12°

Sonntag, 16.02.2020

|

zum Thema

"Shotokan Karate Hausheim" feierte seinen 30. Geburtstag

Alfred Heubeck steht von Beginn an an der Spitze der Kampfsport-Jünger - 14.11.2019 14:12 Uhr

Ein großer Benefiz-Jubiläumslehrgang sowie Dan-Gürtelprüfungen bildeten den Auftakt zur 30-Jahr-Feier von „Shotokan Karate Hausheim“. Daran beteiligten sich zahlreiche Karateka aus ganz Bayern. © Foto: Helmut Fügl


Seit Gründung des Vereins ist Alfred Heubeck in der Funktion als Führungskraft und Vorbild. Bereits seit 1962 ist er zudem für Entwicklung und Aufbau des Karatesports in Bayern mit verantwortlich und zeichnete auch jetzt für einen beeindruckenden Verlauf des Jubelfestes verantwortlich.

Der Beginn in der Mehrzweckhalle war so, wie es gerade bei Kraftsportlern immer der Fall ist: anstrengend und schweißtreibend. Ein großer Benefiz-Lehrgang verbunden mit Gürtelprüfungen stand auf dem Programm, dem sich zahlreiche Karatekas aus Süd- und Nordbayern anschlossen. Im Beisein bekannter Schiedsrichter demonstrierten sie ihr Können und legten Gürtelprüfungen ab.

Vertreter des Deutschen und Bayerischen Karatebundes

Im Rahmen des Festkommers im Hotel Knör konnte Alfred Heubeck ein volles Haus begrüßen, auch Bürgermeister und Schirmherr Helmut Himmler sowie der Präsident des Deutschen- und Bayerischen Karatebundes, Wolfgang Weigert, waren zu Gast.

Besondere Ehrerweisungen galten schließlich jenen, die ihre angestrebten Dan-Leistungsprüfungen mit Erfolg ablegen konnten und das Können in Form großer "Dan-Urkunden" bestätigt bekamen. Stolze Besitzer wurden Herbert Weißmüller und Michael Kern (5. Dan), außerdem Bettina Fritsch, Thomas Hirschfeld, Jonas Meier, (1.Dan) alle "Sohotokan-Karate Hausheim", weiter Margarethe Kern Altdorf, Rudolf Schneider Plankstetten und Jörg Bobens Beilngries (4. Dan).

Hochkarätige Trainer

Mit Präsenten bedachte Heubeck auch die hochkarätigen Trainer und Leiter des Lehrganges: Jamal Measara, Matthias Dülp, Wolfgang Siebel, Helmut Körber, Paul Kronschnabl, Sebastian Wales (Sindlbach), Reiner Thiemel, Harald Strauß und Karsten Kölbl.

Ein besonderes "Dankeschön" hatte der Pionier des Karatesports aus Hausheim noch für jene Vereinsmitglieder, die seit der Gründung 1989 stets mitgeholfen haben und durch ihren Einsatz "Shotokan" zu einem Verein mit besonderen Stellenwert geformt haben.

Mit Ehrenurkunden bedacht wurden Herbert Weißmüller, Adrian Tamas, Siegfried Schwemmer, Philipp Schimpf, Ingo Richter, Josef Moges, Margarete Kern, Michael Kern, Peggy Hußnätter, Tassilo Heubeck, Klaus Halbig, Norbert Gillich, Norbert Bayerlein und Marion Anger.

Freuen durften sich Vertreter des "Münzighofs" bei Velden. Dort leben Menschen mit und ohne Behinderung, denen die erzielte "Jubiläum-Lehrgangs-Gebühr" von über 3000 Euro übergeben wurde.

HELMUT FÜGL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg