Rutschpartien auf Autobahn

Eisschicht auf A6: Heftige Unfälle nach Hagelschauer bei Lauterhofen

nn

5.5.2022, 13:03 Uhr
Ein Chaos bot sich den Rettungskräften auf der A6 bei Traunfeld.

© Feuerwehr Alfeld Ein Chaos bot sich den Rettungskräften auf der A6 bei Traunfeld.

Am Mittwoch gegen 13.30 Uhr gingen auf der A6 bei Traunfeld heftige Hagel- und Starkregenschauer nieder. Dadurch bildete sich auf der Fahrbahn teils eine zentimeterdicke Eisschicht. Infolgedessen ereigneten sich zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Altdorf/Leinburg mehrere Verkehrsunfälle. Die Autobahn mussten zeitweise voll gesperrt werden. Neben den Rettungsdiensten, der Verkehrspolizei Feucht und der Autobahnmeisterei Lauterhofen waren die Feuerwehren aus der Region im Einsatz.

Um 13.30 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer in Fahrtrichtung Nürnberg die linke der zwei Fahrspuren mit etwa 40 km/h, da sich der Verkehr wegen unwetterartiger Hagel- und Regenschauer staute.

Ein nachfolgender Pkw auf Baden-Württemberg erkannte die Situation bei einem Spurwechsel zu spät und fuhr auf. Die beiden Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt, beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom linken Fahrstreifen abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 23.000 Euro geschätzt.

Zur selben Zeit befuhr auch ein 39-Jähriger aus der Region mit seinem Ford die linke Fahrspur mit sehr langsamer Geschwindigkeit. Ein nachfolgendes Auto erkannte die Situation zu spät und fuhr auf. Der vorausfahrende Fahrzeuglenker wurde leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Drei Pkw und zwei Sattelzüge, die sich mit mäßiger Geschwindigkeit der Unfallstelle näherten, konnten noch rechtzeitig ausweichen bzw. anhalten. Ein nachfolgender BMW, der von einem 62-Jährigen aus Oberfranken gesteuert wurde, näherte sich mit einer relativ hohen Geschwindigkeit und prallte gegen die stehenden Fahrzeuge. Diese wurden aufeinander geschoben.

Fahrer schwer verletzt

Bei diesem Aufprall wurden der Verursacher und ein weiterer Fahrer leicht verletzt, ein Fahrzeuglenker trug schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davon. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge beteiligt, die abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden wird auf etwa 120.000 Euro geschätzt.

Gegen 13:35 Uhr befuhr ein 26-Jähriger aus der Region mit seinem Opel die A6 in Richtung Osten. Im unwetterartigen Schauer geriet er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und stieß gegen die Außenschutzplanke stieß. Der Fahrer blieb unverletzt; sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.