E-Mobilität

Stadtwerke Neumarkt vermieten bald E-Autos

Hauke Höpcke
Hauke Höpcke

Neumarkter Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

26.10.2021, 05:45 Uhr
Die Parkplätze sind schon grün abmarkiert, noch fehlt die Ladesäule am Bahnhofsplatz. In wenigen Wochen soll es losgehen mit dem „E-Car-Sharing“ der Stadtwerke Neumarkt.
 

Die Parkplätze sind schon grün abmarkiert, noch fehlt die Ladesäule am Bahnhofsplatz. In wenigen Wochen soll es losgehen mit dem „E-Car-Sharing“ der Stadtwerke Neumarkt.   © Roland Fengler, NNZ

Zwei Parkplätze sind grün abmarkiert vor dem Bahnhof Neumarkt. Dort bauen die Stadtwerke eine Verleihstation für E-Autos.

Noch vor Ende des Jahres soll es losgehen. Die E-Car-Station ist eine Ergänzung im ÖPNV sagt Kinzkofer. Viele Gäste kommen am Bahnhof an als Touristen oder Geschäftsreisende. Sie können sich künftig für ihren Aufenthalt in Neumarkt ein elektrisches Auto buchen.

„Auto zum Mitnehmen“

„Car2go“ nennen die Stadtwerke ihr jüngstes Kind. Ausgesprochen wird es „car to go“. Aus dem Englischen übersetzt heißt dies „Auto zum Mitnehmen“ und nicht etwa, dass der Fahrer zu Fuß gehen muss.

Einen VW Id3 und einen E-Golf haben die Stadtwerke angeschafft. Die beiden Autos sind bereits beklebt mit der „Car2go“-Folie. Mancher Neumarkter hat sie schon gesehen. Die Fahrzeuge sind momentan Poolwagen bei den Stadtwerken.

Der Plan ist schon länger in der Pipeline. „Eigentlich wollten wir Anfang 2020 loslegen“, sagt Kinzkofer. Doch Corona hat einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Start in vier bis sechs Wochen

In vier bis sechs Wochen ist der Start vorgesehen. Dann können sich Kunden über ein Online-Portal registrieren und eines der Fahrzeuge buchen.

Dies erfolgt über die Plattform eines Drittanbieters. Die Stadtwerke sparen sich so die Kosten, die in die Entwicklung einer eigenen App fließen müssten.

Denn „Car2go“ ist ein Testballon. Deshalb werden die beiden Autos nicht ungenutzt vor dem Bahnhof herumstehen an Tagen, wo sie niemand bucht. Dann gehören die beiden Volkswagen weiterhin zum Fahrzeug-Pool der Stadtwerke-Mitarbeiter.

Übrigens: Nicht nur Auswärtige können die E-Autos buchen, sondern auch Einheimische. „Vielleicht hat jemand kein Auto, die Familie benötigt kurzfristig ein zweites Fahrzeug oder man möchte unverbindlich testen, wie sich ein Elektroauto fährt“, sagt Kinzkofer.

Keine Kommentare