Diese Tiere suchen ein Zuhause

Tierheim Neumarkt: Waldi, Minka und Co. suchen ein Zuhause

21.7.2021, 16:50 Uhr
Diese zwei kleinen Kaninchen wurden am 14. Juli in Postbauer-Heng im Ortsteil Köstlbach in einer Hofeinfahrt gefunden. Bei dem netten und sehr zutraulichen Kaninchenpärchen handelt es sich ganz offensichtlich um Geschwister. Wer kennt diese Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
1 / 54
Gefunden: zwei kleine Kaninchen

Diese zwei kleinen Kaninchen wurden am 14. Juli in Postbauer-Heng im Ortsteil Köstlbach in einer Hofeinfahrt gefunden. Bei dem netten und sehr zutraulichen Kaninchenpärchen handelt es sich ganz offensichtlich um Geschwister. Wer kennt diese Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Günter Distler, NN

Der gelbe Nymphensittich „Pikachu“ wurde im Tierheim Neumarkt aufgenommen, damit ihm eine Karriere als Wanderpokal erspart bleibt, denn seine Besitzer mussten wieder zurück in die USA. Auch sie haben „Pikachu“ nur von einer Familie übernommen, die vor einiger Zeit ebenfalls zurück in die USA beordert wurde. Für die etwa 3 Jahre alte „Pikachu“, die nach Aussage der Vorbesitzer weiblichen Geschlechts sein soll, wird nun ein Zuhause auf Lebenszeit gesucht bei Menschen, die wissen, dass Nymphensittiche nicht alleine gehalten werden sollen, das es eigentlich Schwarmvögel sind und dass sie eine gewisse Lautstärke entwickeln können, die in einer hellhörigen Wohnung nicht immer auf Begeisterung bei den Nachbarn stößt. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
2 / 54
Abzugeben: Nymphensittich „Pikachu“

Der gelbe Nymphensittich „Pikachu“ wurde im Tierheim Neumarkt aufgenommen, damit ihm eine Karriere als Wanderpokal erspart bleibt, denn seine Besitzer mussten wieder zurück in die USA. Auch sie haben „Pikachu“ nur von einer Familie übernommen, die vor einiger Zeit ebenfalls zurück in die USA beordert wurde. Für die etwa 3 Jahre alte „Pikachu“, die nach Aussage der Vorbesitzer weiblichen Geschlechts sein soll, wird nun ein Zuhause auf Lebenszeit gesucht bei Menschen, die wissen, dass Nymphensittiche nicht alleine gehalten werden sollen, das es eigentlich Schwarmvögel sind und dass sie eine gewisse Lautstärke entwickeln können, die in einer hellhörigen Wohnung nicht immer auf Begeisterung bei den Nachbarn stößt. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Günter Distler, NN

Auch die drei Meerschweinchen-Buben sind zutraulich und absolut nicht menschenscheu. „Schorschi“, „Herr Nilson“ und „Lenny“ wurden wegen Allergie im Tierheim abgegeben und die drei sind jetzt auf der Suche nach einem neuen, passenden Zuhause. Die Meerschweinchen-Buben sind knapp 3 Jahre alt und sie sind nicht kastriert. Sie verstehen sich aber trotzdem sehr gut und es ist eine harmonische, kleine Gruppe, an der man viel Freude haben kann, nicht nur, weil diese Meerschweinchen ausgesprochen hübsch sind, sondern weil sie es auch dank einer vorherigen, sehr liebevollen Haltung zulassen, sie aus der Nähe zu beobachten. Für größere, schon vernünftige und ruhige Kinder ab etwa 10 Jahre ist diese kleine Meerschweinchen-Gruppe durchaus geeignet.

Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
3 / 54
Anzugeben: drei Meerschweinchen

Auch die drei Meerschweinchen-Buben sind zutraulich und absolut nicht menschenscheu. „Schorschi“, „Herr Nilson“ und „Lenny“ wurden wegen Allergie im Tierheim abgegeben und die drei sind jetzt auf der Suche nach einem neuen, passenden Zuhause. Die Meerschweinchen-Buben sind knapp 3 Jahre alt und sie sind nicht kastriert. Sie verstehen sich aber trotzdem sehr gut und es ist eine harmonische, kleine Gruppe, an der man viel Freude haben kann, nicht nur, weil diese Meerschweinchen ausgesprochen hübsch sind, sondern weil sie es auch dank einer vorherigen, sehr liebevollen Haltung zulassen, sie aus der Nähe zu beobachten. Für größere, schon vernünftige und ruhige Kinder ab etwa 10 Jahre ist diese kleine Meerschweinchen-Gruppe durchaus geeignet. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © NNZ

Die beiden kleinen grauen Katerchen „Berni“ und „Pauli“ wurden im Alter von etwa vier Wochen in der Nähe von Neumarkt mutterlos aufgefunden, doch dann stellte sich heraus, dass es doch eine Katzenmutter gab, die ihren Nachwuchs suchte. Leider war die Katzenmutter eine dieser wilden, herrenlosen Katzen, aber nachdem die kleinen Kätzchen von niemand so liebevoll umsorgt, gesäugt und geputzt werden können wie von der Katzenmutter, wurde die Katzenmutter zum Zwecke der Familienzusammenführung mit einer Lebendfalle eingefangen und die Freude war groß, als die kleine Familie wieder vereint war. Inzwischen sind die Kleinen etwa acht Wochen alt und sie sind in Kürze auf der Suche nach einem neuen, gemeinsamen und für Katzenkinder passenden Wirkungskreis. Es ist davon auszugehen, dass die Geschwisterchen später einmal, wenn sie groß genug sind, Freiheitsdrang entwickeln werden, so dass das neue Zuhause unbedingt verkehrsberuhigt liegen sollte, um den Katzen Streifzüge durch das Revier zu ermöglichen. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
4 / 54
Tierheim Neumarkt

Die beiden kleinen grauen Katerchen „Berni“ und „Pauli“ wurden im Alter von etwa vier Wochen in der Nähe von Neumarkt mutterlos aufgefunden, doch dann stellte sich heraus, dass es doch eine Katzenmutter gab, die ihren Nachwuchs suchte. Leider war die Katzenmutter eine dieser wilden, herrenlosen Katzen, aber nachdem die kleinen Kätzchen von niemand so liebevoll umsorgt, gesäugt und geputzt werden können wie von der Katzenmutter, wurde die Katzenmutter zum Zwecke der Familienzusammenführung mit einer Lebendfalle eingefangen und die Freude war groß, als die kleine Familie wieder vereint war. Inzwischen sind die Kleinen etwa acht Wochen alt und sie sind in Kürze auf der Suche nach einem neuen, gemeinsamen und für Katzenkinder passenden Wirkungskreis. Es ist davon auszugehen, dass die Geschwisterchen später einmal, wenn sie groß genug sind, Freiheitsdrang entwickeln werden, so dass das neue Zuhause unbedingt verkehrsberuhigt liegen sollte, um den Katzen Streifzüge durch das Revier zu ermöglichen. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Fritz-Wolfgang Etzold

Die beiden Katzensenioren „Norman“ und „Lillemor“ wurden im Tierheim Neumarkt abgegeben, weil ihre Besitzerin sie krankheitsbedingt nicht mehr versorgen konnte. „Norman“ ist ein Britisch Kurzhaar-Kater, er ist am 5. Juni 2011 geboren, und die sehr anhängliche und schmusebedürftige „Lillemor“ ist ein Norweger-Mix, sie ist am 27. April 2009 geboren. Gesucht wird also ein ruhiges, liebevolles, gemütliches, und vor allem gemeinsames Zuhause bei Menschen, die nicht den ganzen Tag außer Haus sind und die dem Katzenpaar noch einige schöne Jahre bescheren wollen. „Norman“ und „Lillemor“ haben bisher ländlich und sehr verkehrsberuhigt gewohnt. Sie hatten Freigang, wann immer sie das wollten, und so sollte es im neuen Zuhause auch wieder sein. An Kinder sind diese Katzen nicht gewöhnt, aber an Artgenossen und auch an einen katzenfreundlichen Hund. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
5 / 54
Tierheim Neumarkt

