21°

Dienstag, 18.06.2019

|

Neumarkt: Die Eule ruft zur Orgelmatinee

Am 15. Juni in der evangelischen Christuskirche - 12.06.2019 10:50 Uhr

Kirchenmusikdirektor Michael Dorn aus Bayreuth wird am 15. Juni ein Konzert auf der Eule-Orgel in der evangelischen Christuskirche geben.


Kirchenmusikdirektor Michael Dorn aus Bayreuth wird mit barocken Kompositionen zum Pfingstfest die vielfältigen Klangmöglichkeiten der Eule-Orgel zeigen. Auf dem Programm stehen Johann Sebastian Bachs Bearbeitungen aus den "Leipziger Chorälen" sowie aus dem "Orgelbüchlein".

Ein Ohrenschmaus

Einen besonderen Ohrenschmaus bieten Johann Valentin Rathgebers "Schlag-Arien" aus der Sammlung der "Musikalische Zeitvertreib". Zum Abschluss der Matinee erklingt Bachs TripelFuge in Es-Dur, die in besonderer Weise die Trinität Gottes – Gott Vater, Sohn und Heilger Geist – musikalisch aufgreift.

Michael Dorn, geboren und aufgewachsen in Roth (Mittelfranken), studierte an der Musikhochschule München Kirchenmusik und ist seit 2009 als Kantor an der Stadtkirche Bayreuth tätig. Für seine vielseitige Tätigkeit hat er bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten; im Oktober 2017 wurde er mit dem Förderpreis der Bücher-Dieckmeyer-Stiftung zur Pflege der Kirchenmusik in Bayern ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Orgelmatinee findet um 12 Uhr eine Orgelführung statt, bei der man Wissenswertes über die "Königin der Instrumente" erfahren und auch mal einen Blick in das Innere werfen darf.

Die Orgel mit gut 1500 Pfeifen wurde 1995 vom Traditionsunternehmen "Herrmann Eule Orgelbau" aus Bautzen aufgebaut. Die Philosophie dieses Unternehmens wird an der Neumarkter Eule-Orgel schnell deutlich: Neben schönem Klang wird auch auf zeitgemäße und ansprechende Gestaltung geachtet. Die geschwungene Form, abgerundet von Zimbelstern und "klingender Sonne" in der Mitte passt sich perfekt in die Architektur des Kircheninnenraums ein.

In Verbindung mit den hellen Hölzern am äußeren Rand entsteht so ein Brückenschlag zwischen den Jahrhunderten. Der Entwurf stammte vom Dresdner Architekten Klaus-Jürgen Schöler, die Disposition der Register wurde von Kirchenmusikdirektor Roland Weiß aus Pegnitz festgelegt.

Der Eintritt zu dieser musikalischen Atempause ist frei. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt