20°

Dienstag, 15.10.2019

|

Max Bögl baut "Laufsteg" für Magnetbahnen in China

Firmengruppe investiert auch am Hauptsitz in Sengenthal kräftig - 24.05.2019 17:00 Uhr

Direkt am Baggersee bei Sengenthal hat Max Bögl schon vor Jahren eine Teststrecke für seine Magnetbahnen eröffnet. © Wolfgang Fellner


Um das angeblich technologisch weltweit führende "Transport System Bögl" (TSB) langfristig voranzutreiben und erste Anwendungsstrecken zu realisieren, setzt die Firmengruppe auf kontinuierliche Investitionen am Hauptsitz Sengenthal.

Max Bögl hat jetzt in München mit den chinesischen Unternehmen Sichuan Development Holding Co., Ltd und Xinzhu Road & Bridge Machinery Co., Ltd eine strategische Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet. Anlass war das vom bayerischen Wirtschaftsministerium veranstaltete Wirtschaftsforum "Sichuan und Bayern – Konferenz für Wirtschaft und Handel 2019". Ziel sei es, die Bögl-Nahverkehrsmagnetbahntechnologie in China zu etablieren und entsprechende Anwendungsstrecken zu bauen, wird Stefan Bögl, Vorstandsvorsitzender der Firmengruppe Max Bögl, zitiert.

Stefan Bögl, der Vorstandsvorsitzender der Firmengruppe Max Bögl (von links) mit Xiao Guanghui, Vorstandsvorsitzender Chengdu Xinzhu Road & Bridge Machinery, und Wang Fengchao, Vorstandsvorsitzender Sichuan Development Holding, bei der Unterzeichnung der strategischen Partnerschaftsvereinbarung in München. © Firmengruppe Max Bögl


Zurzeit entsteht in der chinesischen Provinz Sichuan in Chengdu eine Demonstrationsstrecke, die noch 2019 in Betrieb gehen soll. Ziel der Demonstrationsstrecke ist, chinesische Kunden von der Technologie und deren Leistungsfähigkeit zu überzeugen und notwendige Nachweise für die Zulassung in China zu erbringen.

Den bereits im März 2018 geschlossenen Kooperationsvertrag mit dem chinesischen Partnerunternehmen Xinzhu setzen die Beteiligten aktuell intensiv um. Im Sommer 2018 erfolgte der erste Spatenstich, und inzwischen schreitet der Bau der Demonstrationsstrecke mit großen Schritten voran.

Die Gründung beziehungsweise die Fundamente für die 3,5 Kilometer lange Strecke sind nahezu abgeschlossen und erste Stützen hergestellt. Zudem sind die ersten Träger gefügt und stehen bereit zur Montage auf den Stützen.

Die strategische Partnerschaft der drei beteiligten Unternehmen fußt auf deren jeweiliger Stärke: Sichuan Development Holding ist führend im Bereich Investmentkapital sowie Business Development und Xinzhu insbesondere in der industriellen Produktion im Bahnsektor.  "Dies wird die Realisierung der ersten Anwendungsstrecken in China erheblich beschleunigen“, betont Stefan Bögl.

Um das technologisch weltweit führende TSB langfristig voranzutreiben und erste Anwendungsstrecken zu realisieren, setzt die Firmengruppe Max Bögl auf kontinuierliche Investitionen am Hauptsitz Sengenthal. Aktuell entsteht dort für mehr als zehn Millionen Euro ein optimiertes Instandhaltungszentrum für Magnetbahnen, das Ende des Jahres eröffnet wird.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Sengenthal