16°

Sonntag, 16.06.2019

|

zum Thema

Grüne formieren sich in Berg

Ortsvorsitzender Stefan Haas strebt den Einzug in den Gemeinderat an - 24.05.2019 10:44 Uhr

Über die Gründung des neuen Ortsverbandes von Bündnis 90/ Die Grünen freuten sich unter anderem der Bundestagsabgeordnete Stefan Schmidt (v.li.n.re.), die neue Schriftführerin Annelie Kremer-Göldner, der neue 1. Vorsitzende Stefan Haas, sein Stellvertreter Rainer Göldner und die Kreisvorsitzende Gabriele Bayer. © Foto: Helmut Sturm


Diesen Trend setzten am Mittwoch Abend knapp zwei Dutzend von ihnen in die Gründung des Ortsverbandes Bündnis 90/Die Grünen um. Das nachhaltige und verantwortungsbewusste "grüne Gedankengut" soll in der Gemeinde verstärkt zur Geltung kommen.

"Wir werden Bayern begrünen"

Kreisvorsitzende Gabriele Bayer war von den Ergebnissen der U 18- Wahl noch vollkommen "geflashed": Über 30 Prozent für die Grünen – mehr als für die CSU. Die guten Umfragewerte generell bestätigen den Lauf der Grünen. "Die Bürger wenden sich vertrauensvoll an uns", stellte sie fest. "Nach den Europawahlen werden wir uns um die Kommunalwahl 2020 kümmern, jetzt können wir Bayern begrünen." Der seit eineinhalb Jahren im Bundestag agierende MdB Stefan Schmidt berichtete kurz aus Berlin. "Mittlerweile sind wir dort schon der ruhende Pol, der realistisch in die Zukunft schaut – wir Grüne haben uns zum Hoffnungsträger der Nation entwickelt. Es macht Spaß, weil wir spüren, dass wir was bewegen können." An die Berger appellierte er, dass es zwar wichtig sei, Grün zu wählen. Aber mindestens genauso wichtig sei es, dass sich die Grünen Berger politisch engagieren.

Vom guten Wahlergebnis der Grünen aus betrachtet war die Präsenz zur Gründung eines Grünen-Ortsverbandes beinahe ein wenig schwach. Um die 20 Personen fanden sich dafür ein. Gabriele Bayer nahm die Wahl des ersten Vorstandes des Orstverbandes Bündnis 90/Die Grünen für Berg in die Hand, und in kürzester Zeit stand das Team fest.

Einstimmig wurde Stefan Haas aus Berg-Unterwall zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ebenso einstimmig wurde Rainer Göldner zum 2. Vorsitzenden gewählt und Annelie Kremer-Göldner einstimmig zur Schriftführerin.

Allen dreien ist gemeinsam, dass sie sich besonders um die nachhaltige und verantwortungsbewusste Umsetzung aller Themen im Gemeinderat kümmern wollen. Vorsitzender Stefan Haas nannte als Beispiel dafür die geplante Umgehung von Berg und das große Baugebiet bei Richtheim.

Pochen auf Verantwortung

"Nein, wir sind nicht generell dagegen, aber wir werden besonders aufmerksam sein, wie verantwortungsvoll und zukunftsorientiert die Umsetzung dieser wichtigen Themen passieren wird. Wir wollen auch, dass Familien nach Berg kommen. Aber außerhalb des Ortskerns und in dieser Größenordnung?" So der Vorsitzende. Weiter meinte er: "Können wir gleichzeitig gegen Höchstspannungs-Monstertrassen sein und gegen Windräder und gegen PV-Anlagen?" Zur Notwendigkeit eines Ortsverbandes der Grünen in Berg erklärte er: "Es ist dafür höchste Zeit geworden. Zweifellos geht es der Gemeinde Berg und ihren Bürgern gut. Der ganzen Region geht es gut und sie ist finanziell gut ausgestattet. Aber wir haben auch eine große Verantwortung, mit den Ressourcen, unserer Natur und der Zukunft für die kommenden Generationen verantwortungsbewusst umzugehen."

Die Themen werden den Grünen nicht ausgehen – Veränderungen der Mobilität, der demographische Wandel in der Bevölkerung oder die Bekämpfung rechtspopulistischer Entwicklungen seien nur einige Beispiele dafür.

Offene Liste geplant

Das nächste Ziel der Berger Grünen ist der Einzug in den Gemeinderat nach der Kommunalwahl. Es wird eine offene Liste geben. Besonders dringlich appellierte Stefan Haas abschließend an die jungen und die weiblichen Bürger Bergs: "Engagiert Euch bei uns Grünen – heterogen besetzte Gruppen erzielen nachweislich die besten Arbeitsergebnisse." 

HELMUT STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg