Spielfelder der Wirklichkeit

Im Neumarkter Fischer-Museum sind wieder Führungen möglich

21.6.2021, 15:29 Uhr
Die Sonderausstellung

Die Sonderausstellung "Helmut Sturm" im Museum Lothar Fischer ist noch bis 4. Juli auch im Rahmen einer Führung zu erleben. © Andreas Pauly, NNZ

Noch bis 4. Juli kann man die Ausstellung „Helmut Sturm. Spielfelder der Wirklichkeit“ im Museum Lothar Fischer im Rahmen einer jetzt wieder möglichen Führung besuchen.

Als Mitbegründer der Künstlergemeinschaft SPUR (1957- 1965), einer der ersten Avantgardebewegungen im Nachkriegsdeutschland, trägt Helmut Sturm, 1932 in Furth im Wald geboren und 2008 in München verstorben, maßgeblich zur künstlerischen Aufbruchsstimmung der 1960er Jahre bei.

Auf geistreiche Art verbindet der ehemalige Hochschulprofessor seine Malerei spielerisch mit den vermeintlich gegensätzlichen Polen Abstraktion und Figuration. Im dynamischen Malprozess findet er zu seiner farbmächtigen Bildwelt, die bis heute nichts an ihrer Wirkungskraft verloren hat. Gerade in den herausfordernden Zeiten der Pandemie sind diese energiegeladenen Arbeiten wie Hoffnungsträger.

Interessierte melden sich mit ihrer Gruppe unter Tel. (09181) 510348 oder info@museum-lothar-fischer.de an. Das Tragen einer FFP2-Maske ist Pflicht. Für Einzelbesucher gibt es am Mittwoch ab 14 Uhr und am Sonntag ab 15 Uhr das Angebot "KunstFragen". Hierfür ist keine Anmeldung erforderlich.

Keine Kommentare