-0°

Mittwoch, 03.03.2021

|

Mit 800 Schafen zieht ein Wanderschäfer durch die Oberpfalz

Auf dem Weg ins schneeärmere Mittelfranken haben sich die Wiederkäuer am Buchberg gelabt. - 26.01.2021 10:02 Uhr

Auf den Wiesen gibt es noch genügend Futter. Man muss es nur finden: Ist die Schneedecke locker und nicht festgefroren, dann können die Schafe das Gras mit den Klauen problemlos frei scharren.

25.01.2021 © Foto: Günter Distler


Eingepackt in ihre dicken Wollmäntel kuscheln sie sich dicht zusammen: Auch nächtliche Minustemperaturen im zweistelligen Bereich übersteht die Schafherde von Markus Schenk mühelos.

Auf dem Weg ins schneeärmere Mittelfranken haben sich die 800 Wiederkäuer am Montag an den Südhängen des Buchbergs gelabt. Solange die Schneedecke nicht gefroren ist, kämen die Tiere noch problemlos ans Gras darunter, erklärt der Wanderschäfer aus Deining, der inzwischen für die „Bürgerliste L(i)ebenswertes Deining“ im Gemeinderat sitzt.

Mit einem Schäferkollegen und vier Hunden begleitet er derzeit die Herde auf ihrem Zug in den Raum Roth-Hilpoltstein. Gegen Abend suchen sie sich ein geschütztes Plätzchen an Hecken oder Waldrändern und stellen dort für das Nachtquartier einen 400 Meter langen Elektrozaun auf.

Ob auch Schafe zum Einschlafen Schäfchen zählen?

Bilderstrecke zum Thema

Oberpfälzer Wanderschäfer zieht durch den Schnee

Der Wanderschäfer Markus Schenk aus Deining im Landkreis Neumarkt zieht mit seiner Herde durch die Oberpfalz und Mittelfranken. Schnee und Kälte machen den Tieren nichts aus.


 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Deining, Sengenthal