12°

Samstag, 10.04.2021

|

Elf Doppelhäuser in Stöckelberg? Investor blitzt ab

Die unmittelbaren Anlieger sind fast alle gegen das Vorhaben. - 08.03.2021 17:45 Uhr

Auf einem rund 4000 Quadratmetern großen Areal am Ortsrand sollen die Doppelhaushälften einschließlich dazu gehörender Garagen entstehen. "Eine Bebauung in dieser Art und Form wird voraussichtlich wohl nicht realisierbar werden", sagte Bürgermeister Peter Bergler .

Denn die unmittelbaren Anlieger sind so ziemlich alle gegen ein Vorhaben solcher Art. Bergler: "Ich stehe nach wie vor in Kontakt mit den Bürgern und dem Investor. Wir werden versuchen, für alle daran beteiligten eine zufriedenstellende Lösung zu erreichen."

Erhebliche Einwände der Anwohner

Erhebliche Einwände gegen die vorgestellte Planung brachten die Stöckelsberger Vertreter Markus Mederer und Hans Fürst in die Runde. Dies sei eine viel zu dichte Bebauung. Das betreffende Areal wäre nicht der passende Standort. Darin wäre Platz für höchstens ein oder zwei Häuser.

Stefan Hass, einziger Gemeinderat der Grünen im Gremium, knüpfte an die Aussagen von Toni Hofreiter an, wonach Einzelhäuser eigentlich nicht mehr zeitgemäß seien. "Wir müssen endlich auch an Leute mit einem kleineren Geldbeutel denken, die gerne auch in erschwinglicheren Häusern wohnen würden. Wenn sie denn könnten."

Ob alle übrigen Ratskollegen der gleichen Ansicht waren oder eine ähnliche Meinung hatten, war nicht zu erkennen. Am Ende gab es kein mehrheitliches "Ja", aber auch kein absolutes "Nein".

Zwar plädierten alle dafür, dass ein gemeindliches Einvernehmen für jenes Vorhaben unterbleibe, trotzdem aber wollte man den Antragsteller eine Tür offen halten. Es liege jetzt an ihm, eine neue, akzeptable Planung zu erstellen. Dann werde neu entschieden.

HELMUT FÜGL

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Berg