Rotes Kreuz muss neues Personal akquirieren

29.1.2018, 09:39 Uhr
Die geehrten und die in den Ruhestand verabschiedeten Rot-Kreuz-Mitarbeiter mit Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann (r.), der Personalratsvorsitzenden Christine Wrede-Hirsch (6.v.l.) und dem Kreisvorsitzenden Willibald Gailler (l.). nas

Die geehrten und die in den Ruhestand verabschiedeten Rot-Kreuz-Mitarbeiter mit Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann (r.), der Personalratsvorsitzenden Christine Wrede-Hirsch (6.v.l.) und dem Kreisvorsitzenden Willibald Gailler (l.). nas © Foto:

Derzeit zählt der BRK Kreisverband 259 hauptamtliche Mitarbeiter. Dazu kommen noch acht Personen, die gerade beim Roten Kreuz ein freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst ableisten.

Eine große Anzahl der Beschäftigten konnten Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann und die Personalratsvorsitzende Christine Wrede-Hirsch zum Jahresabschluss willkommen heißen. Die beiden dankten ihren Kollegen im Namen des gesamten Führungsteams für ihre wertvolle und treue Mitarbeit und luden sie zu einem gemeinsamen Abendessen ein.

Zum ersten Mal in seiner neuen Funktion als BRK-Kreisvorsitzender war Landrat Willibald Gailler (CSU) dabei. Er hatte Worte der Anerkennung für die Rot-Kreuz-Familie mitgebracht und lobte besonders das außerordentliche Engagement aller Mitarbeiter.

Zimmermann ließ kurz die wichtigsten Ereignisse des letzten Jahres aus den einzelnen Bereichen der Hilfsorganisation Revue passieren. Vom Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung ist demnach die Beauftragung erfolgt, weitere Krankentransportschichten zu übernehmen. "Hier gilt es die Herausforderung, neues Personal zu akquirieren, zu meistern", so der Kreisgeschäftsführer.

Die sozialen Dienste unter der Leitung von Rosemarie Schmidt haben zwischenzeitlich die sanierten sowie zusätzliche Räume im ersten Stock des Rot-Kreuz-Hauses in Neumarkt beziehen können. Der Rot-Kreuz-Kindergarten in der Kohlenbrunnermühle erfreut sich laut Zimmermann seit über 20 Jahren großer Beliebtheit und ist nach wie vor ausgebucht. Das Kindergartenjahr könnte aller Voraussicht nach mit der Überreichung des Förderpreises für ein außergewöhnliches Kreativprojekt durch Staatsministerin Emilia Müller (CSU) abgeschlossen werden.

Enorm viele Fahrten

"Auch die Servicedienste können sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen", stellte Zimmermann fest. Besonders der betreute Fahrdienst hatte im vergangenen Jahr wieder enorm viele Fahrten im und über den Landkreis hinaus zu bewältigen. In 2017 begannen 51 neue Mitarbeiter ihren Dienst beim BRK-Kreisverband und die teilen sich wie folgt auf: Pflegebereich (16), Rettungsdienst (18), Sozialarbeit und offene Behindertenarbeit (1), Essen auf Rädern (3), Kindergarten (3), betreuter Fahrdienst (6), Verwaltung (4).

Der Verein zur Qualitätssicherung und Zertifizierung für den Mittelstand hat dem BRK für seine Servicedienste zum wiederholten Male per Zertifizierung die Einrichtung und den Unterhalt eines Qualitätsmanagement-Systems bescheinigt.

Klaus Zimmermann, Christine Wrede-Hirsch und Landrat Willibald Gailler verabschiedeten Georg Großhauser nach 39 Jahren und Karolina Zollbrecht nach 31 Jahren mit Geschenken in den Ruhestand. Auch Josef Rosenlehner (nach 39 Jahren) und Monika Reißinger (nach 28 Jahren) wurden in den Ruhestand verabschiedet, beide waren entschuldigt.

Mit Urkunden wurden die langjährigen Mitarbeiter des Kreisverbandes geehrt: für zehn Jahre Andrea Haida und Patricia Sophie Schweizer (Kindergartenteam), Jaqueline Heinzig und Sonja Thalmeier (Ambulante Pflege Parsberg), Iris Heppelmann und Bernadette Müller (Ambulante Pflege Hohenfels), Gerlinde Schneider (Ambulante Pflege Neumarkt), Stephanie Zeller (Ambulante Pflege Berching/Mühlhausen); für 15 Jahre Roland Langer und Günter Mirwald von der Rettungswache Berching.

Für 20 Jahre Rosemarie Harfolk (Pflege Parsberg), Evelina Pavicevic (Pflege Seubersdorf), Mario Knauer und Branko Kotzerke (Rettungswache Neumarkt); für 25 Jahre Barbara Schießl (Tagespflege Parsberg), Herbert Kühner (Rettungswache Berching), Christian Lange (Rettungswache Parsberg); für 30 Jahre Georg Mederer und Johann Ochsenkühn von der Rettungswache Neumarkt.

Keine Kommentare