Die beiden Katzensenioren „Norman“ und „Lillemor“ wurden im Tierheim Neumarkt abgegeben, weil ihre Besitzerin sie krankheitsbedingt nicht mehr versorgen konnte. „Norman“ ist ein Britisch Kurzhaar-Kater, er ist am 5. Juni 2011 geboren, und die sehr anhängliche und schmusebedürftige „Lillemor“ ist ein Norweger-Mix, sie ist am 27. April 2009 geboren. Gesucht wird also ein ruhiges, liebevolles, gemütliches, und vor allem gemeinsames Zuhause bei Menschen, die nicht den ganzen Tag außer Haus sind und die dem Katzenpaar noch einige schöne Jahre bescheren wollen. „Norman“ und „Lillemor“ haben bisher ländlich und sehr verkehrsberuhigt gewohnt. Sie hatten Freigang, wann immer sie das wollten, und so sollte es im neuen Zuhause auch wieder sein. An Kinder sind diese Katzen nicht gewöhnt, aber an Artgenossen und auch an einen katzenfreundlichen Hund. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Fritz-Wolfgang Etzold

Die getigert-weiße Katze „Maja“ hat das Thema „Babys“ bereits hinter sich. Ihr ehemaliger Besitzer, dem die Katze vor etwa sechs Monaten zulief, hat die Babys von „Maya“ an eine sogenannte Züchterin abgegeben und nun, da „Maja“ eigentlich kastriert werden müsste, um erneuten Nachwuchs zu vermeiden, wurde „Maja“ wegen Allergie im Tierheim abgegeben. „Maja“ ist etwa ein Jahr alt, sie ist sehr lieb und zutraulich und ihr neues Wunsch-Zuhause wäre eine nette Familie, die auch genügend Zeit für sie hat, gerne mit schon größeren Kindern ab etwa acht Jahre, und mit verkehrsberuhigt gelegenem Häuschen im Grünen. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
6 / 54
Tierheim Neumarkt

Die getigert-weiße Katze „Maja“ hat das Thema „Babys“ bereits hinter sich. Ihr ehemaliger Besitzer, dem die Katze vor etwa sechs Monaten zulief, hat die Babys von „Maya“ an eine sogenannte Züchterin abgegeben und nun, da „Maja“ eigentlich kastriert werden müsste, um erneuten Nachwuchs zu vermeiden, wurde „Maja“ wegen Allergie im Tierheim abgegeben. „Maja“ ist etwa ein Jahr alt, sie ist sehr lieb und zutraulich und ihr neues Wunsch-Zuhause wäre eine nette Familie, die auch genügend Zeit für sie hat, gerne mit schon größeren Kindern ab etwa acht Jahre, und mit verkehrsberuhigt gelegenem Häuschen im Grünen. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Fritz-Wolfgang Etzold

Die zwei kleinen, schwarz-weißen Kater „Pauli“ und „Maxi“ wurden vor einiger Zeit mutterlos aufgefunden und ihre Ersatz-Mama hat sie auf der Pflegestelle liebevoll aufgepäppelt. „Pauli“ und „Maxi“ sind jetzt etwa acht Wochen alt und sie sind bereit zum Auszug. Für die Geschwisterchen wird ein gemeinsames, neues Zuhause gesucht bei netten Menschen, die bereit sind, den kleinen Rackern ein liebevolles, fürsorgliches Zuhause auf Lebenszeit zu geben. Und so ein Katzenleben kann durchaus 15 bis 20 Jahre dauern. „Pauli“ und „Maxi“ würden sich über ein verkehrsberuhigt gelegenes Häuschen im Grünen freuen, denn eines Tages, wenn sie groß genug sind, werden sie sicher wieder Freigang haben wollen, so wie sie es offenbar gewöhnt waren. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
7 / 54
Tierheim Neumarkt

Die zwei kleinen, schwarz-weißen Kater „Pauli“ und „Maxi“ wurden vor einiger Zeit mutterlos aufgefunden und ihre Ersatz-Mama hat sie auf der Pflegestelle liebevoll aufgepäppelt. „Pauli“ und „Maxi“ sind jetzt etwa acht Wochen alt und sie sind bereit zum Auszug. Für die Geschwisterchen wird ein gemeinsames, neues Zuhause gesucht bei netten Menschen, die bereit sind, den kleinen Rackern ein liebevolles, fürsorgliches Zuhause auf Lebenszeit zu geben. Und so ein Katzenleben kann durchaus 15 bis 20 Jahre dauern. „Pauli“ und „Maxi“ würden sich über ein verkehrsberuhigt gelegenes Häuschen im Grünen freuen, denn eines Tages, wenn sie groß genug sind, werden sie sicher wieder Freigang haben wollen, so wie sie es offenbar gewöhnt waren. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Tierheim Neumarkt, NN

