11°

Montag, 21.10.2019

|

Hallenbad in Neumarkt fast abgebrochen: Freie Sicht zur Egerländer Straße

Nur noch eine Wand steht: Mitte Oktober soll es vollständig abgerissen sein - 23.09.2019 07:38 Uhr

Kurzen Prozess machen Bagger jetzt mit den letzten Mauern des einstigen Neumarkter Hallenbades. Wegen einer zuvor unentdeckten Asbestbeschichtung an den Trapezblechen hatte sich der Abriss verzögert. © Foto: André De Geare


In den kommenden vier Wochen bis Mitte Oktober wird der Bauschutt abtransportiert und auch das Untergeschoss des Hallenbades abgerissen. Dann wird das gesamte Areal den Stadtwerken übergeben, die dort den Rutschenturm für des Ganzjahresbad errichten werden. In einem ersten, kleineren Abschnitt sind die Neumarkter Stadtwerke bereits tätig für die Unterfütterung des Blockheizkraftwerks.

Eigentlich hatte das Gelände schon Ende Juli an die Stadtwerke Neumarkt übergeben werden sollen. Doch dann war eine Asbestbeschichtung an den Trapezblechen des Dachs entdeckt worden.

Überraschend, weil das ganze Gebäude vor dem Abriss von Experten beprobt worden war. Die aufwendige Entsorgung führte zu der Verzögerung.

HAUKE HÖPCKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt