Pop-Up-Stores öffnen wieder in Neumarkt

4.4.2019, 09:12 Uhr
Christian Eisner von „Aktives Neumarkt“ (ganz links) informierte Medien und Store-Betreiber.

Christian Eisner von „Aktives Neumarkt“ (ganz links) informierte Medien und Store-Betreiber. © Foto: Haderlein

Volles Haus herrschte bei der Programmvorstellung in der Klostergasse 7. Schließlich wollten alle Beteiligten sehen, wer da noch so alles mitmischt und wie die Räume auf Zeit aussehen.

Auf 65 Quadratmetern wird die Klostergasse 7 binnen drei Monaten mehrere Besitzerwechsel erfahren. Los geht‘s am Mittwoch, 10. April, mit dem Angebot von "i-Tüpfelchen" (Brigitte Fischer) und dem "Holzstadel" (Günter Rupprecht).

Unter dem Motto "Haus- und Gartenglück" werden sie Deko-Artikel aus Edelrost, Glas und Metall beziehungsweise lebendige Lichtelemente und andere stilvolle Gebrauchsartikel aus Holz anbieten.

Ab 2. Mai übernehmen drei Anbieterinnen, die mit ihren Produkten "das Herz der Kunden erfreuen" wollen, wie es der Gewerbeverein "Aktives Neumarkt" formuliert. Konkret werden "Fräulein Edelherz" (Daniela Schneider) diverse handgefertigte Taschen, "Eigenwillich" (Iris Thimm) aufgehübschte Up-Cycling-Schmuckstücke und "Glitzermoment" Ideen präsentieren, um erste Zähne, Schwangerschaft oder sonstige wichtige Momente im Leben in Erinnerung zu behalten.

Daniela Schneider kann vom Verkauf ihrer Taschen bereits ihre kleine Familie ernähren: "Das läuft über das Internet ganz gut. Aber ich möchte mir als Parsbergerin nun auch in der Region einen Namen machen", nennt sie als Beweggrund, bei der neuen Pop-Up-Store-Runde mitzumachen.

Das Konzept austesten

Da ist es eine gute Gelegenheit mit Iris Thimm zusammen den Laden zu schmeißen: Diese fertigt ihre Schmuckstücke bislang im Nebenerwerb. "Ich möchte ausprobieren, wie die Sachen ankommen und ob ich das zu meinem beruflichen Standbein machen kann. Die Pop-Up-Stores sind ein einfacher und vor allem günstiger Test."

Christian Eisner von "Aktives Neumarkt" weiß das: Die Nachfrage nach Pop-Up-Store-Betreibern sei deutlich größer als das Angebot. Umso glücklicher ist er, dass er mit den Immobilienbesitzern der Klostergasse 7 und der Gerichtsgasse 1 Verbündete gefunden hat: Sie stellen die Ladenräume für die meist jungen Unternehmer.

Weiter im Angebot sind ab 22. Mai unter dem Motto "Wohnen mit Stil" in der Klostergasse übrigens nützliche Wohnaccessoires von Endres Raumkultur sowie Küchen- und Outdoormesser von der Schleiferei Aumühle. Abgelöst werden sie ab 19. Juni für drei Wochen von "Dessousis" (Susanne Sippl) mit ihrem Dessous-Angebot und Steinschmuck-Designerin Gisela Weisert ("Gilalith").

Das Pop-Up-Store-Konzept poppt in der Gerichtsgasse 1 unterdessen von 2. bis 19. Mai erstmals auf. Dort wird die Marke "YP-99 Made in EU" Mode mit sozialen und politischen Themen verkaufen. Und ab 21. Mai bietet der Wurzhof der Rummelsberger Diakonie in Postbauer-Heng Dekoartikel aus Holz und Ton oder auch den Kaffee aus der eigenen Rösterei feil. Die letzte, die in der Gerichtsgasse aufpoppt, ist Künstlerin Tanja Hoffmann: Sie wird von 27. Mai bis 15. Juni mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im "Malort Neumarkt" malen.

Die Öffnungszeiten der Läden stehen noch nicht fest, da sie die einzelnen Betreiber erst noch festlegen müssen.

Keine Kommentare