Auch der getigert-weiße Kater „Frodo“ ist auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis. „Frodo“ ist etwa eineinhalb Jahre alt und er kam als Fundtier ins Tierheim Neumarkt. Nachdem er die vorgeschriebene Wartezeit im Tierheim nun abgesessen hat, hätte „Frodo“ gerne wieder ein eigenes Zuhause. Dieses Zuhause sollte ländlich und verkehrsarm liegen, denn der selbstbewusste Kater stammt aus ländlicher Gegend. Er braucht eine Familie, der er sich anschließen kann, die ihm andererseits aber auch nach entsprechender Eingewöhnungszeit genügend Freiraum lässt, damit er Streifzüge durch sein Revier unternehmen kann. Für kleinere Kinder ist „Frodo“ nicht geeignet, denn er macht schon deutlich, wenn er etwas nicht möchte. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
8 / 54
Tierheim Neumarkt

Auch der getigert-weiße Kater „Frodo“ ist auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis. „Frodo“ ist etwa eineinhalb Jahre alt und er kam als Fundtier ins Tierheim Neumarkt. Nachdem er die vorgeschriebene Wartezeit im Tierheim nun abgesessen hat, hätte „Frodo“ gerne wieder ein eigenes Zuhause. Dieses Zuhause sollte ländlich und verkehrsarm liegen, denn der selbstbewusste Kater stammt aus ländlicher Gegend. Er braucht eine Familie, der er sich anschließen kann, die ihm andererseits aber auch nach entsprechender Eingewöhnungszeit genügend Freiraum lässt, damit er Streifzüge durch sein Revier unternehmen kann. Für kleinere Kinder ist „Frodo“ nicht geeignet, denn er macht schon deutlich, wenn er etwas nicht möchte. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Athina Tsimplostefanaki

Der weiße Kater wurde am 4. Juli im Tierheim abgegeben. Er lief in Velburg in der Hollerstettener Straße zu und es hieß, dass er schon seit Wochen immer wieder kommen würde. Möglicherweise wohnt der hübsche Weiße dort in der Gegend, denn ungepflegt oder schmutzig wirkte er nicht. Leider hat er keine Kennzeichnung, also keinen Chip und keine Tätowierung. Somit kann er seinen Besitzern nicht zugeordnet werden und muss nun warten, bis er daheim vermisst wird und jemand auf den Gedanken kommt, er könnte im Tierheim Neumarkt sitzen. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
9 / 54
Tierheim Neumarkt

Der weiße Kater wurde am 4. Juli im Tierheim abgegeben. Er lief in Velburg in der Hollerstettener Straße zu und es hieß, dass er schon seit Wochen immer wieder kommen würde. Möglicherweise wohnt der hübsche Weiße dort in der Gegend, denn ungepflegt oder schmutzig wirkte er nicht. Leider hat er keine Kennzeichnung, also keinen Chip und keine Tätowierung. Somit kann er seinen Besitzern nicht zugeordnet werden und muss nun warten, bis er daheim vermisst wird und jemand auf den Gedanken kommt, er könnte im Tierheim Neumarkt sitzen. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Athina Tsimplostefanaki, NN

Auch die beiden Meerschweinchenbuben, die wegen Umzugs im Tierheim abgegeben wurden, möchten endlich wieder ein neues, gemeinsames Zuhause haben. Die etwa zwei Jahre alten Meerschweinchen sind kastriert und sie können sowohl zusammen gehalten werden, da sie sich sehr gut miteinander verstehen, aber auch ein Platz in einer größeren Damengruppe wäre denkbar. Wer gibt den beiden noch etwas schüchternen Jungs ein neues, ruhiges Zuhause?  

