20°

Montag, 06.07.2020

|

Rollender Brauerei-Verkauf kommt in Berg gut an

Bürgermeister Peter Bergler drehte als Antrittsbesuch auf dem Bauernmarkt eine Runde - 29.05.2020 10:52 Uhr

„Sehr zum Wohle“ auf den neuen Markt-Beschicker: Bürgermeister Peter Bergler (li.) und Bauernmarkt-Vorsitzender Sigmund Geier (re.) prosten Georg Rammelmeier (Mitte) zu, der mit seiner Brauwerkstatt den Berger Bauernmarkt bereichert. © Foto: Helmut Fügl


Bei seinem ersten Messe-Rundgang wurde der neue Rathauschef vom Vorsitzenden aufgeklärt: Hinter der Mini-Brauerei mit der Bezeichnung "Lauterachquelle" steckt ein echter Experte, nämlich Braumeister im Ruhestand Georg Rammelmeier aus Pettenhofen, der lange bei der Tucher-Bräu in Nürnberg beschäftigt war und jetzt in Eigenregie am Sudkessel steht. Er braut derzeit sechs Sorten mit den malerischen Namen "Sommer Bier", "Lauterhofener Hell", "Dreikorn", "Hopla" und "Karolus Magnus", ein dunkler Doppelbock, aus. Alle Biere haben unterschiedliche Stammwürze von acht, zwölf oder 16 sowie einen Alkoholgehalt zwischen 3,2 und 7,5 Prozent.

Mit Geschenkkorb

In Lauterhofen wird das Bier im "Kulturstadel" ausgeschenkt, Verkaufsstellen sind in den Raiffeisen-Lagerhäusern in Pilsach und Berg. Und jetzt eben auch auf dem Berger Bauernmarkt. Dass die erste Besichtigungsrunde des Bürgermeisters nicht unbedingt die letzte sein muss, dafür haben die anderen ansässigen Markt-Beschicker gesorgt. Sie überraschten den "neuen Nachbarn vom Rathaus" dazu noch mit einem prall gefüllten Geschenkkorb.

fueg

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg