Champagner, Dampfbad und Infinity-Pool

So sieht die Saunawelt des Neumarkter Schlossbades aus

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 14.09.16..FOTO: Michael Matejka ..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Philip Hauck..ANZAHL: 1 von 1.."Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung"
Philip Hauck

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

19.2.2022, 12:33 Uhr
"Ein Prachtstück": Nicht nur Finanzminister Albert Füracker und Hofkirchen-Pfarrer Stefan Wingen, rechts im Gespräch, waren von der Saunawelt des Neumarkter Schlossbades begeistert.

© Philip Hauck, NN "Ein Prachtstück": Nicht nur Finanzminister Albert Füracker und Hofkirchen-Pfarrer Stefan Wingen, rechts im Gespräch, waren von der Saunawelt des Neumarkter Schlossbades begeistert.

Wer die Sauna-Etage des Neumarkter Schlossbades betritt, taucht ab in eine andere Welt. Die am Samstag eingeweihte Wellness-Landschaft hat wenig mit dem darunter liegenden Hallenbad gemein. Keine Spur von türkisen Wandfliesen und Schwimmbecken aus Edelstahl. Stattdessen graue Fliesen, schwarze Fenster, weiße Liegen, kombiniert mit Holz-Elementen zur Auflockerung.

Selbst gemachte Aufgüsse

„Die letzten Arbeiten sind erledigt und alle Vorbereitungen abgeschlossen. Jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgehen kann“, sagt Christian Braun, Leiter Freizeitanlagen bei den Stadtwerken Neumarkt. 18,50 Euro zahlt ein Erwachsener am Samstag, um Zutritt zu fünf Saunen, einem Dampfbad und einem Freiluft-Pool zu erhalten. Dafür kommt er in den Genuss von selbst gemachten, natürlichen Aufgüssen und wechselnden Themenabenden.

Hoch über den Dächern Neumarkts thronen die Sauna-Gäste, wie beispielweise in der Schlossweihersauna, die einen eindrucksvollen Ausblick auf ihren Namensgeber bietet. Sehr weitläufig ist der kühl anmutende Außenbereich. Zwei Saunen stehen auf der grauen Terrasse, flankiert von einem sogenannten "Infinity-Pool". Wärmer und gemütlicher geht es in einem der Ruheräume oder in der Kaminlounge zu.

Rindersteak und Champagner

Weil Saunieren den Kreislauf ankurbelt und damit für Gewöhnlich auch den Appetit, gibt es im 2. Stock ein separates Restaurant. Auf der Karte stehen regionalen Spezialitäten, wie beispielweise das "fürstliche Rindersteak" für 26,80 Euro oder Champagner. Bodenständiger geht es hinter der Trennwand zu, dort ist das Bad-Bistro, das auch die obligatorische Currywurst mit Pommes bietet.

Ein paar Stunden Schwitzen und Schlemmen können so schnell 50 Euro und mehr kosten. Trotz dieses gehobenen Preisniveaus sind die zur Eröffnung geladenen Gäste und Redner, unter ihnen Staatsminister Albert Füracker und Oberbürgermeister Thomas Thumann, überzeugt: Die Saunawelt besitze Anziehungskraft weit über den Landkreis hinaus. Bei einem ausgedehnten Rundgang nehmen sie den großen Wellness-Komplex ausgedehnt unter die Lupe. Das Resümee: "Ein Prachtstück", schwärmt Staatsminister Füracker.

Corona dünnt die Reihen aus

Während zu Normalzeiten in der Pfalzgrafen- oder Wolfsteinsauna bis zu 60 Leute gleichzeitig mit Panoramablick schwitzen können, gelten während Corona andere Regeln. Die Personenzahl je Sauna ist limitiert, Hinweise dazu sind ausgehängt. Wie schon im Bad wird die Buchung und der Kauf der Eintrittskarten für die Saunawelt im Onlineshop des Schlossbades empfohlen. „Damit ist immer sichergestellt, dass man bei rechtzeitiger Buchung zur gewünschten Zeit ins Bad kommt", sagt Christian Braun von den Stadtwerken abschließend.

Keine Kommentare