13°

Donnerstag, 04.03.2021

|

Keine Wege durchs Deusmaurer Moor geplant

Im Deusmauerer Moor sind laut Velburgs Bürgermeister Christian Schmid derzeit keine Maßnahmen vorgesehen. - 12.02.2021 18:00 Uhr

Im Deusmauerer Moor soll sich erstmal nichts ändern: Laut Bürgermeister Christian Schmid ist derzeit kein Steg geplant.

12.02.2021 © Foto: Werner Sturm


Zur Vorgeschichte: Schon in den Jahren 2016 und 2017 beschäftigten sich die Einwohner von Deusmauer bei Bürgerstammtischen mit der Zukunftsentwicklung ihres Dorfes. Eine der dabei vorgebrachten Vorschläge war der Bau eines barrierefreien Steges durch das Moor. Ziel dabei war es, das wunderbare Stück Natur einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und es gleichzeitig vor Zerstörung zu schützen.

Bei einer Stadtratssitzung im September 2018 beschäftigte sich das Gremium mit einem gemeinsamen Antrag des CSU-Ortsverbandes Deusmauer sowie des Vereins für Gartenbau und Heimatpflege Deusmauer, der den Ausbau von Wander- und Radwegen rund ums Deusmauerer Moor zum Inhalt hatte.


Begehrte Führungen durchs Deusmaurer Moor


Begründet wurde der Antrag damals unter anderem damit, dass von der einheimischen Bevölkerung in den letzten Jahren immer wieder der Wunsch nach einer Möglichkeit vorgetragen wurde, das Moor mit einem Fußweg beziehungsweise durch die Errichtung eines Steges über die Schwarze Laber durchgehen zu können. Dies sei bis zum Jahr 1990 teilweise möglich gewesen.

Nicht stärker belasten

Die Antragsteller hatten seinerzeit aber auch explizit darauf hingewiesen, dass das Moor wegen seiner Besonderheit und wegen des Naturschutzes insgesamt so belassen und nicht stärker belastet werden soll.

Letztendlich wurde bei der Stadtratssitzung mit einer knappen Mehrheit von zehn gegen neun Stimmen die Verwaltung beauftragt, einen Antrag auf die Teilbefreiung von Verboten die das Naturschutzgebiet Deusmauerer Moor betreffen an die Obere Naturschutzbehörde bei der Regierung der Oberpfalz zu stellen. Damit war der erste Schritt zur Errichtung eines Wanderweges durch das Moor getan.

Derzeit kocht das Thema in der Öffentlichkeit wieder hoch und so sah sich Bürgermeister Schmid jetzt veranlasst, dazu Stellung zu nehmen. Zunächst erinnerte er an den gemeinsamen Antrag des Gartenbauvereins und der CSU.

Steig aus Bohlen

Der habe zum Ziel gehabt, eine alte Brücke im Deusmauerer Moor wieder zu errichten und diese gegebenenfalls durch einen Bohlen-Steig an bereits bestehende Wege anzubinden. In der Folge seien durch die Verwaltung unterschiedliche Möglichkeiten zur Umsetzung und auch zur Finanzierung ausgearbeitet worden.

Danach sei in einer Sitzung des Bauausschusses am 23. Mai 2019 der Beschluss gefasst worden, für die geschätzten Gesamtkosten in Höhe von 96.390 Euro eine Förderung durch LEADER in Höhe von 40.500 Euro zu beantragen.

Kostenschätzung drastisch gestiegen

"Nach einer weiteren Planung im Zuge dieses Antragsverfahrens und der dadurch bekannt gewordenen Probleme einer möglichen Umsetzung sowie der drastisch gestiegenen Kostenschätzung der Maßnahmen wurde mit Schreiben vom 28. April 2020 der Antrag auf Förderung durch LEADER seitens der Stadt Velburg zurückgenommen", erklärte der Rathauschef und sagte: "Die Stadt Velburg plant nichts."

Etwaige Vorstellungen des Landschaftspflegeverbandes Neumarkt sollen von Werner Thumann bei einer der nächsten Sitzungen präsentiert werden. Abschließend beantragte Stadtrat Martin Federhofer im Namen der Freien Wähler, den Beschluss zur Teilbefreiung vom September 2018 wieder aufzuheben. Darüber wird demnächst entschieden.

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Velburg