28°

Dienstag, 11.08.2020

|

zum Thema

Neue Wählergruppe "Aktive Bürger Velburg" möchte antreten

Mit eigener Liste und 20 Kandidaten zu den Kommunalwahlen im März - Noch fehlen 120 Unterschriften - 11.12.2019 11:45 Uhr

Die Wählergruppe „Aktive Bürger Velburg“ will mit 20 Kandidaten an der Kommunalwahl teilnehmen. Allerdings müssen noch mindestens 120 Unterstützer gefunden werden.

© Foto: Jutta Riedel


Dafür muss eine letzte Hürde genommen werden: Mindestens 120 Unterschriften werden benötigt, damit die parteilose Liste, die zum ersten Mal antritt, überhaupt ins Rennen gehen kann. Ab Donnerstag, 19. Dezember, können sich Unterstützer dazu im Rathaus in Velburg in die Unterschriftenliste eintragen, informierten die Sprecher Stefan Kastner und Johann Stauner bei der Aufstellungsversammlung im Gasthaus Wagner.

In der Heimat Rahmenbedingungen zu schaffen und zu erhalten für Ehrenamt und Zusammenhalt, "dabei zu sein", "aktiv mitzugestalten", damit Velburg so schön bleibt wie es ist, erläutert Kastner seine Motivation, denn: "Velburg lebt von den Menschen, die aktiv zupacken und miteinander etwas auf die Füße stellen", hieß es bei der Versammlung, "weiterbringen" möchten die Kandidaten "diese schöne Stadt" und die Ortsteile, "Velburg ist mindestens die Perle der Oberpfalz".

Die Mitglieder der Liste vertreten "klare eigene Überzeugungen" mit "traditionellen, sozialen und christlichen Werten", setzen auf Förderung der eigenen Stärken unter anderem mit ehrenamtlicher Mitarbeit in den Vereinen, aber auch in Einrichtungen wie Kirche, Schule und Kindergärten. Im Blick haben die "Aktiven Bürger Velburgs" auch, die Anliegen der Landwirtschaft zu berücksichtigen und zu stärken, insbesondere bei den Themen Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

ÖPNV verbessern

Großen Städten "nachzueifern", könne nicht das Ziel sein, notwendig sei eine "maßvolle, zielgerichtete Entwicklung". Die Bürger sollen einbezogen, Vorschläge und Anregungen "aufgenommen und möglichst umgesetzt werden". Gefordert wird beispielsweise eine Verbesserung des ÖPNV und ein weiterer Ausbau des Radwegenetzes, stellen müsse man sich "den Herausforderungen der Zukunft und einer digitalen und modernen Entwicklung".

"Wir sind alle da, weil wir etwas bewegen wollen – für unsere Heimat, für Velburg", resümierte Kastner, der sich über die volle Liste freute, "bunt gemischt von Jung und Alt". Die einstimmig gewählten Kandidaten setzen auf Zusammenarbeit und gemeinsames Handeln statt Egoismus und Ausgrenzung, gemeinsam Lösungen zu finden und konstruktiv zu gestalten, statt nur zu kritisieren.

Einstimmig beschlossen wurde, Christian Schmid als Bürgermeisterkandidaten zu unterstützen, mit Kopf und Herz.

Freude über Unterstützung

Schmid freute sich über die zugesagte Unterstützung. Etliche Ämter habe er in Vergangenheit bis heute bereits gehabt, sei sehr aktiv in der Feuerwehr und habe bei vielen Projekten mitgewirkt. "Velburg ist das wert", betonte Schmid, der seine Freizeit gerne für Heimat und Gemeinde investiert.

Eintreten möchte Schmid für ein "freudiges Velburg", neuen Dialog, Kommunikation und regen Austausch; "wir müssen in Velburg über das Parteidenken hinweg arbeiten".

JUTTA RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Velburg