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
10 / 54
Tierheim Neumarkt

Auch die beiden Meerschweinchenbuben, die wegen Umzugs im Tierheim abgegeben wurden, möchten endlich wieder ein neues, gemeinsames Zuhause haben. Die etwa zwei Jahre alten Meerschweinchen sind kastriert und sie können sowohl zusammen gehalten werden, da sie sich sehr gut miteinander verstehen, aber auch ein Platz in einer größeren Damengruppe wäre denkbar. Wer gibt den beiden noch etwas schüchternen Jungs ein neues, ruhiges Zuhause?   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Günter Distler

Heute ist der schwarze Kater „Falko“ auf der Suche nach einer neuen Familie. „Falko“ kam als Fundtier ins Tierheim, aber sein Besitzer hat sich nicht gemeldet. Aufgegriffen wurde der Kater vor einigen Wochen in einer größeren Wohnanlage, in welcher reger Mieterwechsel herrscht und aus der immer wieder mal Tiere im Tierheim Neumarkt landen, weil sie von ihren Besitzern – meist in mangelhaftem Pflegezustand und unkastriert - zurückgelassen wurden. Möglicherweise ist es dem etwa eineinhalb Jahre alten „Falko“ ebenso ergangen. Das soll sich nun ändern und für „Falko“, der manchmal ein richtiger Schelm sein kann, soll es ein verkehrsberuhigt gelegenes „Für-immer-Zuhause“ geben bei einer netten Familie, gerne mit schon größeren Kindern, und gerne auch mit einer friedfertigen Zweitkatze, denn „Falko“ geht mit Artgenossen völlig unbefangen um.  

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
11 / 54
Tierheim Neumarkt

Heute ist der schwarze Kater „Falko“ auf der Suche nach einer neuen Familie. „Falko“ kam als Fundtier ins Tierheim, aber sein Besitzer hat sich nicht gemeldet. Aufgegriffen wurde der Kater vor einigen Wochen in einer größeren Wohnanlage, in welcher reger Mieterwechsel herrscht und aus der immer wieder mal Tiere im Tierheim Neumarkt landen, weil sie von ihren Besitzern – meist in mangelhaftem Pflegezustand und unkastriert - zurückgelassen wurden. Möglicherweise ist es dem etwa eineinhalb Jahre alten „Falko“ ebenso ergangen. Das soll sich nun ändern und für „Falko“, der manchmal ein richtiger Schelm sein kann, soll es ein verkehrsberuhigt gelegenes „Für-immer-Zuhause“ geben bei einer netten Familie, gerne mit schon größeren Kindern, und gerne auch mit einer friedfertigen Zweitkatze, denn „Falko“ geht mit Artgenossen völlig unbefangen um.   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Günter Distler

Der getigerte Kater „Hardy“ würde dagegen eher einen Einzelplatz bevorzugen bei Menschen, die schon Katzenerfahrung haben, denn der etwa eineinhalb Jahre alte Kater scheint mit Menschen nicht die besten Erfahrungen gemacht zu haben. Als er vor mehreren Wochen als Fundtier ins Tierheim kam, war er sehr skeptisch, wenn ihn jemand anfassen wollte, und „Hardy“ fuhr dann auch blitzschnell seine Krallen aus. Inzwischen hat er gelernt, dass es sehr schön sein kann, gestreichelt zu werden und er fängt an, Streicheleinheiten einzufordern und zu genießen. Diese Eigenschaft ist sicher noch ausbaufähig, wenn „Hardy“ zu Menschen kommt, die damit umgehen können, die ihn nicht bedrängen und die sein Vertrauen erwerben wollen. Für Kinder ist der selbstbewusste Kater aber nicht unbedingt geeignet. Nachdem „Hardy“ aus ländlichem Gebiet kommt und Freigang gewöhnt war, sollte sein neues Zuhause auch wieder verkehrsberuhigt liegen, gerne ländlich.  

