen hat sie an diesem Tag ihren Bräutigam Manuel Kugler aus Aschbuch (Stadt Beilngries) geheiratet. Der Standesbeamte Martin Harrer traute die Brautleute im Freystädter Rathaus. Auf dem Rathausvorplatz warteten im Anschluss große Abordnungen des Burschenvereins Aschbuch, die mit den Brautleuten aus einem riesigen Glas Weißbier auf eine glückliche Zukunft tranken. Auch der Stockcarverein Ingolstadt erwartete die frisch Getrauten und begrüßten das Paar mit dem Sound eines entsprechenden Autos, und die Arbeitskollegen der Braut von den Stein- und Schotterwerken Geiger in Pfraundorf ließen zur Feier dieses Tages rote, herzförmige Luftballon in den strahlend blauen Frühherbsthimmel steigen. Die 28-jährige Bürokauffrau und der gleichaltrige Fertigungsmechaniker sind seit sechs Jahren zusammen und wohnen inzwischen im Elternhaus in Aschbuch.
28 / 132

© Foto: Anne Schöll

Mit ihren Hochzeitsgästen fanden sich Werner Knipfer aus dem Deininger Ortsteil Tauernfeld und Verena Ried aus München in der Freystädter Wallfahrtskirche ein, um den Bund der Ehe zu schließen. Den Segen erteilte Freystadts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik im Rahmen der Brautmesse, die der Chor „kreuz und quer“ umrahmte. Zur Hochzeitsfeier luden die Eheleute danach nach Möning ein. Zusammen mit ihrem 15 Monate alten Sohn Julian wohnt das Lehrer-Paar in München.
29 / 132

© Foto: Anne Schöll

Im Deutschordensschloss in Postbauer-Heng haben sich die 29- jährige Nadine Münch und der 31-jährige Alexander Moll vor Bürgermeister Horst Kratzer das Jawort gegeben. Als erstes gratulierte nach Trauung Töchterchen Sophia den Frischvermählten, gefolgt von den Familien, zahlreichen Freunden und Bekannten. Kollegen des Bräutigams, der bei Firma Dörrmann Bau arbeitet, bildeten ein Blumenspalier. Nach dem fröhlichen Sektempfang im Schlossgarten ging es mit den Familien, dem Freundeskreis des Brautpaares und den Chefs mit ihren Familien nach Lengenfeld zum "Winkler-Bräu" zur Hochzeitsfeier. Ihren Lebensmittelpunkt hat die junge Familie in ihrem neuen Haus in Postbauer-Heng.
30 / 132

© Foto: Resi Heilmann

Das Ja-Wort gegeben haben sich Jan-Peter Till und Marion Neugebauer. Die in Neumarkt tätige Industrietechnologin und der in Mühlhausen beschäftigte Automobilkaufmann sind schon seit der Fachoberschule befreundet. Der 34-jährige Bräutigam stammt aus Sengenthal, die 31 Jahre alte Braut kommt ursprünglich aus Schwarzenbruck, wo auch die Trauung stattfand. Die gemeindliche Standesbeamtin gratulierte den Frischvermählten recht herzlich, ebenso die Familienangehörigen, Freunde und Bekannte. Die Feier fand im Hotel Anders in Rummelsberg statt. Das Paar wohnt im Eigenheim in Neumarkt..
31 / 132

Marion Neugebauer und Jan-Peter Till

© Ingeborg Till

Nach der standesamtlichen Trauung im vergangenen Jahr haben sich in der Kirche Maria Hilf am Höhenberg Sebastian und KatharinaSchauer (geborene Rackl) das Ja-Wort vor Gott gegeben.  Nach der Trauung begrüßten neben Angehörigen und Freunden zahlreiche Kinder und Mitarbeiter der Lebenshilfe Neumarkt sowie der Jura-Werkstätten Neumarkt das Brautpaar mit einem Ständchen. Spalier standen außerdem die Neumarkt Eagles, die Dietfurter Faschingsgruppe "Stampfer & Co", eine Abordnung der UPW Neumarkt und von der Freiwilligen Agentur Neumarkt, deren Vorsitzender der Bräutigam ist.  Am gemeinsamen Arbeitsplatz bei der Lebenshilfe Neumarkt haben sich die angehende Heilpädagogin und der Leiter der Jura-Werkstätten Neumarkt vor vier Jahren kennen und lieben gelernt. Gefeiert wurde nach der Trauung in Freystadt. Wohnen werden die 28-Jährige und der 33-Jährige in Neumarkt.
32 / 132

Katharina und Sebastian Schauer

© Konstantin Kleine

Zwei junge Neubürger in Freystadt, Claudia Seger aus Pavelsbach und Kevin Heinel aus Schwarzach, haben sich in der Freystädter Wallfahrtskirche "Maria Hilf" den Segen der Kirche für ihre Ehe geben lassen. Diesen erteilte Militärdekan und Heimatpfarrer aus Seligenporten, Hans Meyer, im Rahmen der Trauungsfeier.  Anschließend grüßten die Schwarzacher Feuerwehrleute mit einem Spalier und trieben ihre Scherze mit den Frischvermählten. Auch die Jung-Feuerwehrleute, die zusammen mit denen aus Postbauer-Heng eine gemeinsame Gruppe bilden, waren mit dabei. Denn es war der Bräutigam, der sie mitbegründet hat und nun mitbetreut.  Zur Hochzeitsfeier lud das Hochzeitspaar ins Landgasthaus Ascher nach Möning ein. Die 27-jährige zahnmedizinische Fachangestellte und der gleichaltrige Feinwerkmechanikermeister kennen sich seit ihrem 13. Lebensjahr und gehen schon seit mehr als fünf Jahren gemeinsam durchs Leben.
33 / 132

Claudia Seger und Kevin Heinel

© Anne Schöll

Auf den Tag genau ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung im Freystädter Rathaus haben Nicole Klebl aus Thundorf und Lukas Brock aus Freystadt in der Thundorfer Dorfkirche den kirchlichen Segen für ihre Ehe erbeten, den ihnen Freystadts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik erteilte. Nach der Trauung grüßten die Thundorfer Feuerwehrleute mit einem Spalier, gratulierten und überreichten ein Präsent. Die Brautleute, die in Freystadt wohnen, feierten auch in Freystadt, gleich ein paar Häuser weiter im Pietsch-Stodl. Der 25-jährige Krankenpfleger und die zwei Jahre jüngere Beamtin am Landratsamt kennen sich seit ihrer Kindheit und sind seit über fünf Jahren ein Paar. as
34 / 132

Nicole Klebl und Lukas Brock

© Anne Schöll

Der Landkreis Neumarkt mit seinen schmucken Gotteshäusern scheint ein Geheimtipp zu sein unter Heiratswilligen aus dem benachbarten Mittelfranken. Diesmal waren es Katharine Größ (ursprünglich aus Nürnberg) und Stefan Zitzmann aus Burgthann, die sich in der historischen "Birgitta-Pfarrkirche" in Gnadenberg (Berg) das Ja-Wort gaben. Den kirchlichen Segen zum Eheglück erteilte Stadtpfarrer Albert Börschlein aus Altdorf. Nach dem feierlichen Hochzeitsamt entboten die nächsten Angehörigen, sowie zahlreiche Freunde und Arbeitskollegen den Jungvermählten Glück- und Segenswünsche für den neuen, gemeinsamen Lebensweg. Dieser führt zunächst für eine Flitterwoche nach Österreich und soll im November mit einer längeren Hochzeitsreise nach Thailand fortgesetzt werden. Die Erzieherin und der Logistiker leben in Burgthann.
35 / 132

Stefan Zitzmann und Katharina Größ

© Helmut Fügl

Andrea und Florian Bogner wurden von Bergs "Nummer 1" getraut: Bürgermeister Helmut Himmler tat dies nur zu gerne. Die Braut (geborene Gottschalk aus Bischberg) ist Verwaltungsangestellte im Rathaus I der Gemeinde und hat kürzlich die Bayerische Verwaltungsschule als Jahrgangsbeste verlassen. Bevor sie unter anderem ihre Schulung zur Standesbeamtin fortsetzt, erlebte sie die standesamtliche Trauung nun erst einmal aus der Gegenperspektive. Dabei sang für Andrea und ihren Bräutigam der Chor "Perlenset", dem die Braut angehört. Nach der Hochzeit gratulierten neben den Angehörigen zahlreiche Freunde und Bekannte des Paares. Auch die Fußballer des SV Freihausen waren anwesend. Vorübergehend hatte das Gemeindeamt zugesperrt: Die Mitarbeiter wollten den Jungvermählten persönlich gratulieren und ihnen alles Gute für die Zukunft wünschen. Diese wird das Paar insbesondere in Seubersdorf verbringen, wo es sich ein Haus gebaut hat. Den Start ins Eheleben feiern die Beiden mit einer Hochzeitsreise nach Südtirol.
36 / 132

Andrea und Florian Bogner

© Helmut Fügl

Vor 13 Jahren haben sich Sarah Helgert aus Neumarkt und Thomas Piehler aus dem Berngauer Ortsteil Tyrolsberg bei Freunden zum ersten Mal getroffen. Sie fanden sich sympathisch, seit neun Jahren sind sie unzertrennlich. Da lag es nahe, sich am neunten Jahrestag das Ja-Wort zu geben, und zwar im Freystädter Rathaus vor Bürgermeister Alexander Dorr. Nach der Trauung grüßten Arbeitskollegen der Braut vom Neumarkter Klinikum mit roten Rosen. Sie gratulierten und stießen mit den Frischvermählten mit einem Glas Sekt auf eine glückliche Zukunft an. Die Krankenschwester und der Maschinenbauingenieur (beide 28 Jahre alt) feierten anschließend mit ihren Hochzeitsgästen in Thannhausen. Das Paar wohnt seit einiger Zeit in Freystadt.
37 / 132

Sarah Helgert und Thomas Piehler

© Foto: Anne Schöll

In der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" über den Dächern von Neumarkt haben sich Heike Wöhrlein und Fabian Lorenz vor Familie und Freunden das Eheversprechen gegeben.  ((ContentAd))Vor der Kirche erwartete das frisch getraute Paar dann ein langes Spalier aus der Freiwilligen Feuerwehr Pilsach, den Büsara Stammtisch Buam, der Büsara Budn, den Arbeitskollegen des Bräutigams vom Architekturbüro Berschneider und der Reiterkolleginnen der Braut vom Stall Schmöe in Neumarkt. Im Anschluss an einen kleinen Sektempfang ging es zur weltlichen Feier nach Berg.  Da das glückliche Paar aktuell damit beschäftigt ist, sich ein eigenes Heim zu bauen, wird es als Hochzeitsreise vorerst nur einen kurzen Abstecher nach Italien geben. Die 30-jährige, angestellte Reitlehrerin und der 31-jährige Projektleiter haben sich beim "Budnstammtisch" des Bräutigams kennen und schließlich lieben gelernt.
38 / 132

Heike Wöhrlein und Fabian Lorenz

© Foto: Maria Krauß

Das Ja-Wort haben sich Ramona Sponsel aus Heng und Markus Spies aus Köstlbach im Deutschordensschloss in Postbauer-Heng gegeben. Der Standesbeamte Hermann Bogner empfing das Paar im Trauzimmer. Die Medizinische Fachangestellte (27) und der selbstständige Forstunternehmer (32) haben sich über ihre Brüder kennengelernt. Obwohl sie sich schon als Kleinkinder kannten, brach durch Schule und Ausbildung der Kontakt ab. 2008 hatten sie sich in der Diskothek Trend wiedergetroffen. Sie verliebten sich und wurden ein Paar. 2014 bauten sie ihr Haus in Köstlbach. Dort wohnen sie mit Tochter Lena. Nach der Trauung gratulierten neben Freunden und Familienangehörigen auch die Köstlbacher Mopedfreunde "Green Cobras". Anschließend ging es im Konvoi mit lautem Hupen nach Schwarzach zum Feiern.
39 / 132

Ramona Sponsel und Markus Spies

© Foto: Resi Heilmann

Kathrin Heyder aus Pyrbaum und Bernd Sevim aus Oberferrieden haben sich getraut: Das Paar gab sich im Trauzimmer des Deutschordenschlosses in Postbauer-Heng das Ja-Wort. Im Beisein von Familie und Freunden legten sie vor dem Standesbeamten Hermann Bogner das Eheversprechen ab. Die 31-jährige Angestellte bei "Dinkel das Lagerhaus" und der 37-jährige Mitarbeiter der Firma Siemens erwarten im Oktober Nachwuchs und wohnen in Ezelsdorf. Zur anschließenden Hochzeitsfeier hatten die Frischvermählten in das Veranstaltungsloft "Brot&Spiele" in Postbauer-Heng eingeladen.
40 / 132

Kathrin Heyder und Bernd Sevim

© Foto: Resi Heilmann

Keine 99 Luftballons, aber dennoch ziemlich viele ähnliche rote Symbole in Herzform sowie zahlreiche Rosen hatten Freunde und Verwandte für Thomas und Lena Fischer (geborene Ehrenreich) zum Empfang nach der Trauung in Unterölsbach hochgehalten. Das Ehepaar präsentierte sich mit seinen beiden Söhnen Luca und Leon stolz und glücklich strahlend den Gratulanten nach der Trauung im Kirchlein St. Willibald. Der Geschäftsführer des Neumarkter Autohauses Fischer aus Sindlbach und seine Braut haben sich nach dem schon länger zurückliegenden standesamtlichen "Ja"-Wort nun von Pfarrvikar Markus Müller den kirchlichen Segen geholt. In der Kirche sang die Gruppe "Perlenset", die aus Mitgliedern der Pfarreien Gnadenberg-Sindlbach und Stöckelsberg bestand. Neben den Angehörigen gratulierten auch die Sidlbecker Bursch‘n und Moila, eine Abordnung des SC Oberölsbach sowie Mitarbeiter des Autohauses und des Lesezirkels Dörsch aus Nürnberg. Nach einem fröhlichen Umtrunk am Kirchplatz wurde dann zu einer weltlichen Feier nach Parsberg eingeladen. Sesshaft werden der Geschäftsführer des Autohauses und die Sekretärin in Unterölsbach, wo ein Haus gebaut wurde.
41 / 132

