SPD Neumarkt

Neuer Anstrich für das SPD-Bürgerbüro in Neumarkt

19.7.2021, 11:06 Uhr
Zur Einweihung des SPD Bürgerbüros in Neumarkt waren unter anderem auch der Generalsekretär der bayerischen SPD, Arif Taşdelen (5. v. li.), gekommen. 

Zur Einweihung des SPD Bürgerbüros in Neumarkt waren unter anderem auch der Generalsekretär der bayerischen SPD, Arif Taşdelen (5. v. li.), gekommen.  © Wolfgang Fellner, NNZ

Ortsvorsitzender Matthias Sander begrüßte corona-konform vor dem Bürger-Büro auf dem Parkplatz vor dem Parkhaus. "Neue Besen kehren besser", sagte Sander, und so sei eines seiner ersten Ziele nach der Wahl zum Vorsitzenden gewesen, das Bürgerbüro neu zu gestalten, es für die Bürger attraktiver und sichtbarer zu machen. Nun stehen der SPD helle und freundliche Räume zur Verfügung. Es gebe einen Multifunktionsraum, drei Arbeitsplätze und eine Teeküche. Das Archiv sei ebenfalls aufgeräumt worden. Man gehe zuversichtlich in den Bundestagswahlkampf und erwarte ein positives Ergebnis am 26. September.

Wieder mehr Interesse

"Der Franke mit den südlichen Wurzeln ist pünktlich gewesen", sagte war seit Ende April Generalsekretär der bayerischen SPD, und lachte. Um schnell ernst zu werden: Die Bundestagswahl stehe an, das Ergebnis müsse ein gutes werden. "Wir wollen uns öffnen, wir wollen, dass die Menschen wieder zu uns kommen", sagte Taşdelen. Immer mehr Menschen würden sich wieder für die SPD und ihre Ziele interessieren.

Da gehe es nicht um Steuersenkung ja oder nein, spielte er auf den Streit zwischen CDU und CSU an, die Freien Wähler hätten jetzt auch ihre Masken-Affäre und das "ist nur die Spitze des Eisberges". Auch in Sachen Lebenslauf - das zielte auf Annalena Baerbock - werde sich noch einiges tun, werde noch einiges herauskommen.

Während die anderen mit sich selbst beschäftigt seien, habe die SPD mit Olaf Scholz einen zugkräftigen Kanzlerkandidaten, der die globale Mindeststeuer durchgesetzt habe. Taşdelen: "Ich bin zuversichtlich, dass es aufwärts geht." Die Mitglieder wollen kämpfen, wollen angreifen.

Stärke finden

Franz Schindler, Bezirksvorsitzender der SPD in der Oberpfalz, wies auf die Historie der SPD hin: "Wir haben seit 150 Jahren den Anspruch, die Welt zu verbessern." Das sei auch gelungen, aber heute höre man oft, die SPD brauche es nicht mehr oder, sie solle sich als Weltkulturerbe eintragen lassen und das sei es gewesen. Sei es aber nicht: Es brauche die SPD heute erst recht, auch wenn diese in der Oberpfalz und auch in Neumarkt ein strukturelles Problem habe." Die Neumarkter SPD muss wieder zu der Stärke finden, die ihr zusteht."

"Wir müssen als Partei sexy sein", forderte Europa-Abgeordneter Ismail Ertug. "Wir müssen den Planeten retten, dürfen aber nicht vergessen, die Menschen dabei mitzunehmen", forderte er. Es müsse diesen dritten Weg geben zwischen den Konservativen, die zu unambitioniert seien, und den Grünen, die alles niederreißen und neu aufbauen wollten ohne Rücksicht auf Verluste.

Verspätet stieß noch Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch zur Einweihung des Bürgerbüros. Vorher hatte Generalsekretär Arif Taşdelen zwei junge Männer in die Partei aufgenommen, ihnen ihren Mitgliedsausweis überreicht. Danach ging es zur Besichtigung ins Bürgerbüro.

Keine Kommentare