Mittwoch, 13.11.2019

|

zum Thema

SV Seligenporten: Bleibt der Hauptsponsor?

Der Kontrakt mit Max Aicher Recycling spült jährlich einen sechsstelligen Betrag in die Kasse - 14.10.2019 16:30 Uhr

Max Aicher Recycling prangt aus gutem Grund auf dem Trikot der "Klosterer". Ohne den Hauptsponsor müsste der Verein sich noch mehr nach der Decke strecken. © Peter Roggenthin


   Auf der Hauptversammlung des Vereins schmiedete  Walter Eisl ein heißes Eisen. Der ehemalige Vorsitzende des SVS und Mitglied der Geschäftsführung bei Max Aicher Recycling, dem Hauptsponsor des Vereins,  berichtete mit Sorgenfalten auf der Stirn, dass es keine Goldgräberzeiten seien für die Branche und der damit verbundene Sponsoren-Vertrag auf der Kippe stünde. Der Kontrakt, der jährlich einen sechsstelligen Betrag in die Kasse spült, läuft zum Ende der Saison aus.

Weitere fünf Jahre?

Im Verlauf seiner Rede wich das angespannte Schweigen im Sportheim einer zurückhaltenden Erleichterung. "Max Aicher hat mir im persönlichen Gespräch versichert, dass er den Vertrag bis 2025 verlängern will", beruhigte Eisl. Allerdings habe das Aicher nicht (mehr) alleine zu entscheiden, theoretisch könnte er von den zwei anderen Geschäftsführern überstimmt werden.

 

Walter Eisl bringt das offensichtliche abschließend auf den Punkt: "Ohne das Sponsoring von MAR könnten wir uns einen Aufstieg (in die Fußball-Regionalliga, Anm. der Redaktion) nicht leisten." Aktuell führt die 1. Mannschaft die Bayernliga Nord an.

"Knabbern am Hungertuch"

Obwohl sich der Kassenbericht ausgewogen liest und die Prüfer dem Verein ein gutes Wirtschaften attestieren, mahnt der Vorsitzende Markus Turinsky: "Wir knabbern am Hungertuch", langfristig müsse der Vereine Rücklagen bilden, um auch für Unvorhergesehenes gerüstet zu sein.

Die in eine GmbH ausgegliederte 1. Fußballmannschaft hat seit drei Monaten einen neuen Geschäftsführer, Karl-Heinz Tischer. Das Jahr sei gut gelaufen, das Stammkapital nun auf das für eine GmbH übliche (25 000 Euro) aufgestockt worden..

Höherer Bierpreis

Weil die Vereinsgaststätte immer noch keinen neuen Wirt beheimate und auch keiner in Aussicht stehe, bewirtschaftet ein fleißiges SVS-Team die Gaststätte, erklärte Markus Turinsky. Unter dem Strich stehe trotz aller Bemühungen nur die schwarze Null, weshalb man überlege, den Bierpreis von 2,50 auf 3 Euro anzuheben.

Das erschien einigen wenigen Anwesenden zu viel. "Von den Alteingesessenen kommt doch keiner mehr" oder "das sind ja 20 Prozent", lauteten die Kritikpunkte an der geplanten Preiserhöhung.

Mitgliedsbeiträge steigen

Keine Einwände gab es hingegen bei der Bekanntgabe, dass die Mitgliedsbeiträge für den Hauptverein erhöht werden. Familien zahlen künftig 120 Euro (zuvor 100 Euro), Erwachsene 80 (67), Kinder ab drei Jahren 30 Euro.

Bei den Wahlen wurde  Markus Turinsky im Amt als erster  Vorsitzenden bestätigt. Sein Stellvertreter ist ein neues Gesicht in der Führungsriege: Martin Kramer. 

Das Ergebnis der Neuwahlen:

1. Vorsitzender: Markus Turinsky; 2. Vorsitzender Martin Kramer; Kassier: Wolfgang Bartsch; Jugendleiterin: Heike Lächele; Schriftführerin: Stephanie Fruth; Ehrenamtsbeauftragter: Horst Rödel.

Termine: 15. November: Länderspiel U16 Nationalmannschaft gegen Tschechien; 27. bis 29. Dezember: Hallenmasters; 8. Februar: Faschingsball.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pyrbaum