29°

Mittwoch, 16.06.2021

|

Freinacht-Geister waren in Möning nicht zu bremsen

Letztes Jahr blieben sie wegen Corona zuhause, heuer trieben sie trotz Corona ihr Unwesen - 01.05.2021 13:16 Uhr

Am Möninger Dorfplatz sammelten die Freinacht-Geister wieder, was nicht niet- und nagelfest war.

01.05.2021 © Wolfgang Fellner


Es war, als wäre nie etwas gewesen oder besser, als wäre nix, um es mal ironisch zu formulieren. Der Möninger Nachwuchs, vergangenes Jahr brav zuhause, jedenfalls huldigte wieder der Freinacht. Zwar gilt im Landkreis noch immer eine Ausgangssperre zwischen 22 und fünf Uhr. Die Polizei hatte auch gewarnt, streng zu kontrollieren, dass keiner über die Stränge schlägt. Auf dem Facebook-Auftritt der Neumarkter Nachrichten hatte das ein pfiffiger Leser so kommentiert: Vor 22 Uhr und nach 5 Uhr sei ja noch Zeit genug für einen Spaß.

Großer Bahnhof am Dorfplatz

Den hatten die Möninger. In Stauf, Berngau oder Pavelsbach, wo die Dorfjugend auch mal gerne freigeistert, fand sich an den traditionellen Ablegestellen nichts. Dafür umso mehr in Möning am Dorfplatz. Mitten drin: Ein blaues Klohäuschen, abgeschleppt wohl von einer Baustelle. Die Dorfjugend zeigt Muskeln.


Die Möninger Freinacht 2018


Bilderstrecke zum Thema

Freinacht-Geister in Möning nicht zu bremsen

Im Lockdown 2020 blieben sie brav zuhause, ein Jahr später waren die Freinacht-Geister in Möning nicht zu bremsen.


Auch sonst war so einiges aufgetrieben worden: Eine Schubkarre fand sich, zwei Anhänger, Kleinteiliges aus dem schönen Garten, zwei große Trampoline, eine blaue Tonne. Die Passanten verrenkten sich die Köpfe und manche lachten herzlich. Wie sagte ein Mann, der kurz anhielt, aus dem Autofenster heraus: “Schreib fei bloß nei, dass die alle Masken getragen haben...”

Ruhige Nacht in Oberpfalz und Oberbayern

Losgelöst davon fiel die Einsatzbilanz zur „Freinacht“ im Bereich des Polizeipräsidiums erfreulich unauffällig aus. Nur vereinzelte Ruhestörungen wurden angezeigt, nahezu keinerlei Sachbeschädigungen. Darüber hinaus gab es etwa 70 Fälle, in denen gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen wurde; dabei wurden überwiegend Kontaktbeschränkung und Ausgangssperre nicht eingehalten.

Auch die Polizei Oberbayern Nord meldet einen recht ruhigen Verlauf der „Freinacht“. Im Präsidialbereich wurden 20 Ruhestörungen gemeldet und acht Sachbeschädigungen; nach ersten Schätzungen mit einem Schaden von circa 7700 Euro.

Müllcontainer angezündet

In Landsberg zündeten Jugendliche einen Müllcontainer an und flüchteten zu Fuß. Außerdem wurden ein Stein und eine Bierflasche durch die Glasscheibe einer Haustüre geworfen. Die Polizei Landsberg fahndet nach den Tätern. Die Starnberger Polizei sucht zwei Unbekannte, die ein Verkehrszeichen abrissen haben.
Gegen die bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde 87 Mal verstoßen. Dabei handelte es sich um 56 Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen und 31 Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre.

 

 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Freystadt, Neumarkt