Regens-Wagner-Produkte im Neumarkter Eine Welt Laden

11.7.2018, 10:13 Uhr
Carolin Fink, Rosmarie Lößl, Christina Schuster und Ruth Dorner (v.l.) präsentieren die neuen Produkte im Eine Welt Laden. Maria Segat

Carolin Fink, Rosmarie Lößl, Christina Schuster und Ruth Dorner (v.l.) präsentieren die neuen Produkte im Eine Welt Laden. Maria Segat © Foto:

NEUMARKT — Dahinter steckt eine Kooperation mit den Regens Wagner Zentren Michelfeld und Lauterhofen: In den Werkstätten finden Menschen mit Behinderungen eine sinnerfüllte Beschäftigung, es entstehen Produkte wie eben die selbst genähten Einkaufstaschen, die es jetzt im Eine Welt Laden zu kaufen gibt.

"Wir freuen uns ganz besonders über diese Zusammenarbeit", sagt Carolin Fink vom Sozialdienst der Werkstatt in Lauterhofen. Die Produkte, die dort entstehen, habe man bislang nur zu besonderen Gelegenheiten wie beispielsweise dem eigenen Adventsbasar verkauft, sagt sie. "Natürlich ist es für unsere 90 Beschäftigten schön, dass ihre Arbeit jetzt nochmal einen ganz anderen praktischen Nutzen hat." Den bekommt sie dadurch, dass verschiedene Erzeugnisse aus den Regens Wagner Werkstätten seit Montag im Neumarkter Eine Welt Laden angeboten werden. Auch Lebensmittel sind dabei, zum Beispiel Honig und Nudeln. "Eine Win-Win-Situation", nennt Ruth Dorner vom Eine Welt Laden die neue Kooperation. Denn vor allem regional gefertigte Lebensmittel sind sehr gefragt. "Alle reden immer von regionalen Produkten, aber manches ist im Landkreis gar nicht so leicht zu bekommen", erklärt sie. Deshalb seien vor allem die in den Werkstätten von Regens Wagner hergestellten Lebensmittel eine geeignete Ergänzung für das Sortiment des Ladens.

Anspruch des Eine Welt Ladens sei es, so Ruth Dorner, dass dort angebotene Produkte mindestens zwei oder drei Kriterien erfüllen, die das Motto des Ladens bilden: bio, fair, regional. Die Artikel der Werkstätten seien vor allem natürlich fair und regional, teilweise auch bio — sie erfüllen also sozusagen zweieinhalb Punkte.

Zusätzlich zum sozialen soll die Zusammenarbeit auch ein ökologisches Zeichen setzen, erklärt sie. Die Einkaufstaschen sind nicht nur schön anzuschauen, sondern machen auch noch die umweltschädliche Plastikvariante überflüssig. "Natürlich werden wir den Welthandel nicht revolutionieren", sagt Dorner über die neue Kooperation mit Regens Wagner. "Aber irgendwo muss man ja den Anfang machen."

Keine Kommentare