Henger Vorstand sehnt sich nach jungen Mitgliedern

26.2.2018, 19:37 Uhr
Haben den Bezirkspokal gewonnen: Die Keglerinnen Marlene, Henriette und Isabella Groha.

© F.: HSV Haben den Bezirkspokal gewonnen: Die Keglerinnen Marlene, Henriette und Isabella Groha.

Aus finanzieller Sicht sei es ein "normales" Jahr gewesen. Die größte Investition sei die Erneuerung der Flutlichtanlage gewesen, die 15 000 Euro gekostet habe. Was die Mitgliederzahl im Allgemeinen betreffe (aktuell 1725), solle es "auf bisheriger Basis weiterlaufen", so Josef Bauer.

"Wir wollen keine großen Aktionen für Mitgliederwerbung starten. Die derzeitige Mitgliederzahl soll nicht groß erhöht werden, da die Sportanlagen sonst nur erweitert werden müssten." Neue Mitglieder für die Vorstandschaft seien allerdings schon ein Thema. Bauer: "Wir müssen versuchen, junge Leute dafür zu gewinnen. Nächstes Jahr stehen Neuwahlen an und da sollten wir auch junge Leute finden, die mitmachen."

Fruchtbare Kooperation

Es folgten die Berichte der Abteilungsleiter. Bernhard Pürzer berichtete von den Fußballern. Im Kleinfeldbereich (U6 bis U11) werde die Kooperation zwischen den drei Gemeindevereinen TSV Pavelsbach, SV Postbauer und Henger SV gelebt. Gespielt wird unter dem Namen "Henger SV", aktuell sind vier Mannschaften mit 67 Kindern im Punktspielbetrieb.

Von der U12 bis zur U19 setzen sich die Gemeindevereine zur "JFG in der Gemeinde Postbauer-Heng e.V." zusammen. In der C-Jugend unter dem Trainerteam Helmut Braun, Thomas Strunz und dem "JFG-Haudegen Manfred Hupfer", wie Pürzer sagt, wurde nach dem Aufstieg das Abenteuer Kreisliga in Angriff genommen. Aktueller Rang: Platz 12.

Glücklich ist der Abteilungsleiter, dass sich nach längerer Suche für die A-Jugend ein Trainerteam aus Pavelsbach mit Thomas Kellenberger und Herbert Pröbster und Torworttrainer Claus Heilmann gefunden habe.

Die Alten Herren haben sich aus dem Punktspielbetrieb zurückgezogen, trainiert werde trotzdem regelmäßig, der Zusammenhalt stimme.

"Sehr erfolgversprechend"

Was die Herren betrifft, so wolle die 2. Mannschaft sich weiter in der A-Klasse Nord Ost behaupten unter dem neuen Betreuer Bernd Goller. Der Abstieg sei noch nicht ganz abgewendet, aber es sehe "sehr erfolgversprechend aus", so Pürzer.

Für Mitglieder, die dem Verein bereits seit 25 und mehr Jahren die Treue halten, gab es Urkunden und auch Präsente in flüssiger Form.

Für Mitglieder, die dem Verein bereits seit 25 und mehr Jahren die Treue halten, gab es Urkunden und auch Präsente in flüssiger Form. © Foto: Pürzer

Nach dem schmerzlichen Abstieg der 1. Mannschaft aus der Bezirksliga halte man an der Entscheidung fest, "verstärkt auf unseren eigenen Nachwuchs zu setzen". Im Juni wird Trainer Karl-Heinz Wagner nach 3,5-jähriger Tätigkeit den Verein verlassen.

Erfreulich sei, dass der HSV nun das Schiedsrichter-Soll erfülle, nachdem Tobias Pürzer die Prüfung abgelegt hat.

Weitere Berichte aus den Abteilungen: 2018 ist ein besonderes Jahr für die Badmintonabteilung, die seit 20 Jahren besteht. Das soll gebührend gefeiert werden. Diese Gelegenheit nutzte Abteilungsleiter Reiner Jonat und gab bekannt, dass er wohl nicht mehr kandidieren werde – es sei Zeit, das Amt in jüngere Hände zu übergeben. Die nächsten Henger-Open im Doppel werden am 7. Juli stattfinden.