Thomas und Lena Fischer

© Helmut Fügl

Nach 15 Jahren haben im Neumarkter Bürgerhaus Bettina Bogner (32) aus Pölling und der 36-jährige Andreas Fersch aus Waltersberg (Deining) zueinander "Ja" gesagt. Die Trauung vollzog der Standesbeamte Ludwig Lang. Seit 2003 sind die beiden ein Paar. Während eines Australien-urlaubs Ende 2017 hatten sie sich verlobt. Nach der Zeremonie im Bürgerhaus warteten Familienangehörige, Freunde und Kollegen auf die Frischvermählten, um ihnen zu gratulieren. Nach einem Kurzurlaub in der Stadt der Liebe in Paris folgt im Herbst die Hochzeitsreise nach Indien und Nepal. Das Paar wohnt in Neumarkt.
42 / 132

Bettina Bogner und Andreas Fersch

© André Bystron

Das Ja-Wort haben sich Stefan Marx aus Hausheim und Kristina Weber aus Berg im Rathaus am Sophie-Scholl-Platz gegeben. Bergs Bürgermeister Helmut Himmler traute das Paar. Vor 15 Jahren hatten sich die Brautleute kennen und lieben gelernt. Vor drei Jahren bauten sie sich in der Peter-Paul-Gemeinde ein Haus. Nun war der aus ihrer Sicht passende Tag zur Eheschließung gekommen. Nach dem offiziellen Akt im Standesamt entboten die engsten Familienangehörigen, viele Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen den Jungvermählten die besten Glück- und Segenswünsche. Zur Hochzeitsfeier luden der Industrie-Meister und die Steuerfachwirtin anschließend ins Hotel "Lindenhof" ein.
43 / 132

Kristina Weber und Stefan Marx

© Foto: Helmut Fügl

Bei Vanessa Schlechter und Mario Münch war es Liebe auf den ersten Blick, als sie sich 2016 beim idyllischen Weiherfest in Postbauer-Heng kennenlernten. Seit 18. August 2016 sind sie ein Paar. Auf den Tag genau zwei Jahre später haben sich die 20-jährige Friseurin und der 22-jährige Altenpfleger (beide aus Postbauer-Heng) nun im Trauzimmer des Deutschordensschlosses das Ja-Wort gegeben – im Beisein von Familienangehörigen und Freunden. Nach der Trauung hatten die Frischvermählten zur Feier in den eigenen Garten eingeladen.
44 / 132

Vanessa Schlechter und Mario Münch

© Foto: Heilmann

Wenn zwei Liebende sich dem Klettersport verschrieben haben wie Yvonne Kemmler aus Allersberg und Benni Wittmann aus Freystadt, liegt es nahe, den schönsten Tag im Leben auf einem Gipfel zu feiern. Deshalb wählten die Frischvermählten nach der standesamtlichen Trauung in Schladming in Österreich auch die Schafalm auf der Planei in 1900 Metern Höhe, um mit Verwandten und Freunden zu feiern. Die Biologin (28) und der Ingenieur (33) kennen sich seit ihrer Schulzeit am Hilpoltsteiner Gymnasium und sind seit acht Jahren ein Paar. Sie wohnen mittlerweile in München.
45 / 132

Yvonne Kemmler und Benni Wittmann

© Foto: privat

Nach ihrer standesamtlichen Trauung am 7. Juli vor einem Jahr fanden Julia und Fabian Reymann auch heuer ein exponiertes Datum, den 18. August, um kirchlich zu heiraten. Den Festakt vollzog im Beisein der Hochzeitsgäste Pater Maxentius vom Freystädter Franziskanerkloster im barocken Spitalkirchlein mitten in der Stadt, was wiederum gut zu den Brautleuten gepasst hat, weil beide ebenfalls in der Freystädter Altstadt groß geworden sind. Zum Gratulieren gab es einen Sektempfang im lauschigen Spitalinnenhof. Danach wurde im Spitalstadl weitergefeiert. Der 36-jährige Bräutigam, er beginnt im September eine Umschulung zum Zahntechniker, und die 32-jährige technische Zeichnerin wohnen mit ihrem zwölfjährigen Sohn Fabian, wie sollte es anders sein, im Stadtgebiet.
46 / 132

Julia und Fabian Reymann

© Anne Schöll

Vor 16 Jahren war Timo Lange (vorne mit weißem Hemd) aus Freystadt der erste Freund von Daniela Haas (im blauen Kleid mit Hochzeitsstrauß) aus Nürnberg, die damals noch Schülerin war. Beide verloren sich irgendwann aus den Augen und fanden sich vor drei Jahren wieder. "Nun werden Nägel mit Köpfen gemacht", schwor sich der 37-jährige Busfahrer und machte die 29-jährige Zahnarzthelferin zu seiner Frau. Bürgermeister Dorr traute das Paar im Rathaus. Mit dabei waren die Söhne, der siebenjährige Marius und der einjährige Finn. Die Familie wohnt im Freystädter Ortsteil Sulzkirchen.
47 / 132

Daniela Haas und Timo Lange

© Anne Schöll

Auf einem schönen Platz in der ganzen Großgemeinde Freystadt, auf dem Möninger Berg, haben Carolin Teubert aus Neumarkt und Tobias Bauer aus Möning geheiratet. Ruhestandspfarrer Josef Lang aus Möning traute das Paar im Kirchlein auf dem Bergplateau. Für die musikalische Gestaltung sorgte die "Kasia-Live-Band". Als Zeichen der Liebe ließen die Brautleute nach der Trauung weiße Tauben in den Himmel steigen. Die Hochzeitsgäste schickten ein Meer aus roten und weißen Luftballons hinterher. Die Fußballer des TSV Wolfstein, bei denen der Bräutigam aktiv ist, hatten sich zu einem Spalier formiert und gratulierten mit roten Rosen. Zur Hochzeitsfeier ging es ins Herrler Gourmet nach Beilngries. Die 29-jährige Apothekerin und der 33-jährige Studienrat an einer Münchner Realschule lernten sich vor acht Jahren beim Studium in Regensburg kennen und wohnen zurzeit in Unterschleißheim. Demnächst werden sie ihre Flitterwochen auf Lanzarote verbringen und im Anschluss mit den Planungen für ihr neues Eigenheim in Möning beginnen.
48 / 132

© Foto: Anne Schöll

Das "Ja-Wort" gaben sich im Neumarkter Standesamt der Pöllinger Franz Seidler, Kraftfahrer bei der Juraspedition, und die aus Ungarn stammende Katalin Kanya. Sie ist im Seniorenheim im Johanneszentrum beschäftigt. Nach der standesamtlichen Trauung und dem Durchschreiten eines von Arbeitskolleginnen mit Rosen geschmückten Spaliers, wurden die frisch Vermählten von zahlreichen Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen empfangen und mit Glückwünschen für ihr künftig gemeinsames Leben überhäuft. Nach der Trauungszeremonie vor der Standesbeamtin, bei der die Kinder der beiden als Trauzeugen mit anwesend waren, ging es mit einer weißen Stretchlimousine zur Feier in die Gaststätte "Zur Au" nach Woffenbach. Kennengelernt haben sich die beiden vor elf Jahren am Plattensee in Ungarn. Ihr künftiges Domizil haben sie im Neumarkter Ortsteil Pölling. Die geplante Hochzeitsreise führt die beiden an den Balaton, wo alles seinen Anfang nahm.
49 / 132

Franz Seidler und Katalin Kanya

© Siegfried Mandel

Das Ja-Wort haben sich Sophie Moritz und Julian Schmidt im Neumarkter Standesamt gegeben. Der Elektriker und die Einzelhandelskauffrau sind seit 2011 ein Paar. Kennengelernt haben sie sich vor elf Jahren über Freunde. Der 26-jährige Bräutigam machte seiner ersten großen Liebe den Antrag im Dezember vergangenen Jahres. Eigentlich hatte er diesen großen Moment für Silvester geplant — doch dann konnte er nicht mehr warten und fragte seine 24-jährige Braut ganz spontan, als sie von der Arbeit kam. Nach der Trauung im Standesamt lud das Brautpaar noch zum Sektempfang in den Garten, tags darauf wurde dann mit Freunden und Familie noch einmal gefeiert.
50 / 132

Sophie Moritz und Julian Schmidt

© André De Geare

Gut eineinhalb Jahre nach ihrer standesamtlichen Trauung auf der Burg in Burgthann haben sich Stephanie und Werner Mayer aus Traunfeld Gottes Segen in der Pfarrkirche St. Willibald in Traunfeld geholt. Zu den Brautkindern gehörte ihr 14 Monate alter Sohn Hannes. Nach der Zeremonie gratulierten mit einem Spalier die Feuerwehren Unterferrieden und Traunfeld, der Schützenverein Traunfeld, der Kirwaverein Traunfeld und die Tennis-Damen Unterferrieden. Zur Feier lud das Paar ins Gasthaus Sichert/Altmann nach Ballertshofen ein. Kennengelernt haben sich die zwei vor acht Jahren beim Feuerwehrfest in Neumarkt.
51 / 132

Stephanie und Werner Mayer

© S. Mayer/oh

Vor knapp vier Jahren haben sich Sonja Groß aus Großberghausen und Johannes Kirsch aus dem Deininger Ortsteil Waltersberg bei Freunden kennengelernt. Nun haben die Beiden im Trauzimmer des Freystädter Rathauses einen neuen Lebensabschnitt eingeläutet. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Schiener hat das Paar im Beisein beider Familien getraut. Im Anschluss wurden die 24-jährige Bürokauffrau und der drei Jahre ältere TGA-Ingenieur von vielen Menschen mit einem langen Spalier erwartet. Eingereiht haben sich die Arbeitskollegen der Braut von der Baufirma Max Bögl, die Fußballer des FC Deining, bei denen der Bräutigam einige Zeit als Mannschaftskapitän aktiv war, sowie Verwandte und Freunde. Zur Feier des Tages luden die Frischvermählten nach Ebenried. Wohnen werden sie in Großberghausen, wo sie sich ein Haus bauen. Zunächst führt sie ihre "kleine" Hochzeitsreise jedoch ins sonnige Meran nach Südtirol.
52 / 132

Sonja Groß und Johannes Kirsch

© Anne Schöll

Tanja und André Ehlers haben sich unter den wachsamen Blicken ihrer Kinder und Verwandten in der Kirche St. Leonhard in Pavelsbach den kirchlichen Segen für ihre Ehe geholt. Bereits seit 8. August 2015 ist das Paar aus Pavelsbach standesamtlich verheiratet. Ursprünglich waren die Beiden beste Freude. Nun sind sie auch vor Gottes Angesicht Mann und Frau. Bei der standesamtlichen Hochzeit waren Yannic und Niclas noch im Bauch der Mutter. Nun fungierten sie als Brautkinder – zusammen mit Schwester Celine (neun Jahre) und Bruder Mirco (13). Nach der Trauung ließ die Hochzeitsgesellschaft Luftballons steigen. Braut Tanja hatte zwei Ballons gen Himmel geschickt – einer erinnerte an ihren Sohn Marcel, der als Sternenkind zur Welt kam und mittlerweile zehn Jahre alt gewesen wäre. Er ist laut der Braut der Schutzengel der Familie und würde sich dieses Jahr sicherlich besonders mit seinen Eltern und Geschwistern freuen: 2018 ist ein Glücksjahr für die Familie Ehlers, in der sich alles um die Zahl "3" dreht: Die standesamtliche Hochzeit liegt drei Jahre zurück, die Braut feiert dieses Jahr ihren 30. Geburtstag, Sohn Mirco wird 13 und die Zwillinge drei Jahre alt. Die Flitterwochen mit den Kindern führen die Ehlers nach Tirol.
53 / 132

Tanja und André Ehlers

© André De Geare

Roland Stiegler aus Neumarkt-Rittershof und  Jessica Stiegler, eine geborene Friedrich aus Rednitzhembach, haben in der Pöllinger Kirche St. Martin Gottes Segen erbeten. Das Paar hatte bereits im Mai 2017 standesamtlich geheiratet, nun folgte die ökumenische Feier. Der Ruhestandspfarrer Wolfgang Niebler und Dekanin Christiane Murner hielten den Gottesdienst ab. Die Gruppe „Lichtblick“ und eine Freundin des Brautpaares sorgten für Musik. Vor der Kirche hatten unterdessen die Blaskapelle Pölling, in der der Bräutigam Trompete spielt, die Feuerwehr Rittershof, in der beide Mitglieder sind, und der Rittershofer Obst- und Gartenbauverein, wo sie im Vorstand sitzt, ein Spalier gebildet. Das Paar ist seit zehn Jahren zusammen, wohnt seit 2015 im eigenen Haus in Rittershof und lud seine Gäste zur Feier nach Ebenried ein.
54 / 132

Jessica und Roland Stiegler

© André De Geare

Ein vierfaches „Ja“ binnen weniger Stunden besiegelte den Willen von Regina Feihl aus Berg und Philipp Falkenberg aus Uhldingen am Bodensee, künftig als Ehefrau und Ehemann durchs Leben zu gehen. Zunächst stattete das Brautpaar Bürgermeister Helmut Himmler im Standesamt am Sophie-Scholl-Platz in Berg einen Besuch ab. Pfarrvikar Markus Müller erteilte den Jungvermählten im Rahmen eines ökumenischen Wortgottesdienstes den Segen zum Eheglück. Die ersten Gratulanten waren natürlich die nächsten Angehörigen, ebenso wie Arbeitskollegen. Nach der Kirche wartete zudem die Kolpingfamilie Berg und deren Theatergruppe mit einem Banner auf das Paar. Die weltliche Feier fand in Freystadt statt. Wohnen werden die Mediengestalterin und der Medienberater in Berg. Die Hochzeitsreise führt die Frischvermählten im Herbst in die Karibik.
55 / 132