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
12 / 54
Tierheim Neumarkt

Der getigerte Kater „Hardy“ würde dagegen eher einen Einzelplatz bevorzugen bei Menschen, die schon Katzenerfahrung haben, denn der etwa eineinhalb Jahre alte Kater scheint mit Menschen nicht die besten Erfahrungen gemacht zu haben. Als er vor mehreren Wochen als Fundtier ins Tierheim kam, war er sehr skeptisch, wenn ihn jemand anfassen wollte, und „Hardy“ fuhr dann auch blitzschnell seine Krallen aus. Inzwischen hat er gelernt, dass es sehr schön sein kann, gestreichelt zu werden und er fängt an, Streicheleinheiten einzufordern und zu genießen. Diese Eigenschaft ist sicher noch ausbaufähig, wenn „Hardy“ zu Menschen kommt, die damit umgehen können, die ihn nicht bedrängen und die sein Vertrauen erwerben wollen. Für Kinder ist der selbstbewusste Kater aber nicht unbedingt geeignet. Nachdem „Hardy“ aus ländlichem Gebiet kommt und Freigang gewöhnt war, sollte sein neues Zuhause auch wieder verkehrsberuhigt liegen, gerne ländlich.   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Waltraud Fuchs

Die getigert-weiße Katze „Hilde“, die sich genüsslich in ihrem Körbchen räkelte und die nicht bereit war, für das Foto ihre „30-Grad-Haltung“ aufzugeben, muss man erst einmal so nehmen, wie sie ist. Sie sieht aus wie eine ganz liebe, junge Katze, aber eine Vermittlung scheiterte bisher immer am Ton, denn „Hilde“ knurrt, knurrt und knurrt. Und das ist nicht gerade eine Einladung zum Streicheln. Aber es ist eigentlich nur eine kleine Hürde, denn wenn man sie erst einmal streichelt, ist die ehedem „Wilde Hilde“ entspannt und freundlich, sie genießt die Zuwendung und das Knurren hört auf. Hilde ist etwa 1 Jahr alt, sie lebt derzeit mit anderen, gleichaltrigen Katzen zusammen und in ihrem neuen Zuhause sollte es auch einen friedfertigen Katzenfreund für sie geben, damit „Hilde“ sich abgucken kann, wie denn das Zusammenleben mit Menschen so abläuft. Nachdem „Hilde“ Freigang gewöhnt war, sollte das neue Zuhause verkehrsarm liegen, gerne ländlich. 

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
13 / 54
Getigert-weiße Katze „Hilde“

Die getigert-weiße Katze „Hilde“, die sich genüsslich in ihrem Körbchen räkelte und die nicht bereit war, für das Foto ihre „30-Grad-Haltung“ aufzugeben, muss man erst einmal so nehmen, wie sie ist. Sie sieht aus wie eine ganz liebe, junge Katze, aber eine Vermittlung scheiterte bisher immer am Ton, denn „Hilde“ knurrt, knurrt und knurrt. Und das ist nicht gerade eine Einladung zum Streicheln. Aber es ist eigentlich nur eine kleine Hürde, denn wenn man sie erst einmal streichelt, ist die ehedem „Wilde Hilde“ entspannt und freundlich, sie genießt die Zuwendung und das Knurren hört auf. Hilde ist etwa 1 Jahr alt, sie lebt derzeit mit anderen, gleichaltrigen Katzen zusammen und in ihrem neuen Zuhause sollte es auch einen friedfertigen Katzenfreund für sie geben, damit „Hilde“ sich abgucken kann, wie denn das Zusammenleben mit Menschen so abläuft. Nachdem „Hilde“ Freigang gewöhnt war, sollte das neue Zuhause verkehrsarm liegen, gerne ländlich.  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Waltraud Fuchs

Als die schwarz-weiße Katze „Shirin“ ins Tierheim kam, war sie hochträchtig, aber eigentlich selbst noch viel zu jung, um die Kätzchen austragen zu können. Leider sind auch alle ihre Kätzchen kurz nach der Geburt gestorben. Nun ist die etwa 8 Monate alte „Shirin“ selbst auf der Suche nach einem neuen Zuhause bei ruhigen, netten Menschen, die ihr noch etwas Geduld entgegenbringen und ihr die Zeit und Gelegenheit geben, sich einzugewöhnen. Ein Häuschen im Grünen, verkehrsarm gelegen, würde ihr sicher gefallen. 

