Abriss

Dem Neumarkter Hotel Stern rücken die Bagger auf die Pelle

14.6.2021, 21:55 Uhr
Die Bagger rücken dem Hotel Stern auf die Pelle.

Die Bagger rücken dem Hotel Stern auf die Pelle. © Foto: Günter Distler

Manuela und Ernst Widmann haben im Januar 2019 das Anwesen erworben. Ursprünglich wollten sie das alte Hotel im Herzen Neumarkts renovieren. Doch bald stellte sich heraus: Wirtschaftlich ist das nicht.

Deshalb wird nun der Altbestand vollständig entkernt, teilweise abgerissen und ein völlig neues Hotel gebaut. 46 Zimmer sind geplant, dazu drei Wohnungen.

Das rote Haus am Oberen Markt hat Geschichte. Seit dem 18. Jahrhundert befand sich dort die Brauerei Stern, später kaufte es die Humbser Brauerei. Im Jahr 1939 erwarb es die Familie Stepper. Sie betrieb dort zunächst ein Wirtshaus mit Gastzimmern. In den letzten Kriegstagen wurde auch dieses Anwesen zerstört, der Wirtsbetrieb ging in der Kastengasse weiter. Im Lauf der Jahrzehnte wurde es peu à peu zum Hotel ausgebaut. Man übernahm das Nachbargebäude in der Kastengasse. Sein markantes Gewölbe beherbergte ein Restaurant, später den Frühstücksraum des Hotels.

Archäologen untersuchen den Boden

Für den Abriss sind vier Wochen einkalkuliert. Anschließend gehört das Feld den Archäologen. Spektakuläre Funde sind wohl nicht zu erwarten. Doch es fügt sich ein weiter Mosaikstein in das Bild von Neumarkts Vergangenheit, dem Leben der kleinen Leute, der Ackerbürger, Handwerker und Soldaten.

So wie zuletzt am Residenzplatz und in der Klostergasse. Und nur wenige Meter entfernt von der Hotelbaustelle, wo nun das schicke Wohnquartier Gerberhöfe steht, fanden sich Bottiche aus dem 13. und 14. Jahrhundert, in den Felle und Häute bearbeitet wurden.

Es wird sicher nicht die letzte Grabung in diesem Teil der Neumarkter Altstadt sein. Einige Anwesen warten dort noch auf bessere Zeiten. Wenn die Hochschule am Residenzplatz fertig ist, sollen in der Glasergasse Studentenwohnungen entstehen.

Keine Kommentare