Bevor die Radsportler wieder in den Saison-Betrieb einsteigen (Bärlauchfahrt, Himmelfahrtskommando, Tagesfahrten und Rennradfahren), läuft aktuell die Vorbereitung in den Spinningkursen.

Am Rundenschießen haben 2016/17 drei Luftgewehr-, eine Pistolen- und eine Jugendmannschaft teilgenommen. Am 4. und 5. Mai findet das 7. Maibaumfest statt, dort spielen die Band "CB 66" und "Klostergold".

Das Aushängeschild der Tischtennis-Abteilung ist die Damenmannschaft, die sich auf dem 2. Platz der Oberpfalzliga befindet und über die Relegation aufsteigen könnte.

Damen vertreten Oberpfalz

Ferner gelang es den Damen kürzlich, im Bezirksentscheid den Pokal zu holen. In einem starken Finale standen die Damen dem FC Chamerau gegenüber. Der Wendepunkt des Spiels war der sensationelle Einzelsieg von Henriette Groha gegen Zollner. Krönender Schlusspunkt war der Sieg von Marlene Groha gegen Urban zum 4:2. Jetzt gilt es, die Oberpfalz in drei Wochen beim Bayern-Pokal zu vertreten.

Die Judobrüder Mathias (U10), Sebastian (U15) und Alexander Büch (U18) brachten auf Wettkämpfen konstante Leistungen und wurden dafür vom Bezirk ausgezeichnet. Kickboxer Patric weckte gar das Interesse des Bayerischen Kickboxverbands.

Die Turner haben aktuell 523 Mitglieder, die zwischen 19 Sportangeboten wählen können. Neu hinzu gekommen ist Kindertanzen, die "Dancing Daisys".

Ganz dem Tanzen hat sich der Tanzclub Rot-Weiß Heng verschrieben. Leider, bedauerte Abteilungsleiter Michael Hirschmann, seien nur noch 16 aktive Mitglieder dabei, kein Paar davon im Turnierbetrieb. Und deshalb rührte er die Werbetrommel: Tanzen mache nicht nur Spaß, es halte auch Gehirn und Muskeln fit.

Auch die Kegler beklagen eine negative Entwicklung. Vor allem im Damenbereich sei es schwierig, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Zur nächsten Saison findet eine Ligen-Reform statt. Die Regionalligen werden aufgelöst, was zu einer Verschiebung in den unteren Klassen führen wird, die Kreisklassen sollen zukünftig gestärkt werden.

Die Herzgruppe hat rund 80 Mitglieder, die aktiv im Training sind. Nach wie vor ist die Abteilung auf der Suche nach zwei Übungsleitern.

Von den Mitgliederzahlen eine Macht ist die Kraft- und Fitnessabteilung mit aktuell 515 Personen. Neumitglieder werden jeden zweiten Samstag von Leistungssportler Armin Eichl eingewiesen, um Verletzungen zu vermeiden. Der Zusammenhalt stimmt: Die anfallenden Arbeiten im Fitnessraum wurden von zahlreichen Helfern angepackt.

Die Geehrten

25 Jahre: Stefan Gebert, Kurt Grasruck, Beate Hecker, Angelika Herrmann, Hans-Joachim Herrmann, Elisabeth Klaus, Stefan Köhler, Martha Mederer, Cordula Meier, Johann Meyer, Claudia Paulus, Florian Paulus, Oswald Praschl, Ralf Pröpster, Sebastian Reuther, Karl-Heinz Sellerer, Sarah Vossaert.

40 Jahre: Anna Bütterich, Volker Eichinger, Klaus Hermle, Ludwig Hunner, Bernhard Meixner, Gerald Pecher, Cornelia Pröpster, Karin Ramsauer, Regina Renner, Reinhard Robold, Wolfgang Sippl, Walburga Weber.

50 Jahre: Hans Eichl, Alois Kipfstuhl.

Keine Kommentare