Gebührender Abschied: Geschäftsführer Peter Weymayr verlässt Klinikum Neumarkt

30.9.2020, 14:02 Uhr
Landrat Willibald Gailler überreichte zum Abschied einen Geschenkkorb.

Landrat Willibald Gailler überreichte zum Abschied einen Geschenkkorb. © Philip Hauck

Peter Weymayr hatte zu seinem Abschied liebgewonnene Wegbegleiter aus vielen Abteilungen eingeladen, "ohne die ich die Jahre nicht so überstanden hätte", wie er in seiner sehr persönlichen Abschiedsrede sagte. Nach 17 Jahren legt er sein Amt als Chef des Neumarkter Klinikums auf eigenen Wunsch nieder. "Ich hätte ihnen eine Vertragsverlängerung angeboten", sagte Landrat Willibald Gailler augenzwinkernd.


Klinikum Neumarkt: Wirbel um den neuen Vorstand


Als der studierte Sozialwirt 2003 seinen Dienst in Neumarkt antrat, lief gerade der dritte Bauabschnitt an der Nürnberger Straße; aktuell erheben sich die Kräne über dem achten An- und Umbau. Ein gutes Zeichen, findet Weymayr, der so den Versorgungsauftrag eines Krankenhauses erfüllt sieht.

Peter Weymayr hat das einstige Krankenhaus der Schwerpunktversorgung "zu einem heute äußerst leistungsfähigen und von der Bevölkerung hochgeschätzten Klinikum weiterentwickelt", attestierte ihm Gailler in seiner Laudatio.

Die Liste des Landrats war gespickt mit Meilensteinen in Weymayrs Karriere. Durch bauliche Maßnahmen (insgesamt rund 120 Millionen Euro) und der Ausweitung des medizinischen Angebots stieg die Zahl der Betten von 435 auf 530, die Zahl der Mitarbeiter verdoppelte sich auf knapp 2000 und die der Patienten stieg von 46 166 (im Jahr 2003) auf 69 500.


Ist das Klinikum Neumarkt ein Sanierungsfall?


Auch der ärztliche Klinikleiter, Professor Dr. Heinz Scholz, hob Weymayrs Engagement hervor, wodurch Neumarkt eine der "besten deutschen Kliniken" habe. Er betonte, dass viele Projekte nicht nur um des Profits Willen realisiert wurden, wie zum Beispiel die Kinderstation und das Palliativangebot.

Kurze Auszeit

Die Schließung des Parsberger Krankenhauses und die Corona-Krise verlangten dem scheidenden Klinikchef zuletzt einiges ab. Weymayr hat noch keine konkreten Pläne für seine weitere berufliche Zukunft, er möchte sich ein Sabbatjahr gönnen. Zum 1. Oktober wird René Klinger den Vorstandsposten für das Kommunalunternehmen ,Kliniken des Landkreises Neumarkt‘ übernehmen.

Keine Kommentare