Regina Feihl und Philipp Falkenberg

© Fügl

Den Tag ihres Kennenlernens vor genau sechs Jahren wählten Carolin Heßlinger aus Berngau und Matthias Pölleth aus dem Berger Ortsteil Sindlbach, um den Bund der Ehe zu schließen. Berngaus Ortspfarrer Martin Penkalla traute das Paar in der Berngauer Pfarrkirche "Sankt Peter und Paul". Für den passenden musikalischen Rahmen des Hochzeitsgottesdienstes sorgte der Berngauer Rhythmuschor. Im Anschluss grüßten die "Sindlbecker Burschen" und die Fußballer des FC Neumarkt Süd mit einem Rosenspalier und hüllten die Frischvermählten in ein Meer aus Seifenblasen ein. Als Zeichen der Liebe und Treue ließen die 25-jährige Einzelhandelskauffrau und der zwei Jahre ältere Malermeister dazu eine Schar weißer Tauben in den strahlend blauen August-Himmel steigen. Die Hochzeitsfeier fand im Gasthaus Knör in Berg statt. Zusammen mit ihrem acht Monate alten Sohn Timo wohnen die Brautleute im Elternhaus der Braut in Berngau.
56 / 132

Carolin Heßlinger und Matthias Pölleth

© Foto: Anne Schöll

Für sie war das Tennisnetz verbindend statt trennend: Vor sechs Jahren haben sich der Neumarkter Thorsten Beck und die Freystädterin Sandra Kunert auf dem Tenniscourt kennengelernt. War es ein "Chip and Charge"-Spiel oder ein locker gespielter Passierschlag von der Grundlinie? Man weiß es nicht mehr. Fest steht, dass Thorsten Beck auf jeden Fall gewann, nämlich das Herz seiner Sandra. Über das gemeinsame Interesse am Tennis haben beide schnell zusammengefunden. Nun gaben sie sich vor dem Standesbeamten Ludwig Lang in Neumarkt das Ja-Wort. Nach der Trauung gratulierten als erster der dreijährige Sohn Florian, der mittlerweile ebenfalls schon Vollgas auf dem Tennisplatz gibt, und die beiden Familien. Im Hof des Standesamtes wurde das frisch vermählte Paar von Arbeitskollegen, Freunden und den Sportkameraden erwartet. Den Anlass nutzten die Frischvermählten, um Spenden für den Verein Klabautermann, der Familien mit früh- und risikogeborenen sowie behinderten Kindern unterstützt, zu sammeln. Die Hochzeitsreise ist für den Herbst zum Törggelen nach Südtirol geplant.
57 / 132

Sandra Kunert und Thorsten Beck

© Siegfried Mandel

"Zwei junge Menschen mit zwei verschiedenen Lebensgeschichten werden nun eins vor Gott, um einen gemeinsamen Lebensweg zu gehen" das sagte Kaplan Simon Heindl bei der Trauung von Jörg und Jenny Lautenschlager, geborene Ehrenreich, in der St.-Anna-Kirche in Neumarkt. Die beiden Neumarkter kennen sich schon seit der Realschulzeit. Vor sechs Jahren fanden sie auf der "Woffabecka Kirwa" zueinander und wurden ein Paar. Zur Familie des 28-jährigen Informatikers und der 27 Jahre alten Erzieherin gehört mittlerweile auch Söhnchen Nils, 13 Monate alt, der mit den Familien beider Eheleute zu den ersten Gratulanten gehörte. Nach der Trauungszeremonie wurden die frisch Vermählten noch von Mitgliedern der Hundeschule Sozius mit einem Spalier empfangen. Die Hochzeitsgesellschaft feierte anschließend ausgiebig in Burgthann.
58 / 132

© Mandel

Im Beisein der Familien gaben sich Daniela Kreuzer aus dem Berger Ortsteil Sindlbach und Martin Bradl aus Berngau das Ja-Wort. Der Berngauer Bürgermeister Wolfgang Wild traute das Paar im Trauungszimmer des Kulturspeichers in der ehemaligen Knabenschule. Anschließend gab es für die kieferorthopädische Assistentin und den Mechaniker für Automatisierungstechnik ein großes Hallo im Hof. Sie wurden vom Freundeskreis und den Mitgliedern des Berngauer Kirwa-Vereins, bei dem der Bräutigam Vorsitzender ist, erwartet. In das Spalier reihten sich die Berngauer Schuhplattler, die diesjährigen Kirwapaare, eine Delegation des 80er-Stammtisches und Arbeitskollegen der Frischvermählten ein. Sie wohnen im eigenen, neuen Haus in Berngau.
59 / 132

Martin Bradl und Daniela Kreuzer

© Meier

Eine ganze Heerschar von Gratulanten empfing undüberraschte ein strahlendes Hochzeitspaar, das sich zuvor im Berger Standesamt Liebe und Treue versprach. Ulrike Hörteis und Johannes Prem, zwei Berger „Eigengewächse“ wurden vom Standesamtbeamten Andreas Riegel getraut. Ein besonderes „Glück auf“ für den neuen gemeinsamen Lebensweg entbot eine vielköpfige Hochzeitsrunde, die sich spontan im Sophie-Scholl-Park zum Erinnerungsfoto aufstellte. Die Braut besuchte in ihrer Kinder- und Jugendzeit in Berg, danach in Neumarkt die Grund- und Realschule und erlernte den Beruf einer medizinisch-technischen Fachangestellten. Der Weg des Bräutigams: Schule in Berg, dann Elektrolehre. Obwohl sich beide seit Kinderzeit kennen, fanden sie sich erst bei der Kirwa-Gaudi 2014 beim „Brunnenwirt“ so richtig nett, daraus wurde eine große Liebe. Nach dennächsten Angehörigen wünschten die Berger Kirwaleut, die Kolping-Theatergruppe, Fußballer der DJK, die „Bauwagenfreunde“ und die Arbeitskollegen „nur das Beste“. Die Feier fand im Hotel Lindenhof statt.
60 / 132

Ulrike Hörteis und Johannes Prem

© Helmut Fügl

Gut ein Jahr nach ihrer standesamtlichen Trauung im Rathaus von Postbauer- Heng holten sich nun Michaela (geborene Mederer) und Jürgen Bayer Gottes Segen in der Mariahilf-Kirche in Neumarkt. Vor Pfarrer Markus Fiedler aus Postbauer-Heng gaben sich die beiden das Versprechen einer ein Leben lang währenden Liebe und Treue. Besonders niedlich: Töchterchen Emilia, 15 Monate alt, überreichte die Ringe ihren Eltern. Nach der stimmungsvollen Trauungszeremonie, die von der Band „Trenchcoat“ musikalisch umrahmt wurde, gratulierten die Fußballerinnen des FC Ezelsdorf sowie Arbeitskollegen und Freunde mit einem Spalier. Als Überraschung durfte das Brautpaar als Symbol der Liebe weiße Tauben in den Himmel steigen lassen. Nach einem Sektempfang an der Kirche hatte das Paar nach Schwarzach in das Gasthaus Pfister eingeladen und auch hier unterhielt „Trenchcoat“ die Hochzeitsgäste. Die 25-jährige Michaela und der 29-jährige Jürgen kommen beide aus Postbauer-Heng, sie aus Kemnath und er aus Postbauer. Kennengelernt haben sich die zwei – wie sollte es auch anders sein – auf dem Fußballplatz des SV Postbauer.
61 / 132

Michaela und Jürgen Bayer

© Melanie Post

Ulrike Hörteis und Johannes Prem (linkes Bild) haben sich im Berger Standesamt die ewige Treue geschworen. Danach stellte sich die Hochzeitsgesellschaft im Sophie-Scholl-Park zum Erinnerungsfoto auf. Rechtes Foto: Martin Bradl und Daniela Kreuzer haben im Trauungszimmer der ehemaligen Knabenschule in Berngau geheiratet.
62 / 132

© Fotos: Fügl,Meier

Vor fünf Jahren lernten sich  Corinna Niger – sie stammt ursprünglich aus der Nähe von Zwickau in Sachsen – und Andreas Traub, ein Berchinger, der seit zehn Jahren in Möning wohnt, bei Freunden kennen. Sie verliebten sich und besiegelten diese Liebe nun mit dem Eheversprechen im Freystädter Rathaus. Hier traute sie Bürgermeister Alexander Dorr im Beisein der Familien. Zur Hochzeitsfeier luden die 38-jährige Angestellte im Betriebsinnendienst und der gleichaltrige IT-Ingenieur ins Landgasthaus Ascher nach Möning. Beide wohnen im eigenen Haus in Möning bei Freystadt.
63 / 132

Corinna Niger und Andreas Traub

© Anne Schöll

Seit ihrer gemeinsamen Zeit im Kindergarten sind die zwei Berngauer Fast-Nachbarskinder Julia Schmid und Andreas Wild befreundet. Aus dieser Freundschaft ist irgendwann Liebe geworden, die beide nun mit dem Eheversprechen besiegelt haben. Standesbeamter Josef Meier dokumentierte den Ehebund im Kulturspeicher der ehemaligen Knabenschule. Bürgermeister Wolfgang Wild, der Vater des Bräutigams, ging in seiner Trauungsrede augenzwinkernd auf diese „Sandkastenliebe“ ein. Nach dem Festakt durften die Brautleute mit ihrer zehn Monate alten Tochter Valentina ein langes Rosenspalier durchschreiten, das die Mitglieder des Kirwavereins, die des 80er-Stammtisches und Freunde des Paares gebildet haben. Die Hochzeitsfeier fand im Pfister-Stodl in Schwarzach statt. Die 28-jährige Arzthelferin und der 29-jährige Maler und Lackierer wohnen im Elternhaus der Braut in Berngau.
64 / 132

Julia Schmid und Andreas Wild

© Anne Schöll

Im historischen Ambiente des Rittersaals der Burg Parsberg haben sich  Benjamin Schneider aus Wiesenhofen bei Beilngries und Verena Böhm aus Töging in der Gemeinde Dietfurt das Jawort gegeben. Als Standesbeamter fungierte der Parsberger Bürgermeister Josef Bauer. Musikalisch umrahmt wurde die Zeremonie mit Gesang und Klaviermusik von zwei Freundinnen des Brautpaars. Der 33-jährige Bräutigam ist Berufsschullehrer in Ingolstadt, seine frisch angetraute Ehefrau Gewerbekundenbetreuerin bei der Sparkasse Neumarkt-Parsberg. Benjamin und Verena Schneider wohnen in Parsberg. Kennengelernt haben sich die beiden bei einem Urlaub in den USA, seit vier Jahren sind sie ein Paar. Im Burghof hatte das Symphonischen Blasorchesters Parsberg Aufstellung genommen, um seiner Orchestermeisterin und deren Gemahl ein Ständchen zu spielen. Auch der Chor „Cantaloupes“ – Verena Schneider singt dortmit – sowie die Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen der Braut ließen es sich nicht nehmen, dem Paar zu gratulieren. „Ich wollte unbedingt in der Burg heiraten, da sie mir sehr viel bedeutet“, erzählte eine strahlende Verena Böhm. „Ich habe hier viele Stunden bei den Burgspielen verbracht und lustige Abende erlebt. Das erste Mal war ich im Alter von 16 Jahren dabei und habe über zehn Jahre im Musikensemble unter der Leitung von Walter Hansch gespielt.“ Zum Mittagessen fuhr die Hochzeitsgesellschaft in die Schmiede 7 nach Beilngries. Danach ging es zur Gartenparty nach Töging. Die Hochzeitsreise führt nach Irland. Kirchlich geheiratet wird in einem Jahr.
65 / 132

Verena Böhm und Benjamin Schneider

© Werner Sturm

Den Bund fürs Leben haben Markus (geb. Weinmann) und Lisa Schlereth geschlossen. Pfarrer Markus Fiedler aus Postbauer-Heng traute das Paar in der Mariahilf-Kirche in Neumarkt. Die 22-jährige Orthopädietechnikerin stammt aus Neumarkt, und der 28-jährige Maschinenbautechniker kam in Nürnberg zur Welt. Die zwei haben sich vor vier Jahren kennengelernt, verlobt haben sie sich dann im September 2017 in Italien. Nach der kirchlichen Trauung feierte das Paar mit Freunden und Familie im Almhof.
66 / 132

Lisa Schlereth und Markus Weinmann

© Anja Hinterberger

Im Neumarkter Standesamt in der Fischergasse haben Daniel Gailler und Jessica Müller geheiratet. Die 26-jährige Bäckereifachverkäuferin und der 29-jährige Maler/Lackierer hatten sich vor acht Jahren im Sudhaus kennengelernt. Nach der Trauung standen die Arbeitskolleginnen der Braut Spalier, um dem frisch vermählten Ehepaar zu gratulieren. Im nächsten Jahr folgt dann die kirchliche Trauung. Das Paar wohnt in Holzheim im Elternhaus des Bräutigams, wo sich die beiden eine Wohnung eingerichtet haben.
67 / 132

Jessica Müller und Daniel Gailler

© André De Geare

Ein großes Hallo gab es für die Brautleute Stefanie Kaltner aus Mainburg und Daniel Kempe aus Neumarkt nach der Trauung im Freystädter Standesamt durch Bürgermeister Alexander Dorr: Die Arbeitskollegen der Brautleute von der Firma Max Bögl aus Neumarkt blockierten ihnen mit Trassierbändern den Weg, den sich beide freischneiden durften. Anschließend gab es einen Seifenblasen- und Konfettiregen, den der Freundeskreis des Paares über den beiden niedergehen ließ. Gemeinsam mit den Hochzeitgästen schickten die 25-jährige technische Angestellte und der 27-jährige Kalkulator rote und weiße Luftballons in den strahlend blauen Sommerhimmel. Zum Feiern begab sich die Hochzeitsgesellschaft ins Gasthaus Rupp in den Neumarkter Ortsteil Holzheim. Die Frischvermählten lernten sich für fünf Jahren beim Studieren in Triesdorf kennen und wohnen nun in Neumarkt.
68 / 132

Stefanie Kaltner und Daniel Kempe

© Anne Schöll

18 Jahre nach dem Kennenlernen an der Realschule Hilpoltstein und ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung erbaten sich nun Claudia Semrau aus Heideck und Daniel Klinger aus Thannhausen den Segen Gottes für ihre Ehe in der Sankt Georgskirche in Sulzkirchen. Nach der Trauungszeremonie, die Sängerin Kristin Schano und Gitarrist Christian Brandl musikalisch umrahmten, grüßten die Thannhausener Edelweiß-Schützen mit einem Spalier. Zur Hochzeitsfeier luden die 30-jährige Medizinerin und der gleichaltrige Softwareentwickler ins "Goldene Lamm" nach Ebenried. Eine Schülerliebe fand ihr Happy End in Thannhausen, wo beide inzwischen wohnen.
69 / 132

