Donnerstag, 19.09.2019

|

Großaufgebot in der Oberpfalz: Haus brannte in Stöckelsberg

Feuerwehrleute mit zwei Drehleitern im Einsatz - Schwierige Löscharbeiten - 04.08.2019 14:22 Uhr

Rund 80 Kräfte waren im Einsatz. © Wolfgang Fellner


Rund 80 Feuerwehrleuten aus Neumarkt, Berg, Stöckelsberg, Deinschwang, Pettenhofen, Sindelbach, Brunn, Eismannsberg und Altdorf waren vor Ort. Mit zwei Drehleitern versuchten sie, der Flammen Herr zu werden.

Weil das Dach stark abgedichtet war, mussten die Feuerwehrleute Ziegel um Ziegelabtragen, um den Brand darunter mit Wasser zu ersticken. Viel Hoffnung auf einen späteren Erhalt des Gebäudes machten die Brandbekämpfer nicht: Sie gingen ziemlich schnell davon aus, dass das Haus am Ende ein Totalschaden sein wird - verbrannt, verrust und vom Löschwasser durchtränkt.

Bilderstrecke zum Thema

Garagenbrand in Stöckelsberg: Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz

Dichte Rauchwolken lagen über Stöckelsberg: Eine Garage am Ortsrand hatte zu brennen begonnen, die Flammen griffen schnell auf das Haus über. 80 Feuerwehrler aus allen angrenzenden Orten bekämpften den Vollbrand. Bei dem Brand entstand Schaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro, verletzt wurde niemand. Der Flugverkehr des nahegelegenen Segelflugplatzes Post-SV Nürnberg musste wegen der Rauchentwicklung zeitweise gesperrt werden.


Laut ersten Erkenntnissen ist das Feuer in der direkt ans Gebäude gebauten Garage ausgebrochen - und hatte schnell aufs Restgebäude übergegriffen. Auch Polizei und Sanitäter waren vor Ort. Verletzte hatte es jedoch nicht gegeben, da sich niemand im Haus aufgehalten hatte. Dank einer Ringleitung ist auch die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung kein Problem.

Besonderen "Spaß" an dem Feuer hatten offenbar einige Motorflugsportler, die über dem Brandort kreisten und für Kopfschütteln bei den Rettungskräften sorgten. Vom Flugplatz Altdorf-Hagenhausen stammten diese nicht, teilte ein Vertreter mit: Die dort beheimateten Segelflieger hätten den Brand als erste bemerkt. Sie hätten die Polizei informiert und seien sofort als Ersthelfer zu dem Haus gefahren, um zu überprüfen, ob noch Leute im Haus sind. Dies war Gott sei Dank nicht der Fall.

Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere hunderttausend Euro. Aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung wurde der Flugverkehr des Segelflugplatzes Post-SV Nürnberg zeitweise gesperrt. 

 

Dieser Artikel wurde am Sonntag, 4. August, um 14.55 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

aha/wof

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Berg, Altdorf