Unwetter

Platzregen und Gewitter suchen Landkreis Neumarkt heim

5.6.2021, 22:51 Uhr
Motiv: Wolkenbruch mit Gewitter in Neumarkt. Fotocredit: Wolfgang Fellner, Datum: 05.06.2021, Ort: Neumarkt

Motiv: Wolkenbruch mit Gewitter in Neumarkt. Fotocredit: Wolfgang Fellner, Datum: 05.06.2021, Ort: Neumarkt © Wolfgang Fellner

Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg wurden am heutigen Samstag, 5. Juni 2021, in der Zeit von 13 bis 17 Uhr rund 20 unwetterbedingte Einsätze registriert. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, der Schwerpunkt lag dabei im Landkreis Neumarkt.

Der Großteil der Einsätze bezog sich auf vollgelaufene Keller und überflutete Straßenzüge. Bei einer Asylunterkunft in Vilseck im Landkreis Amberg-Sulzbach schlug vermutlich ein Blitz in die Telefonleitung ein. Es kam zu keinem Brand, verletzt wurde durch den Blitzeinschlag niemand.

Der Platzregen hatte auch negative Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Bei drei Unfällen auf der BAB A93 waren die Fahrzeuge aufgrund Aquaplanings ins Schleudern geraten und in die Leitplanken gekracht. Eine Person wurde hierbei leicht verletzt. Welche Unwetterschäden zeitgleich über die Notruf-Nummer 112 bei den integrierten Leitstellen in Amberg, Regensburg und Weiden gemeldet wurden, ist bei der Polizei nicht bekannt.

Alle Hände voll zu tun

Die Feuerwehren im Landkreis Neumarkt hatten derweil alle Hände voll zu tun. 20 unwetterbedingte Einsätze forderten die Ehrenamtlichen im Landkreis am Nachmittag. Schwerpunkte des Einsatzgeschehens waren Wasserschäden in Gebäuden und Überflutungen auf Verkehrsflächen. Einsatzschwerpunkte waren dabei das . das Stadtgebiet Parsberg sowie das Stadtgebiet Velburg. Sämtliche Einsätze konnten ohne besondere Vorkommnisse von den örtlichen Feuerwehren zeitnah und fachgerecht abgearbeitet werden.

Zu den circa 20 unwetterbedingten Einsätzen vom Nachmittag kamen im Laufe des Abends nochmals circa 50 Einsätze hinzu. Eine exakte Einsatzzahl kann erst nach Abschluss der Einsatznachbearbeitung genannt werden, meldet die Feuerwehr. Die Ehrenamtlichen im Landkreis waren nun fast flächendeckend gefordert. Schwerpunkte des Einsatzgeschehens waren Wasserschäden in Gebäuden und Überflutungen auf Verkehrsflächen. Teilweise waren Verkehrsflächen stark überflutet und verschmutzt und wurden von den Einsatzkräften und Straßenbaulastträgern wieder passierbar hergestellt.

Schwerpunkt in Neumarkt

Örtliche Einsatzschwerpunkte waren dabei im Laufe des Abends das östliche Stadtgebiet Neumarkt, das Stadtgebiet Parsberg sowie das Stadtgebiet Velburg, der Gemeindebereich Berg, der Gemeindebereich Lauterhofen, die Gemeindebereiche Seubersdorf und Mühlhausen. Sämtliche Einsätze konnten ohne besondere Vorkommnisse von den örtlichen Feuerwehren zeitnah und fachgerecht abgearbeitet werden. Zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren und zum vorbeugenden Schutz von Gebäuden lieferten die THW Ortsverbände Neumarkt und Parsberg Sandsäcke zu.

Die Feuerwehren Neumarkt und Berg hatten zudem zwei Verkehrsunfällen auf der Autobahn A3 abzuarbeiten.

Keine Kommentare