Claudia Semrau und Daniel Klinger

© Foto: Anne Schöll

Zwei waschechte Möninger, Sonja Forster und Christoph Thumann, fanden vor fünf Jahren den Weg zueinander. Ihre Beziehung festigten nun beide mit dem Eheversprechen. Im Freystädter Rathaus traute Bürgermeister Alexander Dorr die Liebenden. Vor dem Rathaus wurden sie von den Arbeitskollegen der Firma Max Bögl erwartet, die ihnen ein Rosenspalier bescherten. Zur Feier des Tages luden die 26-jährige Industriekauffrau und der ein Jahr ältere Groß- und Außenhandelskaufmann ins Café/Restaurant Beck nach Freystadt. Als Lebensmittelpunkt hat das Paar seinen Heimatort gewählt.
70 / 132

Sonja Forster und Christoph Thumann

© Anne Schöll

Das Studium in der Uni Regensburg liegt schon 14 Jahre zurück, trotzdem verlor man sich seitdem nicht mehr aus den Augen, pflegte danach sorgfältig die Freundschaft, später dann die gewachsene große Liebe. Jetzt gaben sich die Projektleiterin Manuela Fleck – sie erblickte in Windisch-Eschenbach das Licht der Welt, wohnt jetzt aber lange schon in Langenthal – sowie der Gymnasiallehrer Kai Hühne – er kommt aus Oldenburg in Niedersachsen – im Berger Standesamt das Ja-Wort. Die kleine Feier fand im privaten Kreis dort statt, wo die Jungvermählten wohnen werden, nämlich in Langenthal. Eine Hochzeitsreise wird auf später aufgeschoben.
71 / 132

Manuela Fleck und Kai Hühne

© Helmut Fügl

Aus einem zufälligen Kennenlernen in Neumarkt wurde eine große Liebe: Nicole Deuerlein und Markus Klein wurden in Berg vom Standesamtbeamten Andreas Riegel getraut. Mit dazu beigetragen hat auch die Tatsache, dass die in Hersbruck geborene, danach in Offenhausen groß gewordene Braut, sie ist Automobilkauffrau, und Ehemann Markus aus Neumarkt, Kfz-Mechatroniker, in der gleichen Branche tätig sind, was gemeinsame Interessen mit sich brachte. Gefeiert wurde im Hotel "Lindenhof", sesshaft werden die Jungvermählten in der St. Georg-Gemeinde Loderbach.
72 / 132

Nicole Deuerlein und Markus Klein

© Helmut Fügl

Ihre beidseitige Leidenschaft zum Sport und zur Rockabilly-Musik des letzten Jahrtausends hat sie zusammengebracht: Vor Deinings 1. Bürgermeister Alois Scherer haben sich Kristin Schmeitzner und Walter Friedrich ihr Ja-Wort gegeben. Standesgemäß im Heckflossen-Benz kam die Braut vor das Rathaus gefahren. Der künftige Ehemann half ihr, ganz Gentleman, zuvorkommend aus der Luxuslimousine der 1960er Jahre.  Die Braut im zauberhaften weißen Kleid und ihr Zukünftiger im eleganten Anzug stellten sich den Fotografen. Die Hochzeitsgesellschaft zeigte sich im Stil der 1950er und 1960er Jahre gewandet: Spitze Schuhe, Petticoat-Kleider mit großen weißen Tupfen auf dunkelblauen Grund, Tattoos und gegelte, perfekt sitzende Männerfrisuren ließen die Hochzeitsgesellschaft aus dem üblichen Rahmen gewollt etwas herausfallen. "Kamm to Kristin" heißt der Friseurladen der Braut in Neumarkt: Der Bräutigam Walter Friedrich, auch Fritz Walter genannt, soll das Motto einzig auf sich bezogen und damit gewonnen haben, hieß es aus den Reihen der bunten Gästeschar.  Im großen Saal des Deininger Rathauses leitete Bürgermeister Alois Scherer als Standesbeamter das besondere Fest der beiden Liebenden mit der gebotenen Förmlichkeit ein. Mit ein paar bildhaften Gedanken bereitete er das Paar auf ihr Eheversprechen und den gegenseitigen Tausch der Ringe vor.  Im Oldtimer und mit amerikanischen Muscle-Cars – natürlich mit dem "Pony" vorne drauf – ging es anschließend zur Feier nach Postbauer-Heng. Die Hochzeitsreise ist für den Herbst ans Mittelmeer geplant. Für beide war es Liebe auf den zweiten Blick.
73 / 132

Kristin Schmeitzner und Walter Friedrich

© Helmut Sturm

)Als sich Barbara Hilpoltsteiner aus Burggriesbach und Florian Zeiml aus Regensburg zum ersten Mal getroffen haben, war ihnen schnell klar: Daraus könnte was werden. Die Liebe ist gewachsen und wurde so groß, dass beide beschlossen, ein Leben lang zusammenzubleiben. Im Freystädter Rathaus machten sie es jetzt amtlich und ließen sich von stellvertretendem Bürgermeister Rudolf Schiener trauen. Danach lud das Brautpaar seine Gäste in den elterlichen Garten nach Burggriesbach, wo die Hochzeit kräftig gefeiert worden ist.  Die 32-jährige Lehrerin und der 30-jährige Marktbereichscontroller wohnen gemeinsam in der Donaumetropole Regensburg.
74 / 132

© nn

Vor mehr als zehn Jahren vergaben Julia Eichl aus Postbauer-Heng und Andie Geisinger ihr Herz aneinander und sind seit dem 4. August 2012 ein Paar. Am Samstag gaben sich Julia und Andie vor Bürgermeister Horst Kratzer das Jawort. Die kirchliche Trauung folgt an ihrem Jahrestag 4. 8. 2018 in der St. Pius Kirche in Neumarkt. Das wunderschöne Kleid der Braut trug schon ihre Mutter vor 34 Jahren an ihrer Hochzeit. Mit ihrer kleinen Tochter Sienna (1,5 Jahre) wohnen die beiden im Eigenheim in Sengenthal. Nach der Trauung warteten Freunde und Kollegen im Spalier auf das Brautpaar um zu gratulieren. Anschließend ging es zu Fuß in den Garten der Brauteltern, die in der Nähe wohnen, zum Feiern.
75 / 132

© Resi Heilmann

Genau ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung erbaten sich Maike Munzert und Bastian Menzner den Segen der Kirche für ihre Beziehung. In der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" in Freystadt versprachen sie sich lebenslange Liebe und Treue. Die ökumenische Trauungszeremonie nahmen Freystadts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik und Pfarrer Detlev Hapke, Polizeiseelsorger im Ruhestand aus Nürnberg, gemeinschaftlich vor. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte der Gospelchor Pyrbaum. Nach der Trauung grüßten die Mädels der Pilatesgruppe und die Fußballer, beide vom TSV Mörsdorf, mit einem Spalier vor der Kirche. Zur Hochzeitsfeier luden die Frischvermählten in den Pfister-Stodl nach Schwarzach ein.  Der 30-jährige Polizist aus Coburg und die 28-jährige zahnmedizinische Fachangestellte aus Hof lernten sich in Nürnberg kennen und wohnen seit einiger Zeit im Freystädter Ortsteil Mörsdorf, wo es den Beiden recht gut gefällt.
76 / 132

Maike Munzert und Bastian Menzner

© Anne Schöll

Kennengelernt haben sich der 37-jährige Kaufmann für Büromanagement Franz Sippl und die 27-jährige Bürokauffrau Stefanie Altmann 2014 auf der Deininger Kirwa. Nun gaben sich die beiden vor Bürgermeister Alois Scherer das Ja-Wort im Deininger Rathaus. Nach dem Eheversprechen ging es für den gebürtigen Döllwanger und die Deiningerin zum Sektempfang, bei dem zahlreiche Gratulanten der FC Bayern-Freunde, der Kirwaleit Deining und natürlich der Familie und Verwandtschaft dem frisch getrauten Ehepaar die besten Wünsche auf den Weg mitgaben. Die anschließende Hochzeitsfeier fand im kleinen Kreise im Gasthaus Rupp zu Holzheim statt. Eine Hochzeitsreise sei vorerst nicht geplant, "keine Zeit", erklärte Franz Sippl schmunzelnd. Schließlich müsse ja das geplante Eigenheim in Deining auf die Beine gestellt werden.
77 / 132

Stefanie Altmann und Franz Sippl

© Foto: Günter Distler

Am 24. November 2017 gaben sich Christian und Laura Firmthaler, eine geborene Saffer, vor dem Standesbeamten in Berlin das Jawort. Am Samstag holte sich das Paar in der Martin-Luther-Kirche in Postbauer-Heng den kirchlichen Segen, der von Pfarrerin Cornelia Dinkel gespendet wurde. Das Paar kam motorisiert zur Trauung: Während der Bräutigam mit seinem Motorrad vorfuhr, wurde die Braut in einem geschmückten Traktor mit Hänger gebracht. Die feierliche Zeremonie wurde von Günther Goller musikalisch umrahmt. Nach der Trauung warteten Freunde und Familienangehörige auf das Brautpaar, um den beiden frisch Vermählten zu gratulieren und viel Glück für die Zukunft zu wünschen. Die ersten Glückwünsche kamen vom gemeinsamen Töchterchen Luna (links am Foto) und von Sohn Florian (rechts im Bild). Nachdem Brautpaar und Gäste auf dem Hänger Platz genommen hatten, ging es mit einem weit schallenden Hupkonzert zum Gradlhof zur ausgiebigen Feier. Die 25-jährige Erzieherin und der 46-jährige Gebietsleiter im Außendienst kennen sich, weil sie unweit voneinander gewohnt haben. 2015 hatte es zwischen den beiden gefunkt. Leben werden sie weiterhin in Postbauer-Heng. Geflittert wird in Italien. reh
78 / 132

Christian und Laura Firmthaler

© Resi Heilmann

Fünf Wochen nach ihrer standesamtlichen Trauung haben Anja und Rafael Bartyla in der St.-Georg-Kirche in Pyrbaum geheiratet. Die gelernte Bäckereifachverkäuferin aus Pruppach, eine geborene Joschko, und der Heizungsbauer aus Schlesien haben sich vor fünf Jahren in Polen über eine Bekannte kennengelernt. Beide wohnen gemeinsam in Pruppach, wo sie nun auch ein Haus bauen. Vor der Pyrbaumer Kirche standen die Fußballdamen des FSV Oberferrieden Spalier, um ihrer Mitspielerin und deren Bräutigam zu gratulieren. Dem schlossen sich auch Mitglieder des FC Pruppach und der Pruppacher Feuerwehr an, in deren Reihen beide Brautleute aktiv sind.
79 / 132

Anja und Rafael Bartyla

© Bartyla

Einfach mal schnell ein gemeinsames Häuschen haben sich Sebastian Gottschalk aus Bischberg und seine Magdalena (geborene Wittmann aus Mittersthal) zwischen dem standesamtlichen Ja-Wort im vergangenen Herbst und der kirchlichen Trauung nun in der Sindlbacher Jakobus-Kirche. Nach der Trauung durch Kaplan Florian Leppert aus Deining mit Musik des Deininger Chores "Philharmonie", der zum engen Bekanntenkreis der Braut gehört, empfingen Freunde, Arbeitskollegen und Abordnungen des Heimat- und Volkstrachtenvereins Sindlbach, der örtlichen Feuerwehr und der "Sindlbecker Burschen" das Paar. Auch die örtliche Feuerwehr war angerollt. Kurzerhand lud das Brautpaar die Gratulanten zur weltlichen Feier mit ein. Kennen und lieben gelernt haben sich der Diplom-Verwaltungswirt und die Gärtnerin vor vier Jahren beim Feuerwehrfest in Hausheim. Mittlerweile hat sich das Paar in Langenthal ein schmuckes Nest gebaut. Die Hochzeitsreise in ihr Traumland Italien, werden sie erst später antreten.
80 / 132

Magdalena und Sebastian Gottschalk

© nn

Die Hochzeitsglocken der St. Jakobus-Kirche in Heng haben für Stefan und Ute Schedl, geborene Feilner, geläutet. Den kirchlichen Segen spendete in einem feierlichen Gottesdienst Pfarrer Markus Fiedler. Die "Kirchenwecker" sorgten für Musik. Bereits im Oktober haben sich die Woffenbacherin und der Kemnather vor Bürgermeister Horst Kratzer das standesamtliche Ja-Wort gegeben, nun folgte die kirchliche Hochzeit.  Nach der Zeremonie warteten die Freunde auf das Paar. Dazu hatten sie ein Spalier gebildet, von wo aus sie den Brautleuten zu prosteten. Anschließend fuhren letztere in einem alten Cadillac De Ville (Baujahr: 1967) nach Freystadt zur weltlichen Feier. Im September geht das Paar auf Hochzeitsreise nach Marokko. Ihren Lebensmittelpunkt hat das Paar in Neumarkt. Die Studienassistentin am Neumarkter Klinikum (33) und der Angestellte im öffentlichen Dienst bei der Bundesanstalt für Arbeit (34) lernten sich vor rund sieben Jahren im Zug auf dem Weg zur Arbeit kennen. Gefunkt hatte es zwei Jahre später.
81 / 132

Ute und Stefan Schedl

© Foto: Resi Heilmann

Einfach mal schnell ein gemeinsames Häuschen gebaut haben sich Sebastian Gottschalk aus Bischberg und seine Magdalena (geborene Wittmann aus Mittersthal) zwischen dem standesamtlichen Ja-Wort im vergangenen Herbst und der kirchlichen Trauung nun in der   Sindlbacher Jakobus-Kirche. Nach der Trauung durch Kaplan Florian Leppert aus Deining mit Musik des Deininger Chores „Philharmonie“, der zum engen Bekanntenkreis der Braut gehört, empfingen Freunde, Arbeitskollegen und Abordnungen des Heimat- und Volkstrachtenvereins Sindlbach, der örtlichen Feuerwehr und der „Sindlbecker Burschen“ das Paar. Auch die örtliche Feuerwehr war angerollt. Kurzerhand lud das Brautpaar die Gratulanten zur weltlichen Feier mit ein. Kennen und lieben gelernt haben sich der Diplom-Verwaltungswirt und die Gärtnerin vor vier Jahren beim Feuerwehrfest in Hausheim. Die Hochzeitsreise in ihr Traumland Italien, werden sie erst später antreten. fueg
82 / 132

