17°

Sonntag, 15.09.2019

|

zum Thema

SCO-Ringer: Verstärkt und gut in Form

SC Oberölsbach startet am Samstag in neue Oberligasaison - 06.09.2019 11:18 Uhr

Für die drei Staffeln des SC Oberölsbach startet am Samstag die Saison. Die Oberliga-Mannschaft hat noch eine Rechnung mit Burgebrach offen. © Foto: Philip Hauck


"Die Jungs stehen hinter mir und dieser Entscheidung", sagt Schmitt, der seiner starken Ringertruppe Fortschritte attestiert. Der 25-Jährige hat die Ölsbacher also fit gemacht für den Auftakt am Samstagabend beim TSV Burgebrach.

Mit drei Auswärtskämpfen starten die Ringer in den Ligabetrieb: Mit der Oberligastaffel, der zweiten Garnitur in der Landesliga und dem Nachwuchsteam. Als Pokalsieger will der SCO bereits im ersten Saisonkampf die Karten auf den Tisch legen, um eine Revanche für die deutliche Auswärtsniederlage in der vergangenen Saison zu nehmen.

Vier starke Neuzugänge sollen dabei helfen. Bashir und Magomed Kartojev werden in den leichten Gewichtsklassen anpacken. Zusammengezählt haben die beiden jungen Kraftpakete bereits 30 bayerische Meistertitel in beiden Stilarten abgeräumt.

Mit Schwergewicht Entienne Weyrich und dem iranischen Freistilexperten Daschir hat sich der SCO gut verstärkt. Letzterer war einst im Iran dritter Weltmeister.

Oberligen werden zusammengelegt

"Unter die besten Vier wollen wir schon kommen", sagt Trainer Schmitt. Das hat einen guten Grund: Die jeweils vier besten Mannschaften der Oberliga Nord und Süd werden im nächsten Jahr zu einer eingleisigen Oberliga in Bayern zusammen gelegt.

Sollte der SC Oberölsbach also auf Rang fünf oder schlechter abschließen, droht sehr wahrscheinlich der Abstieg aus der Oberliga Nord. Vergangenes Jahr landeten die Ölsbacher auf dem 4. Platz.

Neben Burgebrach werden sich die Mannschaften aus Hof, Schonungen, Johannis Nürnberg, Kelheim und 04 Nürnberg mit dem SCO um diese Ausgangsposition streiten.

In der Landesliga Nord bekommt es die zweite Garnitur mit den Reservestaffeln des SC 04, Johannis Nürnberg, ASV Hof, Lichtenfels, Bayreuth und Forchheim zu tun.

Die von Christian Gregor und Nikolay Dorbrev trainierte Nachwuchsstaffel des SC Oberölsbach hat auch ein erlesenes Gegnerfeld: Hof, Schonungen, Johannis und 04 Nürnberg, Burgebrach, Weißenburg und die WKG Neumarkt/Feucht wetteifern in der Bezirksliga Mittel-/Oberfranken um die Punkte.

Schmitt nimmt an WM teil

Für Trainer Fabian Schmitt wird die neue Saison zu einem Spagat: Unter der Woche formt er die Oberliga-Staffel zu einer schlagkräftigen Truppe. Am Wochenende steigt er dann selbst auf die Matte, für den SV Wacker Burghausen in der Bundesliga.

Fabian Schmitt ist Trainer, Bundesliga-Ringer und WM-Teilnehmer. © Foto: Philip Hauck


Doch damit nicht genug: Als amtierender deutscher Männermeister der 60 Kilo-Klasse (griechisch-römisch) vertritt er die Farben des deutschen Ringerbundes bei den Weltmeisterschaften in Nur-Sultan, der kasachischen Hauptstadt.Um im leichtesten Limit im klassischen Stil, 55 Kilo, antreten zu können, hat sich der Ölsbacher Trainer akribisch vorbereitet. Er reduzierte sein Körpergewicht um acht Kilogramm, um unter das Limit zu kommen.

Auf der Matte erwartet den 25-Jährigen, der bei den Europameisterschaften in diesem Jahr die Bronzemedaille gewann, die Weltelite, die im Vorjahr der olympischen Spiele immer komplett antritt.

Wenn der Coach des SC Oberölsbach Glück hat, trifft er im K.o.-Modus auf leichtere Gegner. Wenn er Pecht hat, bekommt er es gleich zu Beginn mit einem der standesgemäß bärenstarken Konkurrenten aus dem asiatischen Raum zu tun. 

ph/hmai

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg