Feuerwehr und THW im Dauereinsatz

Heftiger Sturm fegte über den Landkreis Neumarkt

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 14.09.16..FOTO: Michael Matejka ..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Philip Hauck..ANZAHL: 1 von 1.."Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung"
Philip Hauck

Neumarkter Nachrichten

E-Mail

30.6.2021, 10:55 Uhr
Der Sturm fegte auch über Buchberg und schubste mitunter diesen Baum um.

Der Sturm fegte auch über Buchberg und schubste mitunter diesen Baum um.

Laut einer ersten Bilanz der Polizei sind bei der Einsatzzentrale Oberpfalz allein zwischen 18 und 20 Uhr über 200 Notrufe eingegangen. 120 davon über umgestürzte Bäume und Verkehrsgefahren. Außerdem wurden mehrere Stromleitungen beschädigt, die Versorgungsbetriebe sind informiert und kümmern sich um die Schadensbeseitigung.

Kreisbrandmeister Daniel Gottschalk teilte mit, dass die Feuerwehren im Landkreis am Dienstagabend rund 95 Mal ausrückten. Aufgrund des Unwetters waren 36 Feuerwehren und das Technische Hilfswerk im Einsatz.

Bis zum Mittwochmorgen waren "bis auf wenige Einsatzstellen alle Einsätze abgearbeitet und die Einheiten wieder eingerückt", so Gottschalk. Im Bereich Deining wurden in den Morgenstunden noch Bäume von der Bahnstrecke entfernt und in Günching Sicherungsmaßnahmen an einem Dach durchgeführt. Dort war zuvor eine Stallung eingestürzt. Ebenfalls in Günching ist es in Folge eines umgestürzten Baumes zu einem Unfall gekommen.

Schwerpunkte des Einsatzgeschehens waren laut Kreisbrandmeister Gottschalk Überflutungen und Bäume auf Verkehrsflächen. Teilweise waren Verkehrsflächen stark überflutet und durch angeschwemmtes Erdreich verschmutzt und wurden von den Einsatzkräften wieder passierbar gemacht. Außerdem wurden teilweise Stromleitungen beschädigt.

Gottschalk erklärt, dass örtliche Einsatzschwerpunkte nicht explizit auszumachen waren, vielmehr verteilte sich das Einsatzgeschehen flächendeckend über den Landkreis. Die Feuerwehren Neumarkt, Velburg und Parsberg hatten zudem Verkehrsunfälle und Sturmschäden auf der Autobahn A3 abzuarbeiten, zeitweise war hierfür die A 3 voll gesperrt. Zur Koordination und Disposition ist die Kreiseinsatzzentrale in Berg in Betrieb genommen worden, welche die von der Integrierten Leitstelle entgegengenommen Notrufe an die zuständigen Feuerwehren disponierte.

Züge fielen aus

Wegen der Unwetterschäden war die Bahnstrecke Nürnberg - Regensburg in den Morgenstunden gesperrt. Der Zugverkehr wurde mit folgenden Zügen wieder aufgenommen: RE 857 Nürnberg Hbf Abfahrt 09:34 Uhr - München Hbf Ankunft 12:16 Uhr; RE 4852 Regensburg Hbf Abfahrt 09:18 Uhr - Nürnberg Hbf Ankunft 10:23 Uhr. Die Bahn rechnet jedoch weiter mit Verzögerungen.

Keine Kommentare