Magdalena Wittmann und Sebastian Gottschalk

© Helmut Fügl

Der Weg führte Melanie Graf aus Großberghausen und Andreas Harrer aus Rothenhof zunächst ins Freystädter Rathaus, wo sie stellvertretender Bürgermeister Rudolf Schiener standesamtlich getraut hat. Zwei Stunden später traf sich die Hochzeitsgesellschaft in der Dorfkirche von Großberghausen, um bei der kirchlichen Segnung dabei zu sein, die Dekan Artur Wechsler vorgenommen hat. Nach dem Hochzeitsgottesdienst grüßte die Freiwillige Feuerwehr Großberghausen mit einem Schlauchspalier. Die Mitglieder des Symphonischen Blasorchesters Berching schlossen sich mit einem Rosenspalier an. Die Blaskapelle Berching, bei beiden Bläserformationen ist die Braut als Saxophonistin aktiv, brachte ein musikalisches Ständchen. Die Hochzeitsfeier selbst fand im Gasthaus Franz in Obermässing statt. Die 31-jährige technische Zeichnerin und der vier Jahre ältere stellvertretende Werkstattleiter bei der Firma KW Energie sind seit drei Jahren ein Paar und wohnen im Elternhaus des Bräutigams im Freystädter Ortsteil Rothenhof. as
83 / 132

Melanie Graf und Andreas Harrer

© Anne Schöll

In der Freystädter Wallfahrskirche "Maria Hilf" hat Domkapitular Norbert Winner aus Neumarkt den Brautleuten Arabella Pahic aus Nürnberg und Josef Walk aus Mühlhausen den kirchlichen Segen für ihre Ehe erteilt. Für die musikalische Umrahmung des Festaktes sorgte Organistin Rita Lange. Nach der Trauung gab es einen Sektempfang vor der Kirche, den eine Bläsergruppe mit schmissigen Weisen begleitete. Danach wurden viele rote und weiße Luftballons mit guten Wünschen für die Frischvermählten in den blauen Sommerhimmel entlassen. Zur Hochzeitsfeier luden die Eheleute ins Maybach-Museum nach Neumarkt. Der Metzgermeister und Juniorchef des gleichnamigen Betriebes in Mühlhausen und die Servicefachfrau sind seit vier Jahren ein Paar und wohnen in Mühlhausen.
84 / 132

Josef Walk und Arabella Pahic

© Foto: Anne Schöll

Am 21. Juni vor 15 Jahren haben sich Marcus Reimann aus Burggriesbach und Tanja Schultheiß aus Coburg kennen gelernt. Auf den Tag genau 15 Jahre später legalisierten sie ihre Partnerschaft und versprachen sich lebenslange Treue. Stellvertretender Bürgermeister Rudolf Schiener traute die Brautleute im Freystädter Rathaus im Beisein der Familien. Nach der Trauung wurden die Frischvermählten von ihren zahlreichen Freunden erwartet, die ihnen ein Rosenspalier beschert und zu einem Sektumtrunk auf dem Rathausvorplatz eingeladen haben. Danach wurde im DJK-Sportheim in Burggriesbach weitergefeiert. Die 36-jährige Bürokauffrau und der 42-jährige Schlosser wohnen mit ihren beiden Söhnen, dem sechsjährigen Alexander und dem einjährigen Felix, im Segelaudorf Burggriesbach.
85 / 132

Marcus Reimann und Tanja Schultheiß

© Anne Schöll

Im historischen Wolfsteinsaal des Landl-Museums Sulzbürg haben sich Kathrin Grübler (27) aus Buchberg und Philipp Albrecht (27) aus Mühlhausen vor Bürgermeister Martin Hundsdorfer das Ja–Wort gegeben. Die Hauswirtschaftsmeisterin und der Elektroingenieur haben sich schon vor neun Jahren auf einer Party kennengelernt und nach erfolgreicher "Testphase" jetzt den Bund der Ehe geschlossen. Das Paar wohnt in Mühlhausen. Die Ehe wird im August den kirchlichen Segen erhalten.
86 / 132

Kathrin Grübler und Philipp Albrecht

© Foto: Anton Karg

Sandra Schmidt aus Oberweiling und Andreas Ochlast aus Mühlhausen haben im Wolfsteinsaal des Landl-Museums in Sulzbürg standesamtlich geheiratet. Die 28 Jahre alte Industriekauffrau und der 31-jährige Diplomingenieur arbeiten beide bei der Bauunternehmung Bögl und haben sich dort auch vor elf Jahren kennengelernt. Nach der Trauung standen die Theaterfreunde Oberweiling, Mitglieder des Alpenvereins Neumarkt, die Festdamen der Feuerwehr Oberweiling und Arbeitskollegen Spalier. Die Hochzeitsfeier fand im Gasthaus zur Adelburg in Hollerstetten statt. Das junge Paar, das in Mühlhausen wohnt, ist sofort nach der Hochzeitsfeier für ein paar Tage nach Südtirol gefahren. In der Weihnachtszeit ist dann eine große Hochzeitsreise nach Peru geplant.
87 / 132

Sandra Schmidt und Andreas Ochlast

© Foto: Anton Karg

In der evangelischen St. Bartholomäus-Kirche in Alfeld traten Beate Donhauser und Marco Reif vor den Traualtar. Den ökumenischen Traugottesdienst zelebrierten Pfarrer Helmut Gerstner aus Alfeld und Domkaplan Johannes Arweck aus Eichstätt, der ehemals in Lauterhofen tätig war. Beim Verlassen der Kirche wurden die Frischvermählten von einem Spalier der Grafenbuch-Schützen Ballertshofen empfangen, wo die Braut als Sportleiterin fungiert. Der 34-jährige Bankbetriebswirt aus Pollanden und die aus Mettenhofen stammende 30-jährige Realschullehrerin sind bereits seit zwölf Jahren zusammen, nachdem sie sich in Alfeld auf der Kirchweih kennengelernt haben. In Pollanden hat sich das Paar im eigenen Haus eingerichtet.
88 / 132

Beate Donhauser und Marco Reif

© Foto: Jutta Riedel

Seit acht Jahren sind Karin Staudigl aus Parsberg und Alexander Schmidt aus Burggriesbach ein Paar. Kennengelernt haben sie sich auf einer Plattform im Internet. Nun gaben sie sich im Freystädter Rathaus das Ja-Wort. Stellvertretender Bürgermeister Rudolf Schiener traute die Brautleute. Anschließend grüßten die Arbeitskolleginnen der Braut vom Freystädter Seniorenheim "Sankt Josef" mit einem Seifenblasenregen. Die Tanten der Braut aus Parsberg hatten rote Rosen mitgebracht. Anschließend luden die Eheleute ins Café/Restaurant Beck zum Feiern ein. Die 35-jährige Altenpflegerin und der 39-jährige Disponent wohnen in Burggriesbach.
89 / 132

Karin Staudigl aus Parsberg und Alexander Schmidt

© Foto: Anne Schöll

Sabrina Schmiedl aus Woffenbach und Patrick Lehmeier aus Rengersricht haben Ja zu einer gemeinsamen Zukunft gesagt. Kennengelernt haben sich beide 2011 beim Ripperl-Essen beim Knörr in Berg, obwohl beide keine Ripperl mögen. Getreu dem Motto "Liebe auf den ersten Blick" und "Gegensätze ziehen sich an" haben sie direkt am nächsten Tag beschlossen, fortan zu zweit durchs Leben zu gehen.  Der Bräutigam hat sich als Ingenieur für Medientechnik selbstständig gemacht. Die Braut hat Ernährungs- und Versorgungsmanagement studiert; sie arbeitet derzeit bei der Lammsbräu in Neumarkt. Beide wohnen seit drei Jahren zusammen. An Weihnachten 2017 nutzte Patrick Lehmeier die Gelegenheit und stellte die Frage aller Fragen unter dem Christbaum. Im Herbst führt sie ihre Hochzeitsreise nach Thailand.  Direkt nach der Trauung mussten sich beide den Weg zur Torte übrigens hart erkämpfen: Die Angestellten des Bräutigams, Mitglieder des Musikvereins der Marktgemeinde, die Kirchweihboum Rengersricht und die Reiterfreunde der Braut standen Spalier. Sie hatten verschiedene Hindernisse in petto, die das Paar zusammen bewältigen musste, bevor der Sektempfang mit Hochzeitstorte starten konnte.
90 / 132

Sabrina Schmiedl und Patrick Lehmeier

© Corinna Schwarz

In der Kirche am Neumarkter Mariahilfberg haben sich Katja und Daniel Iosifidis das Ja-Wort gegeben. Den kirchlichen Segen erteilte Pater Martin Villagran. Bereits vier Wochen zuvor hatten sie standesamtlich geheiratet. Die beiden sind 32 Jahre alt und seit acht Jahren ein Paar. Vor mittlerweile elf Jahren hatten sich der Modellbauer und seine bei der Stadt Neumarkt angestellte Braut über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt. Seit zwei Jahren leben die nun Frischvermählten in ihrem Eigenheim in Neumarkt. Nach dem Gottesdienst luden sie Familie, Freunde und Kollegen zur Hochzeitsfeier in den Spitalstadl in Freystadt ein. Die Flitterwochen wird das Brautpaar im November auf Kuba verbringen.
91 / 132

Katja und Daniel Iosifidis

© Foto: Fritz-Wolfgang Etzold

In der Johanneskirche in Wappersdorf  haben der Heizungsbauer Christian Nießlbeck (31) aus Mühlhausen und die Informatikkauffrau Pia Bayerschmidt (28) aus Berching geheiratet. Pfarrer Andreas Endriß traute das Paar und der „Rhythmus-Chor“ aus Berngau sorgte für Musik. Kennengelernt hatte sich das Paar vor 13 Jahren beim Pizzabacken in Berching. Nun empfing ein nicht enden wollendes Spalier aus Schützen, Junggesellenverein Wappersdorf, Handballerinnen aus Berg – dort ist die Braut Trainerin – Freunden und Bekannten die Frischvermählten. Die Hochzeitsreise führt nach Südtirol. Anschließend werden beide im Wangener Eigenheim wohnen.
92 / 132

Pia Bayerschmidt und Christian Nießlbeck

© Anton Karg

Auf dem Standesamt in Deining haben sich Patrick Stigler aus Unterbuchfeld und Natalie Schmid aus Finsterweiling das Ja-Wort gegeben. Getraut hat sie Bürgermeister Alois Scherer. „Mit der Eheschließung beginnen sie ein gemeinsames Buch zu schreiben. Wie ihre Liebe zueinander, so ist ihr gemeinsames Buch einmalig. Ich wünsche Ihnen viele erlebnisreiche Seiten, erfüllende Kapitel und freudige Abschnitte“, sagte der Bürgermeister. Kennengelernt haben sich der 27-jährige Kfz-Meister und die gleichaltrige kaufmännische Angestellte im März 2015. Damals brachte sie ihr Auto in seine Werkstatt in Unterbuchfeld. Es funkte und noch im gleichen Jahr wurden die beiden ein Paar.  Die Frischvermählten haben sich mit einem eigenen Häuschen ihren Lebensmittelpunkt in Unterbuchfeld geschaffen. Viele Verwandte, Bekannte und Freunde des Paares waren zur Trauung erschienen. Sie durften gleich doppelt gratulieren: Der Bräutigam hat an seinem Hochzeitstag auch noch Geburtstag.
93 / 132

Patrick Stigler und Natalie Schmid

© Werner Sturm

Veronika Riedl und Markus Mehringer
94 / 132

Veronika Riedl und Markus Mehringer © Foto: Marc Dietrich

Vor elf Jahren haben sich Christiane (34; geborene Kellner) aus Mühlhausen und Sven Gille (36) aus Neumarkt-Hasenheide auf dem Standesamt in Mühlhausen das Ja-Wort gegeben. Nun haben sie sich auch den kirchlichen Segen von Pfarrer Andreas Endriß geholt. Der Geistliche zelebrierte den Gottesdienst in der katholischen Kirche "Mutter der sieben Schmerzen" in Sulzbürg. Musikalisch umrahmt wurde die Trauung vom Chor "Schola Sunshine". Die Brautjungfern gaben die Töchter des Paares, Milena und Sophie, zusammen mit deren Cousine Marissa. Das Paar wohnt im eigenen Haus in Mühlhausen.
95 / 132

Christiane und Sven Gille

© Foto: Anton Karg

Die lustigen Lieder, Glück- und Segenswünsche der Mädchen und Buben vom "Haus Johannes" aus Batzhausen erfreuten nicht nur zahlreiche Hochzeitsgäste und Vereinsabordnungen, auch die Hauptadressaten Sabrina Forster und Florian Wittmann waren gerührt und angetan vom Vortrag der Kindergartenkinder. Anlass war die standesamtliche Trauung des Kadenzhofeners und der Richtheimerin, die sich im Berger Standesamt das Ja-Wort gaben und von Bürgermeister Helmut Himmler zum Ehepaar erklärt wurden. Einen solchen "Auflauf" hatten sie wohl nicht erwartet, der Industriemechaniker und die Erzieherin, als sie nach dem Eheversprechen am Sophie-Scholl-Platz mit Beifall überhäuft wurden. Die Kids aus der "Regenbogengruppe" mit Eltern und Kindergartenleiterin Cornelia Götz waren angereist und für die Angehörigen des Schützenverein St. Georg, die der "Kirwaleit Konzuf" wie auch der bekannten örtlichen "Goaßlschnolzer" war es ebenso selbstverständlich, dem engagierten Mitglied und seiner hübschen Braut Ehre zu erweisen. Zur weltlichen Feier – das kirchliche Hochzeitsamt findet nächstes Jahr statt – luden die Hochzeiter ins Gasthof-Hotel "Lindenhof" ein. Sesshaft werden die Jungvermählten in Kadenzhofen.
96 / 132

© Helmut Fügl

Seit sieben Jahren sind sie nun schon ein Paar. Jetzt gaben sich Mari­na Graf aus Heng und Andreas Hartel aus Köstlbach im Trauungszimmer des Rathauses Postbauer-Heng, vor dem Standesbeamten Hermann Bogner, das „Jawort“. Die Frischver­mählten wohnen seit kurzem im neu erbauten Haus in Kemnath. Nach dem Treuebeweis gratulierten die nächs­ten Angehörigen, Freunde, Arbeitskol­legen sowie die Fußballfreunde des Bräutigams vom Henger SV, mit einem langen Spalier. Danach traf sich die Hochzeitsgesellschaft zur pri­vaten Feier.
97 / 132

