Montag, 19.04.2021

|

Freystädter Feuerwehr rettet verletzten Biber

Spaziergängern war das humpelnde Jungtier aufgefallen - Erstversorgung in Wildtierstelle - 11.02.2021 10:18 Uhr

Mit einer "Graben-Sperre" stoppt die Freystädter Feuerwehr den flüchtenden Biber.

11.02.2021 © Peter Schöll


Der große Nager trieb sich in einer Wiese am Stadtrand neben dem Kiesenhofener Graben herum. Die Passanten riefen die Feuerwehr.

Der junge Biber nach der erfolgreichen Einfangaktion.

11.02.2021 © Peter Schöll


Als die Helfer anrückten, humpelte das verletzte Tier in den Wasserlauf und versuchte schwimmend zu entkommen. Auf die Schnelle wurde eine Sperre errichtet und der Biber in einen Kunststoffkorb bugsiert.

Danach brachte man ihn zur offiziell bestellten Mitarbeiterin der Wildtierstelle im Raum Neumarkt, die in Sulzkirchen wohnt. Dort wurde der verletzte Biber erstversorgt.

Das weibliche Jungtier, das am linken Hinterlauf verletzt ist, wurde zeitnah tierärztlich behandelt. Sobald der Biber genesen ist, wird er wieder in die Natur entlassen.

Im vergangenen September mussten zwei Biber aus einer Kanalschleuse bei Mühlhausen befreit werden.

Bilderstrecke zum Thema

Biber-Drama in Schleuse 25 bei Mühlhausen

Sie sehen putzig aus, sind aber gefürchtet: Zwei Großnager der Gattung Biber hatten sich in die Schleuse 25 des alten Ludwigskanals bei Mühlhausen verirrt und kamen nicht mehr heraus.


as

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Freystadt