Dienstag, 22.10.2019

|

Polizei beendete Abschlussparty am Kratzmühlsee

Wegen Verunreinigungen hatte die Stadt ein Verbot erlassen, nun traf es Realschüler - 04.07.2019 13:02 Uhr

Eine Frau schlug einer anderen Frau nach einer Hochzeitsfeier ihre Handtasche gegen den Kopf. © nn


Die Schüler hatten mit mehreren Einkaufswägen Alkohol herbeigeschafft und samt Bierflaschen ein Bad im See genommen. Noch nicht mal zum Öffnen der Flaschen verließen sie den Badebereich, teilte die Polizei mit.

Genau solches Verhalten hatte jedoch in der Vergangenheit dazu geführt, dass aufgrund von Scherben und Kronkorken im Wasser, Teile des Sees gesperrt werden mussten.

Per Satzung verboten

Mit erheblichen finanziellem Aufwand sanierte die Gemeinde Kinding daraufhin die Badezone und erließ per Satzung ein Verbot für derartige Feiern. Dieses sollte nach den Verwüstungen der vergangenen Jahren allgemein bekannt sein und werde von den Schulen jedes Jahr neu in den Abschlussklassen kommuniziert, so die Polizei weiter.

Die jüngste Feier wurde mit Verweis auf die städtische Satzung durch die Polizei aufgelöst. Die Klasse war nicht begeistert, räumte jedoch anstandslos ihre Sachen zusammen und verließ den See. "Ob die Einkaufswägen wie versprochen tatsächlich ihren Besitzer erreichen, werden wir überprüfen", teilte die Polizei mit.

nn/aha

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Dietfurt, Berching