Martina Graf und Andreas Hartel

© Foto: Bernhard Hartel

Michaela (26) und Tobias Link (32) haben am Samstag, 26. Mai, in der Hofkirche kirchlich geheiratet. Kaplan Pater WIlliam Duraney traute das Ehepaar. Spalier standen die Neumarkter Basketballer, Kirwaleut Woffenbach, Pfadfinder Woffenbach und der Schützenverein Woffenbach.  Vor genau einem Jahr schlossen sie standesamtlich den Bund der Ehe, kennengelernt hatte sich das Paar im Schützenverein Woffenbach. Im Juli beginnt die junge Familie mit dem Hausbau in Woffenbach.
98 / 132

© Link

Vor den Traualtar führte der gebürtige Neumarkter Tobias Wittl seine ursprünglich aus dem Norden Deutschlands stammende Silvia, geborene Ohms, in der Mariahilf-Kirche in Neumarkt. Dort gaben sich die beiden das Ja-Wort, nachdem die standesamtliche Trauung bereits einen Tag zuvor stattfand. Die kirchliche Trauung wurde von Pfarrer Robert Schrollinger aus Schwabach geleitet, für die musikalische Gestaltung sorgte die Band „Sunrise“, in der auch der Bräutigam von Beginn an Mitglied ist. Nach dem Gang durch ein Spalier der Neumarkter Lammsbräu sowie der Neumarkter Feuerwehr wurde das Brautpaar mit seinen Gästen bereits im Klostergarten von der Familie Bögl zu Sekt und Häppchen und von den Lammsbräu-Schäfflern zu deren Auftritt erwartet. Von dort aus ging es dann weiter in die Gaststätte Sammüller, um den Tag ausgiebig zu feiern. Näher kennengelernt haben sich die 37-jährige Nachhaltigkeits-Beauftragte der Neumarkter Lammsbräu und der 40-jährige Mediengestalter der Druckerei Bögl über einen Feuerwehrkollegen an einem runden Geburtstag bereits im Herbst 2014, ehe sie Ende 2015 dann schließlich ein Paar wurden. „Die beiden vormals eigenen Lebenswege wurden durch Gottes Segen zu einem gemeinsamen Weg verbunden“ sagte Pfarrer Robert Schrollinger. Zudem inspirierte das gemeinsame Hobby des Paares, das Bergwandern, den Geistlichen zum Vergleich mit einer Seilschaft, bei der gegenseitiges Sich-Verlassen-Können und Geben und Nehmen als Sicherheit für beide notwendig ist. Momentan richten sie sich ihr gemeinsames Nest im Elternhaus von Tobias her, um in zentraler Lage im Herzen Neumarkts spätestens im Herbst einziehen zu können. siem
99 / 132

Silvia Ohms und Tobias Wittl

© Siegfried Mandel

In der Freystädter Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ ließen sich die Brautleute Michael Flachhuber aus Ebenried und Karin Fiegl aus dem Allersberger Ortsteil Wagnersmühle kirchlich trauen. Freystädts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik und Pfarrerin Martina Strauß aus Allersberg erteilten den kirchlichen Segen im Verlauf der ökumenischen Feier. Im Anschluss grüßten auf dem Vorplatz der Kirche die Fußballer der Spielgemeinschaft DJK Rohr/FC Möning, viele Mitglieder des FCN-Fanclubs Zappa und Freunde des Paares mit einem Spalier. Als Krönung der Gratulationsriege wurden rote und weiße herzförmige Luftballons von der Hochzeitsgesellschaft in den strahlend blauen Maihimmel entlassen. Zur Hochzeitsfeier luden die 33-jährige Physiotherapeutin und der vier Jahre ältere Ingenieur nach Beilngries in „Herrler’s Gourmet“. Die Frischvermählten kennen sich seit 18 Jahren, verloren sich dazwischen aus den Augen und sind nun seit vier Jahren unzertrennlich. Derzeit sind sie mit dem Bau ihres Hauses im Freystädter Baugebiet „Am Badgraben“ beschäftigt.
100 / 132

Karin Fiegl und Michael Flachhuber

© Schöll

Die Hochzeit von Verena Großbeck aus Mörsdorf und Dominik Landmann aus Forchheim war angefüllt mit jeder Menge toller Musik. Kein Wunder, ist der 31-jährige Bräutigam von Beruf doch „Master of Music“ und seine 28-jährige Braut Grundschullehrerin. Beide sind als aktive Musiker Mitglieder der Stadtkapelle Freystadt. Schon die Hochzeitsmesse in der Forchheimer Pfarrkirche Sankt Ägidius, die Kaplan Dominik Pillmayer aus Greding zelebrierte, wurde von den Musikerkollegen der Stadtkapelle Freystadt um Dirigent Michael Lösch musikalisch umrahmt. Draußen grüßten die Nachwuchsmusiker der Stadtkapelle Freystadt (FNG), die der Bräutigam dirigiert – und die Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse der Martini-Schule Freystadt, die Landmann unterrichtet. Die Kinder der zweiten Klasse der Grund- und Mittelschule Greding sangen ihnen ein Ständchen, trugen Gedichte vor und hüllten die Eheleute in ein Meer von Seifenblasen. Die Frischvermählten kennen sich seit ihren musikalischen Anfängen bei der Stadtkapelle Freystadt und wohnen im Elternhaus der Braut in Mörsdorf.
101 / 132

Verena Großbeck und Dominik Landmann

© Anne Schöll

Die Überraschung war mehr als gelungen, als Marina Hollweck mit ihrem Ehemann Andreas Hirschmann nach der kirchlichen Trauung die Wallfahrtskirche Mariahilf in Neumarkt verließ und die vierspännige Hochzeitskutsche sah. Ebenso überraschend war das Spalier der Kollegen des Bräutigams sowie Tänzer der TSA Blau-Silber. Gefunkt hat es zwischen der 32 Jahre alten Arzthelferin und dem drei Jahre älteren Podologen vor rund eineinhalb Jahrzehnten auf dem Neumarkter Altstadtfest. Ihr gemeinsames Hobby, der Latein-Turniertanz, war ausschlaggebend für die Entscheidung, das Leben fortan als Paar zu genießen. Bereits vor Jahresfrist fand die standesamtliche Trauung statt. Die kirchliche Trauung wurde umrahmt von der Big Band Swinging Connection, in der die Braut seit Jahren als Sängerin einen festen Platz hat, sowie Stimmenvirtuosen aus dem Freundeskreis der Braut. Pfarrer Clemens Bombeck nahm das Treueversprechen ab und segnete das Paar. Anschließend fuhr man zum Berggasthof Sammüller. Die Hochzeitsreise wird Marina und Andreas in die Karibik führen.
102 / 132

Marina Hollweck und Andreas Hirschmann

© Werner Gerstner

Vor fünf Jahren lernten sich Claudia Schuler aus Fuchsstein/Amberg und Stefan Grad aus Berngau kennen. Nun haben sie in der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" in Freystadt geheiratet. Berngaus Ortspfarrer Martin Penkalla traute die beiden kaufmännischen Angestellten im Personalwesen beziehungsweise Controlling. Danach ließen sich die Frischvermählten in einer himmelblauen BMW-Isetta zur Hochzeitsfeier ins Gasthaus Ascher nach Möning kutschieren. Die Mitglieder der Blaskapelle Berngau, bei der der Bräutigam aktiver Musiker ist, hatten ein paar lustige Einlagen vorbereitet und eröffneten die Brautentführung. Die Eheleute wohnen derzeit in Neumarkt und freuen sich auf ihre Hochzeitsreise mit dem Ziel USA.
103 / 132

Claudia Schuler und Stefan Grad

© Anne Schöll

Das Ja-Wort gaben sich vor Bürgermeister Helmut Himmler im Berger Rathaus Julia Reindl und Daniel Weber. Die 26-jährige Grundschullehrerin aus Sindlbach und der 31-jährige Speditionskaufmann aus Oberndorf bei Beilngries lernten sich beim Bezirksorchester der Oberpfalz kennen. Nach der Trauung wurde das frisch vermählte Paar von den Chören "Goldkehlchen" und "Perlenset", sowie von den Schwarzach-Musikanten und der Stadtkapelle Freystadt musikalisch empfangen.
104 / 132

Julia Reindl und Daniel Weber

© Foto: Reindl

Den Bund der Ehe schlossen Julia Hübner aus Unterferrieden und Markus Götz aus Pilsach im Kulturstadel Berngau. Bürgermeister Adolf Wolf vollzog die standesamtliche Trauung im Beisein der Familienangehörigen. Nach dem Zeremoniell warteten die Kollegen des Brautpaares mit einem Spalier. Es musste sich den Weg, der mit Mullbinden versperrt war, freischneiden. Auch beim Ausschneiden eines Herzens konnte die Braut ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen. Die 24-jährige Krankenschwester in Rummelsberg und der 28-jährige Service-Techniker bei Fischer Automobile Neumarkt haben sich vor drei Jahren im "Trend" in Postbauer-Heng kennengelernt. Wohnen werden sie künftig in Pilsach im Elternhaus des Bräutigams, das zurzeit umgebaut wird. Genau ein Jahr später, am 18. Mai 2019, findet die kirchliche Trauung statt.
105 / 132

Julia Hübner und Markus Götz

© götz

Vor knapp fünf Jahren haben sich Bianca Sossau und Anthony Eddy, beide aus Postbauer-Heng, beim Tanzen kennengelernt. Nach mehreren Dates verliebten sich die 23-jährige Friseurin und der 29-jährige Postbote und sind seit dem 8. Dezember 2013 ein Paar. Nun gaben sie sich vor Familie, Freunden und dem Standesbeamten Hermann Bogner das Eheversprechen. Nach der Zeremonie herrschte die Farbe Gelb vor dem Schloss. Die Kollegen des Bräutigams gratulierten und überreichten einen Post-Strampler und ein Post-Bobbycar für den Nachwuchs.
106 / 132

Bianca Sossau und Anthony Eddy

© F.: Heilmann

Auf der Burg in Burgthann haben sich Rene Gleisenberg aus Berching und Sabrina Geißler aus Kadenzhofen im Kreise der Familie das Ja-Wort gegeben. Burgthann wurde als Trauungsort ausgewählt, weil hier der Onkel des Bräutigams, Markus Bierschneider, als Standesbeamter fungiert. Der 28-jährige Baudisponent und die 25-jährige Arzthelferin haben sich vor drei Jahren im "Millijöh" in Neumarkt kennengelernt und sind seitdem unzertrennlich. Nachwuchs hat sich auch schon angemeldet und so wird die Familie im September komplett sein. Das Paar wird in Berching wohnen.
107 / 132

Sabrina Geißler und Rene Gleisenberg

© F.: Anton Karg

In der Wallfahrtskirche Maria Lengenbach haben Tobias Leitl und seine Regina, eine geborene Groß, geheiratet. Pfarrer Klaus Meyer traute das Paar, den Gottesdienst gestaltete das Duo Doppelherz musikalisch. Die 27-jährige Bürokauffrau aus Großberghausen und der 30-jährige Elektriker aus Deining haben sich vor elf Jahren auf einer Geburtstagsparty kennengelernt und nun den Bund fürs Leben geschlossen. Gefeiert wurde im Gasthaus Adelburg in Hollerstetten, zum Flittern geht es für das frisch gebackene Ehepaar nach Bali. Die beiden wohnen im neu gebauten Haus in Deining.
108 / 132

Regina und Tobias Leitl

© Anja Hinterberger

Michael und Gabriele Pickelmann strahlten mit der Sonne um die Wette, als die beiden als frisch vermähltes Paar das Standesamt in Berg verließen. Erwartet wurden die Eheleute von der Singgemeinschaft "BergChristHall", in der die Braut Chorleiterin ist, mit einem Ständchen, in das die Braut kurzerhand mit einstimmte. Kennengelernt haben sich der Sicherheitstechniker und die Musikpädagogin in einem Fitnessstudio. Ihre zukünftige Bleibe haben die geborene Klagenfurterin und der aus der Noris stammende in ihrem neu gebauten Häuschen in Unterrohrenstadt. Nach dem Empfang ging es gemeinsam mit der Hochzeitsgesellschaft zum Feiern an den Happurger See zur dortigen Seeterrasse.
109 / 132

Gabriele und Michael Pickelmann

© Siegfried Mandel

Beim Frühlingsfest 2012 in Deggendorf hat es zwischen Sebastian Frank und Tanja Gurtner gefunkt. Aus Sympathie wurde Liebe, nun schlossen die beiden den Bund fürs Leben. Vor Bürgermeister Helmut Himmler gaben sie sich im Trauungssaal in Berg das "Jawort" und starten damit offiziell in den Lebensweg zu zweit. Der 28 Jahre alte Ingenieur aus Berg und die 27 Jahre alte Lehrerin aus Plattling werden in Regensburg wohnen und arbeiten. Zahlreiche Freunde und Familienmitglieder gratulierten den beiden und stießen auf ihr Glück an. Direkt nach der Trauung packte das Paar auch schon die Koffer und startete am folgenden Tag zu seiner Hochzeitsreise nach Mauritius.
110 / 132

Tanja Gurtner und Sebastian Frank

© Siegfried Mandel

Der Himmel zeigte sich von seiner schönsten Seite und in gleicher Weise war auch das Ambiente rund um das besondere Ereignis ganz dem großen Tag angepasst. Julia Stepper aus Oberölsbach und Daniel Geiselhart aus Fürth gaben sich in der altehrwürdigen St. Birgitta-Pfarrkirche in Gnadenberg das Ja-Wort. Den kirchlichen Segen erteilte Pfarrvikar Markus Müller. Für die musikalische Begleitung des feierlichen Hochzeitsamtes sorgten die Kinder der Gesangsgruppe "Perlenset" aus den Nachbarpfarreien Sindlbach-Gnadenberg-Stöckelsberg, aber ebenso der Onkel der Braut, Hannes Stepper, und mit ihm befreundete Gleichgesinnte umrahmten die Trauungszeremonie mit klassisch-musikalischen Beiträgen. Die anschließende weltliche Hochzeitsfeier fand in der benachbarten Wallensteinstadt Altdorf statt. Sesshaft werden die Jungvermählten in Nürnberg.
111 / 132