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
14 / 54
Schwarz-weiße Katze „Shirin"

Als die schwarz-weiße Katze „Shirin“ ins Tierheim kam, war sie hochträchtig, aber eigentlich selbst noch viel zu jung, um die Kätzchen austragen zu können. Leider sind auch alle ihre Kätzchen kurz nach der Geburt gestorben. Nun ist die etwa 8 Monate alte „Shirin“ selbst auf der Suche nach einem neuen Zuhause bei ruhigen, netten Menschen, die ihr noch etwas Geduld entgegenbringen und ihr die Zeit und Gelegenheit geben, sich einzugewöhnen. Ein Häuschen im Grünen, verkehrsarm gelegen, würde ihr sicher gefallen.  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Waltraud Fuchs

Ein ruhiges Zuhause wäre auch für den schwarzen Kater „Martin“ der Wunsch, denn auch er zählt zu den scheuen Katzen, die erst einmal kein Vertrauen zu Menschen haben. In der Dorfscheune, in der er zusammen mit seinem ebenso scheuen Geschwisterchen gefunden wurde, gab es keine Gelegenheit, Menschen näher kennen zu lernen. „Martin“ ist etwa 1 Jahr alt und er braucht ein Zuhause bei geduldigen Menschen, die schon Erfahrung mit scheuen Katzen haben.

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims.
15 / 54
Schwarzer Kater "Martin"

Ein ruhiges Zuhause wäre auch für den schwarzen Kater „Martin“ der Wunsch, denn auch er zählt zu den scheuen Katzen, die erst einmal kein Vertrauen zu Menschen haben. In der Dorfscheune, in der er zusammen mit seinem ebenso scheuen Geschwisterchen gefunden wurde, gab es keine Gelegenheit, Menschen näher kennen zu lernen. „Martin“ ist etwa 1 Jahr alt und er braucht ein Zuhause bei geduldigen Menschen, die schon Erfahrung mit scheuen Katzen haben. Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims. © Waltraud Fuchs

Noch etwas jünger ist der getigert-weiße Kater, der am 9. Juni in Velburg-Günching in der Bergstraße zulief. Der Kater wurde dort seit etwa zwei Monaten immer wieder mal gesehen, dann verschwand er wieder. Doch nun tauchte der Kater dort mit einer Verletzung am Vorderbein auf, die sich im Tierheim als Bissverletzung herausstellte. Offenbar hat sich der ansonsten recht zutrauliche Kater mit einem anderen Tier einen heftigen Kampf geliefert, denn Bisswunden fanden sich auch an mehreren anderen Körperstellen des Katers. Die Besitzer des Katers werden gebeten, ihren kleinen Raufbold wieder aus dem Tierheim abzuholen. ((ContentAd))

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
16 / 54
Fundtier aus Günching

Noch etwas jünger ist der getigert-weiße Kater, der am 9. Juni in Velburg-Günching in der Bergstraße zulief. Der Kater wurde dort seit etwa zwei Monaten immer wieder mal gesehen, dann verschwand er wieder. Doch nun tauchte der Kater dort mit einer Verletzung am Vorderbein auf, die sich im Tierheim als Bissverletzung herausstellte. Offenbar hat sich der ansonsten recht zutrauliche Kater mit einem anderen Tier einen heftigen Kampf geliefert, denn Bisswunden fanden sich auch an mehreren anderen Körperstellen des Katers. Die Besitzer des Katers werden gebeten, ihren kleinen Raufbold wieder aus dem Tierheim abzuholen. ((ContentAd)) Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Karin Kolano

Diese grau getigerten Katzenmutter lief in Berngau in der Erlenstraße zu und traf mit ihrem Nachwuchs auf Raten im Tierheim Neumarkt ein. Das erste ihrer etwa drei bis vier Wochen alten Babys wurde schon am 2. Juni dort aufgelesen, zwei weitere trafen am 4. Juni im Tierheim Neumarkt ein und schließlich kam am 5. Juni noch die Katzenmutter hinterher, so dass die kleine Katzenfamilie wieder vereint war. Die Katzenmutter wirkte nicht ungepflegt, so dass davon ausgegangen werden muss, dass sie, obwohl sie fremden Menschen sehr skeptisch gegenübersteht, in einer Familie gelebt hat. Wo wird diese Katzenfamilie vermisst?
17 / 54
Fundtier aus Berngau

