Dienstag, 27.10.2020

|

zum Thema

"Tannenwald" ist stolz auf seine Schützinnen

Berngauer Verein kann zahlreiche sportliche Erfolge vorweisen - 18.01.2015 18:50 Uhr

Bei den Tannenwald-Schützen in Berngau wurde eine Reihe von langjährigen Mitgliedern geehrt.

© Foto: Anne Schöll


„Bis aus Hamburg sind E-Mails gekommen, in denen Gäste unser Fest gelobt haben“, freute sich Schützenmeister Gerhard Grad bei der Jahresversammlung und ließ die verschiedenen Veranstaltungen nochmals Revue passieren. Zum Verein selber stellte er fest, man verfüge über eine gut funktionierende Böllerabteilung und eine tolle Struktur.

Von den 301 Mitgliedern sind je ein Drittel Jugendliche, Frauen und Männer. Überhaupt seien die Schützinnen die Leistungsträger des Vereins, so Grad, sie hätten sich qualifiziert bei den verschiedenen Meisterschaften. Die jüngste Teilnehmerin bei der Deutschen Meisterschaft sei die 14-jährige Theresa Kellermann gewesen.

Als Termine für heuer stehen unter anderem der gemeinsame Faschingsball der Schützen mit der KAB am Samstag, 14. Februar, an, die Königsfeier am 2. Mai, das Bockstechen am 24. Mai, das Oktoberfest am 2. Oktober und die Weihnachtsfeier am 26. Dezember.

Laut Sportleiter Christian Wild haben sich am Rundengeschehen in der abgelaufenen Saison elf Schützenteams beteiligt. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte war eine Sportpistolenmannschaft gegründet worden. Zusätzlich trat eine sechste Mannschaft in der offenen Klasse an, so dass zwei Mannschaften mehr im Einsatz gewesen seien als im Vorjahr.

51 Aktive bestritten insgesamt 158 Wettkämpfe. Große Erfolge erzielten die „Erste“ (Katharina und Lars Ellrich, Kerstin Kellermann und Stefanie Grad) mit ihrem Aufstieg in die Bezirksliga und die „Zweite“ (Verena Moosburger, Alexandra Meier, Eva Schuhmann und Tobias Graml) mit ihrem Aufstieg in die Gauoberliga.

Kuchen und Böller

Ebenfalls in der Gauoberliga schießen die beiden AH- und die Jugendmannschaft. Damenleiterin Eva Schuhmann erinnerte an das Damenostereierschießen, das die Berngauer Schützinnen Marina Regensburger und Marianne Schmalzl gewannen, an die Teilnahme an Festzügen und das Schützenfest des Vereins selbst, bei dem unter anderem über 100 Kuchen organisiert werden mussten.

Böllerreferent Josef Schmalzl hat mit seiner Abteilung 16 Termine absolviert, darunter acht Schießveranstaltungen. In diesem Jahr werde man am 50-Jährigen der Staufer Burgschützen teilnehmen, zum Böllerschützentreffen in Ludenhausen und zum norddeutschen Böllerschützentreffen in der Nähe von Hamburg fahren.

Zusammen mit seiner Stellvertreterin Verena Moosburger überreichte der Schützenmeister danach Ehrennadeln des Bayerischen Schützenbundes samt Urkunde und Vereinsnadeln an langjährige Mitglieder.

Mit dabei sind seit 50 Jahren Johann Meixner, Josef Meier und Maria März; 40 Jahre: Otto Schmid, Alfred Schmid, Hans Ried, Reinhard Möges, Matthias Meyer, Rudolf Meier, Hans Grad und Ludwig Ellert; 30 Jahre: Marianne Schmalzl, Johannes Wild, Ingeborg Summerer, Konrad Ochsenkühn, Annerose Moosburger, Josef Meier, Manfred Haubner und Günter Graf.

Geehrt für 25 Jahre wurden Thomas Seidl, Karl Schmid und Verena Urban; für 20 Jahre: Gabi Schmid, Gerhard Nunner, Gerhard Mann, Josef Barth, Markus Seßler, Dominic Lorusso, Andreas Sostmeier, Rita Pröpster, Robert Buchner und Michael Bösl; für zehn Jahre: Denise Bruckschlögl, Helmut Sippl, Claudia Kraus, Ingrid, Ivonne und Marina Fiehl, Manfred Tauber, Tamara Seidl, Albert Fiehl, Roswitha Lehner, Stefanie Grad, Christoph Barth, Inge und Bernhard Distler sowie Andreas Pröpster.

ANNE SCHÖLL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Neumarkt