Julia Stepper und Daniel Geiselhart

© Foto: Helmut Fügl

Auf dem Vorplatz wimmelte es nur so von gutgelaunten, Spalier stehenden Menschen, die auf Mareike Gebhard aus Meckenhausen und Julian Großhauser aus Mörsdorf warteten, um den Frischvermählten nach der Trauung im Freystädter Rathaus zu gratulieren. Die Fußballer des TSV Mörsdorf prüften die Fähigkeiten des Paares beim Torwandschießen, der Faschingsverein Meckenhausen hatte seine Froschtanzgruppe mitgebracht. Die Jüngsten des Kindergartens in Allersberg, in dem die Braut als Erzieherin arbeitet, sangen für die beiden das Hochzeitslied. Auch der Tennisverein des TSV Meckenhausen grüßte mit einer Abordnung. Freunde hatten ein Sektbuffet aufgebaut, damit alle auf das junge Glück anstoßen konnten. Zur Feier des Tages luden die 25-jährige Braut und ihr 27-jähriger Bräutigam anschließend ins Landgasthaus Ascher nach Möning. Das Paar lernte sich vor acht Jahren bei Freunden kennen und ist derzeit mit dem Umbau des Elternhauses in Mörsdorf beschäftigt, in dem sie sich eine Wohnung einrichten.
112 / 132

Mareike Gebhard und Julian Großhauser

© Foto: Anne Schöll

Die Loderbacher Georgi-Kirchweih auf dem Ottenberg bei Kadenzhofen war "schuld", dass aus Sebastian Wittmann – er ist selbst echter "Konzufer" – und Christina Liedlbier aus Ungenricht ein glückliches Ehepaar wurde. Vor zehn Jahren lernten sie sich beim großen Festrummel kennen, nun traten beide vor den Berger Pfarrer Martin Fuchs. Der Akt wurde vom Chor Vivala-Lieda umrahmt. Eine ganze Reihe von Vereinsabordnungen waren gekommen: die "Stoppelfeldfahrer Neumarkt", RHT Rohrenstadt, St. Georg Loderbach, die "Goaßlschnalzer von Konzuf", die Floriansjünger und die komplette Blaskapelle Pilsach – bei diesen spielt die Braut Klarinette – entboten den Jungvermählten die besten Wünsche für den neuen Lebensweg. Die Hochzeitsfeier fand im Landgasthaus Sichert in Ballertshofen statt. Sesshaft werden der Betriebsmaurer und die Analytikerin in Kadenzhofen.
113 / 132

Christina Liedlbier und Sebastian Wittmann

© Foto: Fügl

Das Versprechen für eine gleichgeschlechtliche Ehegemeinschaft gaben sich im Berger Rathaus Wolfgang Britting aus Berg und Michael Kocher aus Wolframs-Eschenbach. Beide werden ein eigenes Haus in der Vitus-Gemeinde beziehen. Nach der Zeremonie im Trauungszimmer entboten die nächsten Angehörigen, Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen den Frischvermählten Glück- und Segenswünsche. Kennen gelernt haben sich beide bei einem vergnügten Stadtbummel durch die Residenzstadt Ansbach. Die Feier fand im Landgasthaus Meier in Hilzhofen statt. Der nächste Schritt des Finanzbuchhalters und des selbstständigen Physiotherapeuten wird eine mehrwöchige Hochzeitsreise zur Insel Sylt.
114 / 132

Wolfgang Britting und Michael Kocher

© Foto: Fügl

Strahlende Sonne und blauer Himmel waren die richtigen Wegbegleiter für den selbstständigen Landschafts- und Gartenbauer Christian Tischner aus Kadenzhofen und seine Braut Doris Eckstein, sie ist Büroangestellte und aus Altdorf. Im Berger Rathaus gab sich das Paar das Ja-Wort. Gefunkt zwischen beiden hat es schon vor zehn Jahren beim Feuerwehrfest in Sindlbach. Nach dem Trauungsakt wurden die Jungvermählten von einer großen Schar Gratulanten erwartet und mit vielen Glück- und Segenswünschen bedacht. Sesshaft werden beide in Kadenzhofen, wo sie eine großzügige Wohnung beziehen. Zur weltlichen Feier trafen sich die Hochzeiter mit der Hochzeitsgesellschaft im "Distlerhof" in Diepersdorf.
115 / 132

Doris Eckstein und Christian Tischner

© Foto: Fügl

Eine Rocknacht in Mörsdorf vor zehn Jahren war der Anfang und seitdem verloren sie sich nicht mehr aus den Augen: Jetzt wurde – als Höhepunkt – der Weg zum Standesamt am Sophie-Scholl-Platz gemeinsam beschritten. Markus Kreuzer aus Berg und Evelin Feßmeier aus Thannhausen bei Freystadt gaben sich jetzt im Trauungszimmer des Rathauses das Ja-Wort. Der IT-Manager im Nürnberger Rechenzentrum und die Industriekauffrau werden in Berg sesshaft, wo ein eigenes Haus gebaut wurde. Nach dem Treuebeweis gratulierten die nächsten Angehörigen zum Eheglück, anschließend traf sich die Hochzeitsgesellschaft zur privaten Feier. Vorerst auf die "Schnelle", der Flieger für die Hochzeitsreise nach Mallorca wartete.
116 / 132

Evelin Feßmeier und Markus Kreuzer

© Foto: Fügl

Erst traf Amors Pfeil in die Herzen von Michaela Pachale und Thomas Ferstl. Nach der Trauung versuchten sie sich selbst im Bogenschießen – mit Handschellen aneinander gekettet. In einer knapp einstündigen Zeremonie hatte Bürgermeister Alois Scherer die 32-jährige Braut und den 31-jährigen Bräutigam zuvor im großen Saal des Deiniger Rathauses verheiratet. Kennengelernt hat sich das Paar einst über den gemeinsamen Freundeskreis.  Seit vier Jahren kennen sich die aus Deining stammende Journalistin und der Mittersthaler Polizeibeamte inzwischen näher. Nach der Trauung in Deining standen 13 Kollegen des Bräutigams vor dem Rathaus Spalier und wünschten dem Paar viel Glück für den gemeinsamen Lebensweg. Nach einem Sekt-Empfang zog die Hochzeitsgesellschaft zur Feier in einen Gasthof. Die gemeinsame Wohnung des Paares liegt in Neumarkt und die Flitterwochen sollen in die USA und nach Kanada führen.
117 / 132

Michaela Pachale und Thomas Festl

© Sturm

Nach der Trauung im Freystädter Standesamt durch den stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Schiener wurden die Frischvermählten Thomas Link aus dem Freystädter Ortsteil Oberndorf und Selina Senftleben aus Freystadt mit einem großen Hallo empfangen. Die Kollegen des Bräutigams von der Baufirma Bögl hatten Absperr-Bänder gespannt, durch die sich das die Brautleute einen Weg bahnen mussten. Danach erwies dem Paar ein Spalier aus Fußballern der SG Forchheim-Sulzkirchen seine Ehre. Dem schlossen sich die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Oberndorf an. Sie waren mit Strahlrohren zum Gratulieren angerückt. Zur Feier des Tages luden die Zahntechnikerin (25) und der Betontechniker (27) in ein Gasthaus in Ebenried. Die Eheleute haben sich im Elternhaus des Bräutigams in Oberndorf eine Wohnung eingerichtet.Nach der Trauung im Freystädter Standesamt durch den stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Schiener wurden die Frischvermählten Thomas Link aus dem Freystädter Ortsteil Oberndorf und Selina Senftleben aus Freystadt mit einem großen Hallo empfangen. Die Kollegen des Bräutigams von der Baufirma Bögl hatten Absperr-Bänder gespannt, durch die sich das die Brautleute einen Weg bahnen mussten. Danach erwies dem Paar ein Spalier aus Fußballern der SG Forchheim-Sulzkirchen seine Ehre. Dem schlossen sich die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Oberndorf an. Sie waren mit Strahlrohren zum Gratulieren angerückt. Zur Feier des Tages luden die Zahntechnikerin (25) und der Betontechniker (27) in ein Gasthaus in Ebenried. Die Eheleute haben sich im Elternhaus des Bräutigams in Oberndorf eine Wohnung eingerichtet.
118 / 132

Selina Senftleben und Thomas Link

© Anne Schöll

Zeigte sich der Himmel vor der Trauung am Freitag, den 13., noch regnerisch und wolkenverhangen, herrschte danach eitel Sonnenschein. Dies sei ein Glückstag für Daniela Schano aus Thannhausen und Matthias Großmann aus Reichertshofen, meinte denn auch Freystadts Bürgermeister und Musikerkollege der Braut, Alexander Dorr. Nach dem Durchschreiten eines langen Spaliers der Arbeitskollegen von den Firmen Bock und Europoles, die mit Herzluftballons und Rosen aufwarteten, nahm das Brautpaar die Glückwünsche der Kollegen, vieler Freunde und Verwandten entgegen. Die Freunde des Brautpaares verköstigten die Anwesenden mit Brezenherzen, Sekt und Bier. Auch die kirchliche Trauung findet noch in diesem Jahr an einem 13. statt.
119 / 132

Daniela Schano und Matthias Großmann

© privat

Auf dem Platz vor dem Freystädter Rathaus wimmelte es von Gratulanten, die auf das Brautpaar Anna Marie Ziegler aus Marktheidenfeld und Stefan Lange aus Freystadt warteten. Nach der Trauung durch den Standesbeamten Martin Harrer formierten sich die Mannschaft der "Alten Herren" des TSV Freystadt, die Gruppe der Freystädter Bärentreiber und der FCN-Fanclub Zappa, der für alle ein Sektbuffet aufgebaut hatte, zu einem langen Spalier, um den frischgebackenen Eheleuten zu gratulieren und gemeinsam auf eine glückliche Zukunft anzustoßen. Anschließend luden die 33-jährige technische Angestellte und der zwei Jahre ältere Fahrzeugtechniker ins Freystädter Restaurant Franziskus. Beide haben ihre gemeinsame Wohnung im Elternhaus des Bräutigams in Freystadt eingerichtet und freuen sich auf ihr erstes Kind, das im Juli zur Welt kommen wird.
120 / 132

Anna Marie Ziegler und Stefan Lange

© Anne Schöll

Seit 18 Jahren leben Heidrun Kirsch und Thomas Robrecht zusammen.  Die  Wahl-Möninger sind miteinander durch Höhen und Tiefen gegangen. Die Beziehung hat gehalten, deshalb haben beide nun ihre Zweisamkeit mit dem Eheversprechen im Freystädter Standesamt besiegelt. Standesbeamter Andreas Kraus traute die beiden 60-Jährigen, er lebte lange im Rheinland, sie in Baden-Württemberg, im Beisein der Familien. Zur Feier des Tages luden die Reikilehrerin und der Mediator in ihr Domizil nach Möning ein, in dem sie seit sechs Jahren eine glückliche Partnerschaft führen. Die Hochzeitsreise führt beide im Herbst auf die Insel Rab in der nördlichen Adria.
121 / 132

Heidrun Kirsch und Thomas Robrecht

© Anne Schöll

Seit acht Jahren sind Simone Müller und Mathias Günther ein Paar. Am Freitag gaben sich die Beiden im Schlossstadl Pyrbaum vor Bürgermeister Guido Belzl das Jawort. Die 36-Jährige und der 38-Jjährigen, beide kaufmännische Angestellte, wohnen mit ihrem eineinhalbjährigen Sohn Jakob in Pyrbaum. Nach der Trauung warteten Freunde vor dem Schlossstadl auf die Frischvermählten, um ihnen viel Glück zu wünschen. Anschließend ging es im Konvoi nach Schwanstetten in den Gasthof Schwan zum Feiern.
122 / 132

Simone Müller und Mathias Günther

© Resi Heilmann

„F+T“: Tanja Hubmer aus Mühlhausen und Fabian Stachel aus Rengersricht haben sich im Neumarkter Standesamt das Eheversprechen gegeben. Die beiden 31-Jährigen sind schon seit über zwölf Jahren ein Paar. Nach dem Studium verschlug es sie zunächst gemeinsam nach Memmingen. Nun leben die studierte Lebensmitteltechnologin und der Realschullehrer zusammen in Regensburg. Beide haben jedoch durch ihre Familien und ihren Freundeskreis eine enge Verbundenheit in die alte Heimat. Deshalb wurden sie auch nach ihrer Trauung in Neumarkt von einem großen Spalier an Verwandten, Freunden und Kollegen empfangen. Mit seinen Gästen stieß das jung vermählte Paar auch direkt im Anschluss auf ihre Trauung an.
123 / 132

Tanja Hubmer und Fabian Stachel

© Foto: Christian Stachel

Seit knapp drei Jahren sind sie unzertrennlich: Nun haben Melanie Forster aus Winnberg und Christoph Scheiterbauer aus Sulzbürg geheiratet. Im Freystädter Rathaus ließen sich beide in Begleitung der Familien von Bürgermeister Alexander Dorr trauen. Nach dem Festakt wurden die Frischvermählten von den Arbeitskolleginnen der Braut vom Klinikum Neumarkt erwartet, die ihre Späßchen mit dem Paar machten. Eine Reihe von weiteren Freunden ließen die Zwei mit einem Rosenspalier hochleben. Die 30-jährige Arzthelferin und der vier Jahre ältere Lackierer, die in Sulzbürg wohnen, luden ihre Gäste zur Feier des Tages in ein Restaurant in Freystadt ein.
124 / 132

Melanie Forster und Christoph Scheiterbauer

© Anne Schöll

Im Wolfsteiner Saal des Landlmuseums Sulzbürg haben sich die Grundschullehrerin Angelina Stiegler (30) aus Mühlhausen und Franz Kölbl (34), Verwaltungsangestellter bei der Stadt Neumarkt, vor Bürgermeister Martin Hundsdorfer das Ja-Wort gegeben. Vor fünf Jahren haben sich beide auf einem Flohmarkt kennen und lieben gelernt. Ein langes Spalier von Arbeitskollegen und Freunden geleitete das frisch getraute Paar ins Eheglück, und es gab vor dem Museum, bei leidlich gutem Wetter einen Sektempfang. Eine kleine (Wellness-)Hochzeitsreise führt Angelina und Franz Kölbl in den Bayerischen Wald. Die kirchliche Trauung ist dann im nächsten Jahr.
125 / 132

