Dienstag, 07.04.2020

|

Hochhaus in der Region wird am Sonntag gesprengt

Polizei warnt vor Sperrungen - Zukunft des Areals ist unklar - 22.02.2020 18:14 Uhr

Lange Zeit hat die Stadt Regensburg um eine Lösung für das Kepler-Hochhaus, das oft auch Luther-Hochhaus genannt wird, gesucht. Seit 1969 steht der Gigant auf dem Ernst-Reuter-Platz, war zuletzt ein Studentenwohnheim. Eigentlich sollte dort ein Kultur- und Kongresszentrum gebaut werden - doch die Pläne scheiterten. Gesprengt wird am Sonntag dennoch. 

"In der Zeit von 8.15 Uhr bis etwa 12.30 Uhr werden rund um das Lutherhaus Verkehrssperren eingerichtet", teilt die Polizei mit. Die Einschränkungen betreffen alle umliegenden Straßen, Autofahrer sollen das Areal meiden. "Zuschauer werden gebeten, das Auto möglichst weit entfernt vom Sperrbereich zu parken", so das Präsidium Oberpfalz. 

Wie es auf dem Areal weitergeht, ist unklar. Die CSU will laut ihrem Wahlprogramm ein sogenanntes "Multi-Use-Gebäude" mit Tagungsräumen bauen lassen, die SPD präferiert die Lösung mit einem Bürgerraum. Vorerst soll dort aber eine Übergangslösung für den geplanten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) eingerichtet werden, den Fernbusbetreiber ansteuern können. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt