Mittwoch, 20.01.2021

|

Pilsach: Autobahn-Rastplatz "Wolfstein" wird ausgebaut

Es entsteht eine einseitige PWC-Anlage mit rund 80 Stellplätzen für Pkw und Lkw - 05.01.2021 09:43 Uhr

Der Rastplatz „Wolfstein“ an der A 3 nordöstlich von Neumarkt soll erheblich erweitert werden. Die einseitige PWC-Anlage wird das Pendant zum neuen Autobahn-Parkplatz in der Gegenrichtung bei Berg.

04.01.2021 © Foto: Autobahndirektion/www.abdnb.bayern.de


Hintergrund ist die Suche nach neuen Stellplätzen an der stark befahrenen A 3 zwischen dem neuen, großen Parkplatz "Ludergraben" bei Altdorf und der Rastanlage Velburg – besonders für den Lastverkehr. Im gesamten Bereich zwischen den Anschlussstellen Oberölsbach und Neumarkt seien nur sehr wenige geeignete Standorte für den Bau einer doppelseitigen PWC-Anlage zu finden, resümiert die Autobahndirektion nach einer eingehenden Untersuchung. Weil sich die Strecke "hier nahezu durchgehend entlang einer ausgeprägten Hanglage bewegt und/ oder sich unmittelbar an den Böschungsrand ausgedehnte Waldflächen anschließen".

Den wenigen potenziellen Flächen auf der Ostseite stünden meist "konfliktbehaftete" Flächen auf der Westseite gegenüber. Einen dieser Konflikte gab es mit der Gemeinde Berg. Diese konnte zumindest eine beidseitige PWC-Anlage östlich von Meilenhofen verhindern. Dort kommt nun nur eine einseitige hin – in Fahrtrichtung Nürnberg (wir berichteten).

Nur geringe Neuversiegelung

Für das Pendant in der anderen Richtung wurde im Zuge der Standortanalyse der kleine Parkplatz mit dem Namen "Wolfstein" auserkoren. Er liegt auf der Gemeindegrenze von Pilsach und Neumarkt, etwa mittig zwischen der Ausfahrt Neumarkt und der Pilsacher Autobahnbrücke, in einer Waldlücke hinter dem Verteilungszentrum von Tchibo und dem Müllentsorger Edenharder.

Eine Notrufsäule und zwei Container: Der Rastplatz kurz vor der Pilsacher Brücke in Richtung Regensburg hinterlässt derzeit noch einen eher unwirtlichen Eindruck.

04.01.2021 © Foto: Wolfgang Fellner


Was laut Autobahndirektion für den Standort spricht: der Abstand zur nächstgelegenen Wohnbebauung beträgt rund 400 Meter mit einem Waldstück dazwischen. Und auch: "Bezüglich Umweltschutz kommt es durch den Ausbau des bestehenden Rastplatzes ,Wolfstein‘ zu einer geringeren Neuversiegelung. Naturschutzfachlich betrachtet liegt der Standort in keinem Schutzgebiet und es liegt keine Betroffenheit von amtlich kartierten Biotopen vor."

Die einseitige Anlage mit WC- Gebäude soll Platz bieten für 37 Lkw und 35 Pkw in Schrägstellung; dazu kommen noch drei Behinderten- und vier Busparkplätze sowie ein 200 Meter langer Parkstreifen für Schwertransporte. Während die Pläne für eine ähnlich große PWC-Anlage an der A 6 bei Eismannsberg derzeit auf erheblichen Widerstand in der Bevölkerung und auch im Altdorfer Stadtrat stoßen, sei davon in der Gemeinde Pilsach nichts zu spüren gewesen, sagt Bürgermeister Andreas Truber.

Die Pilsacher beschäftigt da schon mehr der Neubau der Autobahnbrücke (geplant ab 2023) und dessen Auswirkungen. Im Zuge dieses Großprojekts wird übrigens der Parkplatz "Rödelberg" an der Ostseite der Brücke zugunsten eines Lärmschutzwalls aufgelassen.

NICOLAS DAMM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pilsach, Neumarkt