In der Dr.-Kurz-Straße blitzt es gerne lang

14.3.2019, 10:57 Uhr
In der Dr.-Kurz-Straße hatte der Blitzer-Bus des Zweckverbandes Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz zum wiederholten Male seine Lichtschranken und Fotoapparate aufgebaut. Geblitzt wird dabei in beide Richtungen, wie ein Blick vor Ort ergab.

In der Dr.-Kurz-Straße hatte der Blitzer-Bus des Zweckverbandes Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz zum wiederholten Male seine Lichtschranken und Fotoapparate aufgebaut. Geblitzt wird dabei in beide Richtungen, wie ein Blick vor Ort ergab. © Foto: Fellner

Schnell geht es auf den Straßen in Neumarkt zu, haben Maximilian Köckritz, Geschäftsführer des Zweckverbandes mit Sitz in Amberg, und seine Verkehrsüberwacher festgestellt. Von Anfang Januar bis zum 27. Februar waren sie an 21 Tagen im Einsatz, 15 500 Fahrzeuge wurden kontrolliert, rund 2850 mal hat es geblitzt .

Köckritz sagte seinerzeit: "Das sind 18 Prozent – das ist für eine Stadt von der Größe Neumarkts ein hoher Wert." Im Durchschnitt seien fünf bis zehn Prozent der Fahrer zu schnell dran, wobei das Mittel eher bei fünf Prozent liege. In Amberg oder Schwandorf sei man auch mit über zehn Prozent gestartet, dort habe sich der Wert durch die regelmäßigen Kontrollen nun aber bei unter zehn Prozent eingependelt.

Die Lichtschranke steht geschickt aufgestellt am Straßenrand zwischen Hinweistafel und Bäumen herum.

Die Lichtschranke steht geschickt aufgestellt am Straßenrand zwischen Hinweistafel und Bäumen herum. © Foto: Fellner

In Neumarkt haben die Blitzer 50 Standorte mit Kommune und Polizei ausgewählt: Sehr beliebt ist der Standort in der Dr.-Kurz-Straße vor der Brücke über den alten Kanal – und mit Bedacht gewählt. Denn da ist ein Kindergarten, auf der anderen Seite das Neumarkter Klinikum.

Unter den Neumarktern hat der Einsatz der Blitzer eine breite Diskussion ausgelöst. Die Artikel der NN dazu werden auf dem Facebook-Auftritt der Redaktion unterschiedlichst kommentiert. Von blanker Abzocke bis "geschieht ihnen gescheit recht" reichen die Kommentare. Gespalten ist auch die Meinung, bekannt zu geben, wo geblitzt wird: "Das macht doch dann keinen Sinn", urteilt einer.

Keine Kommentare