Angelina Stiegler und Franz Kölbl

© Foto: Anton Karg

Verena Meier aus Buchberg und Peter Kühnl aus Schnufenhofen haben sich vor gut acht Jahren über gemeinsame Freunde kennengelernt. Nach der standesamtlichen Trauung gaben sich die bei der Raiffeisenbank Neumarkt beschäftigte Bankbetriebswirtin und der selbstständige Schreinermeister jetzt vor Pfarrer Peter Gräff in der Filialkirche St. Bonifatius in Schnufenhofen das Ja-Wort. Vor der Kirche erwarteten Familie und Freunde das Brautpaar. Anschließend gratulierten ihm die Freiwillige Feuerwehr Schnufenhofen, der Faschingsverein "Katznfliacha" sowie die Blaskapelle Seubersdorf, die für ihren Dirigenten und dessen Frau gemeinsam mit der Band "Heavenly" auch den Traugottesdienst musikalisch umrahmte. Zur weltlichen Feier lud das Ehepaar die Hochzeitsgesellschaft ins Gasthaus "Zur Adelburg" nach Hollerstetten ein.
126 / 132

Verena Meier und Peter Kühnl

© Foto: Fritz Etzold

In der Marienkirche im Freystädter Ortsteil Oberndorf haben der Oberndorfer Michael Link und seine Frau Petra, eine geborene Strobl aus Neumarkt, den Segen der Kirche für ihre Ehe erbeten, den Freystadts Stadtpfarrer Pater Amadeus Buchtzik erteilte. Einen zweiten Grund zur Freude gab es bei der Trauungszeremonie: Die gemeinsame Tochter der Eheleute, die kleine Lisa, erhielt das Sakrament der Taufe. Nach der Eheschließung luden die Eheleute ihre Gäste ein ins Land-gasthaus Ascher nach Möning, um beide Ereignisse gebührend zu feiern. Die 25-jährige medizinische Fachangestellte in einer chirurgischen Praxis in Neumarkt und Sängerin in einer Rockband und der 28-jährige Haustechniker bei einer großen Firma in der Jurastadt und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberndorf wohnen mit Klein-Lisa im eigenen neuen Haus in Oberndorf.
127 / 132

Petra und Michael Link

© Anne Schöll

Rosina Polster und Marc Bielau haben Ja gesagt: Gleich zweimal an einem Tag versprachen sich die zwei bekannten und erfolgreiche Kraftathleten, die Bergerin und ihr Bräutigam aus Schönberg (Mecklenburg), Liebe und Treue. Die Rechtspflegerin im Landesarbeitsamt und der Physiotherapeut lernten sich aufgrund ihrer gemeinsamen Leidenschaft zum Kraftdreikampf-Sport bei gemeinsam bestrittenen Wettkämpfen vor neun Jahren kennen und verloren sich nicht mehr aus den Augen. Im selbst renovierten Porsche-Diesel-Traktor, Baujahr 1956, wurde das Hochzeitspaar von der Brautmutter zum Standesamt am Sophie-Scholl-Platz gefahren, wo die jungen Leute vom Standesbeamten Andreas Riegel zum Ehepaar vereint wurden. Nach der kirchlichen Trauung am Nachmittag durch Pfarrer Martin Fuchs wartete auf die Jungvermählten ein langes Spalier aus gemeinsamen Sportfreunden der Kraftsportabteilung Power Fit SC Oberölsbach, des ASV Neumarkt und der Rot-Kreuz Bereitschaft Berg. Richtig zünftig ging es dann zu bei der weltlichen Feier im Gasthaus Knör, bei der sowohl die Hochzeitsladerin Christa Riel wie auch die Band "Nix für ungut" für einen großen bayerischen Hochzeitstag mit vielen Gstanzl´n und Volkstänzen sorgten. Künftiger Wohnsitz der Hochzeiter wird Berg sein, wo sie sich ein eigenes Haus bauen.
128 / 132

Hochzeit Rosina Polster und Marc Bielau

Rosina Polster und Marc Bielau haben Ja gesagt: Gleich zweimal an einem Tag versprachen sich die zwei bekannten und erfolgreiche Kraftathleten, die Bergerin und ihr Bräutigam aus Schönberg (Mecklenburg), Liebe und Treue. Die Rechtspflegerin im Landesarbeitsamt und der Physiotherapeut lernten sich aufgrund ihrer gemeinsamen Leidenschaft zum Kraftdreikampf-Sport bei gemeinsam bestrittenen Wettkämpfen vor neun Jahren kennen und verloren sich nicht mehr aus den Augen. Im selbst renovierten Porsche-Diesel-Traktor, Baujahr 1956, wurde das Hochzeitspaar von der Brautmutter zum Standesamt am Sophie-Scholl-Platz gefahren, wo die jungen Leute vom Standesbeamten Andreas Riegel zum Ehepaar vereint wurden. Nach der kirchlichen Trauung am Nachmittag durch Pfarrer Martin Fuchs wartete auf die Jungvermählten ein langes Spalier aus gemeinsamen Sportfreunden der Kraftsportabteilung Power Fit SC Oberölsbach, des ASV Neumarkt und der Rot-Kreuz Bereitschaft Berg. Richtig zünftig ging es dann zu bei der weltlichen Feier im Gasthaus Knör, bei der sowohl die Hochzeitsladerin Christa Riel wie auch die Band "Nix für ungut" für einen großen bayerischen Hochzeitstag mit vielen Gstanzl´n und Volkstänzen sorgten. Künftiger Wohnsitz der Hochzeiter wird Berg sein, wo sie sich ein eigenes Haus bauen. © Helmut Fügl

Mit einem ganz besonderen Brautauto fuhr Juliane Bischof zur ihrer Hochzeit mit Daniel Schmitt. Die Kameraden der Feuerwehr Kemnath holten sie mit dem LF 16 Feuerwehrfahrzeug und brachten die Braut zum Deutschordensschloss, wo der Bräutigam sowie Familie und Freunde warteten. Bürgermeister Horst Kratzer traute die beiden ehemaligen Nürnberger. Nach der Zeremonie wartete ein langes Spalier der Feuerwehrkameraden. Anschließend wurde das Zusammenspiel und die Treffsicherheit des Ehepaar an der Handpumpe geprüft. Durch ihre Familien kennen Juliane und Rainer sich schon seit langer Zeit, gefunkt hat es aber am 11. Januar 2013. Wohnen werden Frischvermählten, die im April Nachwuchs erwarten, ihrem Haus in Kemnath, welches sie im Oktober 2016 kauften. Nach einem Sektempfang ging es im Konvoi nach Lengenfeld zum Winkler. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017
129 / 132

Juliane Bischof und Daniel Schmitt

Mit einem ganz besonderen Brautauto fuhr Juliane Bischof zur ihrer Hochzeit mit Daniel Schmitt. Die Kameraden der Feuerwehr Kemnath holten sie mit dem LF 16 Feuerwehrfahrzeug und brachten die Braut zum Deutschordensschloss, wo der Bräutigam sowie Familie und Freunde warteten. Bürgermeister Horst Kratzer traute die beiden ehemaligen Nürnberger. Nach der Zeremonie wartete ein langes Spalier der Feuerwehrkameraden. Anschließend wurde das Zusammenspiel und die Treffsicherheit des Ehepaar an der Handpumpe geprüft. Durch ihre Familien kennen Juliane und Rainer sich schon seit langer Zeit, gefunkt hat es aber am 11. Januar 2013. Wohnen werden Frischvermählten, die im April Nachwuchs erwarten, ihrem Haus in Kemnath, welches sie im Oktober 2016 kauften. Nach einem Sektempfang ging es im Konvoi nach Lengenfeld zum Winkler. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017 © Resi Heilmann

In ihrer Jugendzeit waren Jasmin Kratzer aus Burggriesbach und Philipp Thumann aus Forchheim schon einmal gut befreundet, verloren sich aber wieder aus den Augen. Vor drei Jahren funkte es und die Liebe hielt Einzug. Diese besiegelten beide im Freystädter Rathaus mit dem Eheversprechen. Stellvertretender Bürgermeister Rudolf Schiener traute die 33-jährige Filialbereichsleiterin und den 34-jährigen Maschinenbauingenieur im Beisein der Familienmitglieder. Nach dem Festakt wurden die Frischvermählten von der ersten Fußballmannschaft der SG Forchheim-Sulzkirchen erwartet, die Blumen und Geschenke an ihren Stürmer und Mannschaftskapitän und seine junge Frau überreichten. Die Eheleute wohnen zusammen mit ihrer zehn Monate alten Tochter Rosalie im neuen Haus in Burggriesbach. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017
130 / 132

Jasmin Kratzer und Philipp Thumann

In ihrer Jugendzeit waren Jasmin Kratzer aus Burggriesbach und Philipp Thumann aus Forchheim schon einmal gut befreundet, verloren sich aber wieder aus den Augen. Vor drei Jahren funkte es und die Liebe hielt Einzug. Diese besiegelten beide im Freystädter Rathaus mit dem Eheversprechen. Stellvertretender Bürgermeister Rudolf Schiener traute die 33-jährige Filialbereichsleiterin und den 34-jährigen Maschinenbauingenieur im Beisein der Familienmitglieder. Nach dem Festakt wurden die Frischvermählten von der ersten Fußballmannschaft der SG Forchheim-Sulzkirchen erwartet, die Blumen und Geschenke an ihren Stürmer und Mannschaftskapitän und seine junge Frau überreichten. Die Eheleute wohnen zusammen mit ihrer zehn Monate alten Tochter Rosalie im neuen Haus in Burggriesbach. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017 © Anne Schöll

 Mit einem langen Rosenspalier empfingen Freunde und die Mitglieder des Brauchtumsvereins "d Michlboucha" die Brautleute Annika Hofbeck aus Meckenhausen und Stefan Lerzer aus dem Freystädter Ortsteil Kittenhausen nach der Trauung im Freystädter Rathaus. Zusammen mit den frischgebackenen Eheleuten stießen alle mit einem Glas Sekt auf eine glückliche Zukunft an. Danach luden die 24-jährige Hotelfachfrau und der gleichaltrige Dachdecker ins Landgasthaus Ascher nach Möning zur Hochzeitsfeier. Das Paar lernte sich vor drei Jahren auf einem Faschingsball kennen. Daraus wurde Liebe. die jetzt in die Ehe mündete. Das Paar hat Meckenhausen als gemeinsamen Wohnort gewählt. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017
131 / 132

Annika Hofbeck und Stefan Lerzer

Mit einem langen Rosenspalier empfingen Freunde und die Mitglieder des Brauchtumsvereins "d Michlboucha" die Brautleute Annika Hofbeck aus Meckenhausen und Stefan Lerzer aus dem Freystädter Ortsteil Kittenhausen nach der Trauung im Freystädter Rathaus. Zusammen mit den frischgebackenen Eheleuten stießen alle mit einem Glas Sekt auf eine glückliche Zukunft an. Danach luden die 24-jährige Hotelfachfrau und der gleichaltrige Dachdecker ins Landgasthaus Ascher nach Möning zur Hochzeitsfeier. Das Paar lernte sich vor drei Jahren auf einem Faschingsball kennen. Daraus wurde Liebe. die jetzt in die Ehe mündete. Das Paar hat Meckenhausen als gemeinsamen Wohnort gewählt. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017 © Anne Schöll

Der Weg führte die Brautleute Franziska Schmidt und Johannes Gimpl, beide aus Berg bei Neumarkt, zunächst ins Neumarkter Standesamt, wo sie von der zweiten Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger standesamtlich getraut wurden. Danach fanden sie sich mit den Hochzeitsgästen in der evangelischen Christuskirche ein, um sich den Segen Gottes zu erbitten für ihren neuen Lebensabschnitt. Diese Zeremonie gestaltete Pfarrer Martin Hermann zusammen mit Freunden des Paares, die für eine passende musikalische Umrahmung sorgten. Nach der Trauung wurden sie von den Mitgliedern der Kantorei um Regionalkantorin Beatrice Höhn erwartet, bei der die Braut mitsingt. Der Chor grüßte mit einem Rosenspalier und sang zur Feier des Tages ein Ständchen. Die 29-jährige Humangeografin und der 30-jährige Maschinenbauingenieur kennen sich bereits von Kindesbeinen an, besuchten zusammen die Grundschule in Berg und das Neumarkter Ostendorfer-Gymnasium. Richtig gefunkt hat es 2005 beim "Sommer im Park" auf der Landesgartenschau in Neumarkt. Seither unzertrennlich, haben sie sich inzwischen in der Jura-Stadt eine gemeinsame Wohnung eingerichtet. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017
132 / 132

Franziska Schmidt und Johannes Gimpl

Der Weg führte die Brautleute Franziska Schmidt und Johannes Gimpl, beide aus Berg bei Neumarkt, zunächst ins Neumarkter Standesamt, wo sie von der zweiten Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger standesamtlich getraut wurden. Danach fanden sie sich mit den Hochzeitsgästen in der evangelischen Christuskirche ein, um sich den Segen Gottes zu erbitten für ihren neuen Lebensabschnitt. Diese Zeremonie gestaltete Pfarrer Martin Hermann zusammen mit Freunden des Paares, die für eine passende musikalische Umrahmung sorgten. Nach der Trauung wurden sie von den Mitgliedern der Kantorei um Regionalkantorin Beatrice Höhn erwartet, bei der die Braut mitsingt. Der Chor grüßte mit einem Rosenspalier und sang zur Feier des Tages ein Ständchen. Die 29-jährige Humangeografin und der 30-jährige Maschinenbauingenieur kennen sich bereits von Kindesbeinen an, besuchten zusammen die Grundschule in Berg und das Neumarkter Ostendorfer-Gymnasium. Richtig gefunkt hat es 2005 beim "Sommer im Park" auf der Landesgartenschau in Neumarkt. Seither unzertrennlich, haben sie sich inzwischen in der Jura-Stadt eine gemeinsame Wohnung eingerichtet. Hier geht es zu allen Hochzeiten des Jahres 2017 © F.: Anne Schöll

Verwandte Themen