Dienstag, 20.04.2021

|

Neumarker Berufsschüler mit hervorragenden Leistungen

842 junge Menschen bekamen ihre Zeugnisse — Anerkennung für gute Noten ausgesprochen - 28.07.2018 10:07 Uhr

Die 44 Schülerinnen und Schüler, die mit Staats- und Bestpreisen für ihre Noten von 1,5 bis 1,0 am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt ausgezeichnet wurden.

27.07.2018


Diese jungen Leute haben neben ihrer Berufsausbildung in mehr als 700 Zusatzstunden das Fachabitur abgelegt.

27.07.2018


Der ökumenischen Gottedienst mit Pfarrer Klaus Eyselein und Pater Amadeus stand unter dem Motto: "Es wäre schön blöd, nicht an die Zukunft zu glauben".

Direkt im Anschluss daran gratulierte Schulleiter Albert Hierl den Absolventen zu ihrer großartigen Leistung und ihrem Durchhaltevermögen. Er beschrieb ihre gegenwärtige Situation mit einem Zitat von Oscar Wilde: "Günstige Winde kann nur derjenige nutzen, der weiß wohin er will." Diese günstigen Winde haben sie mit Unterstützung ihres Ausbildungsbetriebes und der Berufsschule erfolgreich zu einem ersten Ziel getragen.

Gleichwertige Alternative

Des Weiteren appellierte der Schulleiter an das Selbstbewusstsein der Absolventen. "Der vermeintlich vielversprechendere akademische Weg ist nicht für jeden jungen Menschen auch der richtige. Die berufliche Bildung ist eine gleichwertige Alternative zum Gymnasium. Wichtig ist die Freude an seinem Beruf."

Mit ihrer Entscheidung für die duale Berufsausbildung haben sie alles richtig gemacht, motivierte der Oberstudiendirektor seine Absolventen. Danach ging es an die Zeugnisvergabe. Bei einigen von ihnen ist darin nun der mittlere Schulabschluss eingetragen.

15 Absolventen haben über den Zusatzunterricht in der "Berufsschule plus" die Fachhochschulreife erworben und haben sich damit die Möglichkeit geschaffen, an einer Hochschule zu studieren. "765 Stunden haben Sie dafür zusätzlich geschuftet und sparen sich so den Weg über die Berufsoberschule", erläuterte Albert Hierl.

Uneingeschränkt bereit

Eine berufsvorbereitende Maßnahme haben 17 Schüler absolviert. Sie sind damit gut auf eine Berufsausbildung vorbereitet. Erstmals schlossen 41 Jugendliche die zweijährige Berufsintegrationsklasse erfolgreich ab. Sie haben damit ihre Berufsschulpflicht erfüllt und stehen dem Arbeitsmarkt uneingeschränkt zur Verfügung.

Zum Schluss sagte der Schulleiter noch: "Nehmen Sie die Herausforderungen des Lebens an. Das Leben kann nie Sicherheit, sondern nur Chancen bieten. Sie sind nicht immer leicht zu erkennen. Achten Sie auf sich und setzen Sie die Prioritäten richtig."

Abschließend dankte Schulleiter Albert Hierl besonders den Wegbegleitern seiner Schüler. Besonders hob er die Eltern, die Ausbilder, die Vertreter der Kammern und Innungen und ganz besonders seine Kollegen hervor.

Landrat Willibald Gailler zeigte den jungen Menschen großartige berufliche Möglichkeiten auf: "Deutschland geht es gut, Bayern noch besser und das stärkste Wirtschaftswachstum im Freistaat hat der Landkreis Neumarkt mit 57 Prozent."

Neben den Zeugnissen wurden zum Abschluss noch einige Preise verliehen. Mit denen des Bayerischen Staates, der IHK, des Landkreises und der Schlagmann Stiftung und des Fördervereines wurden ausgezeichnet: Schornsteinfeger Lukas Leger (1,0), Beton- und Stahlbetonbauer Thomas Rupprecht (1,0), Friseurin Sophia Wittmann (1,0), Büro-Kauffrau Saskia Pöhner (1,0), Friseurin Kristin Hegel (1,0), Maurer Tim Huger (1,0), die medizinische Fachangestellte Sophie Harrer (1,0), Beton- und Stahlbauer Julian Kiesl (1,09), Elektroniker Alexander Dietz (1,1), Industriekauffrau Lena Schäfer (1,12) und Schornsteinfeger Sebastian Peintinger (1,16).

Außerdem erhielten Preise: die medizinische Fachangestellte Lisa Schardt (1,2), Industriekauffrau Eva Guttenberger (1,25), Industriemechaniker Daniel Heldmann (1,28), Einzelhandelskauffrau Sina Lischka (1,28), Industriekauffrau Veronika Schneider (1,28), Verkäuferin Anica Mancha (1,28), Verkäufer Philipp Scheermann (1,28), Büro-Kauffrau Franziska Koch (1,33), die zahnmedizinische Fachangestellte Anja Heß (1,35), Feinwerkmechaniker Fabian Leikam (1,37), die medizinischen Fachangestellten Patricia Brede (1,4), Svenja Fries (1,4) und Stefanie Schwarzelühr sowie die Einzelhandelskauffrauen Pia Wittmann (1,42) und Christine Hatzekonstantinou (1,42).

Jede Menge guter Noten

Doch damit nicht genug, auch diese Schüler erhielten Preise: die Büro-Kauffrauen Laura Sturm (1,42), Isabel Iberl 1,42 und Ramona Klug, die Industriekauffrau Leonie Ehrnsperger (1,42), Verkäufer Thomas Geitner (1,43), Maurer Matthias Weigert (1,44), Schornsteinfeger Florian Paßler (1,5), Industriekauffrauen Christina Schäfer (1,5), Judith Spangler (1,5) und Luisa Bogner (1,5), Beton- und Stahlbetonbauer Philipp Dageförde (1,5), Zimmerer Jan Thumann (1,5) und der technische Produkt-Designer Marcel Haubner (1,5).

Zu den Ausgezeichneten zählten weiter die Maurer Jonas Denk (2,0) und Tobias Fromm sowie aus der Berufsintegrationsklasse Mhd Zakaria Ktit (1,2), Rupinder Kaur (1,2) und Ayham Baidoun (1,4).

HELMUT STURM (Text und Fotos)

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt