-1°

Dienstag, 09.03.2021

|

zum Thema

Die östlichen Nachbarn sind tiefrot: Die aktuellen Corona-Zahlen im Landkreis Neumarkt

Wenn der Wert in Neumarkt weiter sinkt, gibt es Hoffnung auf eine baldige Öffnung des Einzelhandels - 08.03.2021 14:14 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Neumarkt ist auf 52,8 gesunken. Doch die Nachbarlandkreise im Osten weisen weitaus höhere Werte auf.

08.03.2021 © Screenshot Hauke Höpcke


  Im Landkreis Neumarkt wurden während des Wochenendes 30 Fälle einer Neuinfektion mit dem Coronavirus bestätigt, meldet das Gesundheitsamt.  34 Personen wurden als genesen gemeldet.

Aktuell sind damit 198 mit dem Coronavirus infizierte Personen bestätigt. Davon befinden sich elf Personen in stationärer, nicht intensivmedizinischer Behandlung im Klinikum, drei Personen befinden sich auf der Intensivstation. 



Die 7-Tage-Inzidenz nach den Zahlen des Gesundheitsamtes liegt bei 56,5 (ohne Gewähr). 

Der Wert des Robert-Koch-Instituts beträgt am Montag 52,7 und ist damit wieder Richtung der magischen 50 unterwegs, ab denen mehr geöffnet werden darf. Allerdings sind im Osten des Landkreises  weiterhin höhere Ansteckungszahlen, der Inzidenzwert im Landkreis Schwandorf liegt bei 194,1,  im Kreis Amberg-Sulzbach bei  151,4, in der Stadt Amberg sogar bei 175,3. Das Nachbarland Tschechien hat derzeit die höchten Neu-Infektionsraten in ganz Europa.

 

Der Wert des Robert-Koch-Instituts  ist maßgeblich dafür, ob ein Landkreis als Corona-„Hotspot“ eingestuft wird oder nicht. Zwischen der Meldung durch die Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Fälle an die zuständigen Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen (Melde- und Übermittlungsverzug). Jeden Tag werden dem RKI neue Fälle übermittelt, die am gleichen Tag oder bereits an früheren Tagen an das Gesundheitsamt gemeldet worden sind. Daher unterscheiden sich die Werte.

Die Zahl 50 ist für das Management der Pandemie von Bedeutung. Bei einem niedrigeren Wert ist davon auszugehen, dass die Pandemiebekämpfung noch unter Kontrolle ist. 


Interaktive Grafik: Hier finden Sie die aktuellen Impfquoten


Laut DIVI-Intensivregister waren am Montag 13 der 22 Intensivbetten am Klinikum Neumarkt belegt. Weiterhin werden drei der vier Covid-19-Patienten auf der Intensivstation invasiv beatmet.

Bilderstrecke zum Thema

Von Biontech bis Valneva: Die Corona-Impfstoffe im Überblick

Im Namen der 27 Staaten hat die EU-Kommission bisher Verträge mit mehreren Impfstoff-Herstellern abgeschlossen und so rund 2,3 Milliarden Dosen verschiedener Mittel gesichert. Weitere sollen folgen. Ein Überblick.


Der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten liegt aktuell bei 18,18  Prozent und damit weit über dem Bayernschnitt von 13,2 Prozent. 

Achtung: Einen weiteren Inzidenzwert gibt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die Werte unterscheiden sich  von denen des Gesundheitsamts und des RKI, weil verschiedene Melde-Zeitpunkte zugrunde liegen. 


Britische Mutante des Coronavirus breitet sich im Landkreis Neumarkt aus


Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle der Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Neumarkt liegt bei 4467. Die Gesamtzahl der Fälle beinhaltet auch 109 verstorbene  und 4160 genesene  Personen. Als „genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden.


Senioren warten in Neumarkt auf die Corona-Impfung


Seit  Montag, 15. Februar,  ist die Ausgangssperre für den Landkreis Neumarkt aufgehoben, weil die Inzidenz unter dem Wert 100 liegt. Nach wie vor braucht es aber rund um die Uhr einen triftigen Grund, die Wohnung zu verlassen. 


Die aktuellen Inzidenzwerte in der Region und ganz Bayern finden Sie hier.


 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt, Neumarkt