Diese grau getigerten Katzenmutter lief in Berngau in der Erlenstraße zu und traf mit ihrem Nachwuchs auf Raten im Tierheim Neumarkt ein. Das erste ihrer etwa drei bis vier Wochen alten Babys wurde schon am 2. Juni dort aufgelesen, zwei weitere trafen am 4. Juni im Tierheim Neumarkt ein und schließlich kam am 5. Juni noch die Katzenmutter hinterher, so dass die kleine Katzenfamilie wieder vereint war. Die Katzenmutter wirkte nicht ungepflegt, so dass davon ausgegangen werden muss, dass sie, obwohl sie fremden Menschen sehr skeptisch gegenübersteht, in einer Familie gelebt hat. Wo wird diese Katzenfamilie vermisst? © Fritz-Wolfgang Etzold

Schon vor mehreren Wochen kam der schwarz-weiße Kater „Bilbo“ ins Tierheim Neumarkt und nachdem sich sein Besitzer nicht ermitteln ließ, ist „Bilbo“ nun auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Der hübsche „Bilbo“ ist etwa ein Jahr alt und er braucht Menschen, die schon Erfahrung mit Katzen haben, die anfangs nicht gerade die klassischen Schmusekatzen sind, sondern die vor Menschen, die sie nicht kennen, erst einmal die Flucht ergreifen und womöglich die ersten zwei Wochen unter dem Sofa verbringen. Es ist also Ruhe und Geduld gefragt. Ein friedfertiger Katzenkumpel, von dem sich „Bilbo“ etwas abschauen kann, wäre sicher gut. Später, nach entsprechender Eingewöhnung, möchte „Bilbo“ mit Sicherheit wieder Freigang haben. Sein neues Zuhause sollte also verkehrsberuhigt liegen, gerne ländlich.
18 / 54
Schwarz-weißer Kater „Bilbo“

Schon vor mehreren Wochen kam der schwarz-weiße Kater „Bilbo“ ins Tierheim Neumarkt und nachdem sich sein Besitzer nicht ermitteln ließ, ist „Bilbo“ nun auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Der hübsche „Bilbo“ ist etwa ein Jahr alt und er braucht Menschen, die schon Erfahrung mit Katzen haben, die anfangs nicht gerade die klassischen Schmusekatzen sind, sondern die vor Menschen, die sie nicht kennen, erst einmal die Flucht ergreifen und womöglich die ersten zwei Wochen unter dem Sofa verbringen. Es ist also Ruhe und Geduld gefragt. Ein friedfertiger Katzenkumpel, von dem sich „Bilbo“ etwas abschauen kann, wäre sicher gut. Später, nach entsprechender Eingewöhnung, möchte „Bilbo“ mit Sicherheit wieder Freigang haben. Sein neues Zuhause sollte also verkehrsberuhigt liegen, gerne ländlich. © Fritz-Wolfgang Etzold

Eines dieser neuen Fundtiere ist der schwarze Kater. Er lief schon Ende Mai in Neumarkt in der Wiltmaisterstraße zu, lief dort ins Haus und hielt sich auch immer wieder im Keller auf. Der Kater ist etwa ein bis zwei Jahre alt, er ist nicht kastriert, nicht gekennzeichnet, und er hatte auch viele Zecken und kahle Stellen im Fell. Sein Pflegezustand war also nicht gerade so, wie es für einen Kater, der ein Zuhause hat, sein sollte. Und ein Zuhause muss der schwarze Kater gehabt haben, denn er lässt sich anfassen und streicheln. Wer kennt diesen Kater oder wer weiß, wem er gehört?
19 / 54
Wer kennt diesen Kater oder wer weiß, wem er gehört?

Eines dieser neuen Fundtiere ist der schwarze Kater. Er lief schon Ende Mai in Neumarkt in der Wiltmaisterstraße zu, lief dort ins Haus und hielt sich auch immer wieder im Keller auf. Der Kater ist etwa ein bis zwei Jahre alt, er ist nicht kastriert, nicht gekennzeichnet, und er hatte auch viele Zecken und kahle Stellen im Fell. Sein Pflegezustand war also nicht gerade so, wie es für einen Kater, der ein Zuhause hat, sein sollte. Und ein Zuhause muss der schwarze Kater gehabt haben, denn er lässt sich anfassen und streicheln. Wer kennt diesen Kater oder wer weiß, wem er gehört? © Fritz-Wolfgang Etzold

 An reine Wohnungshaltung ist dagegen das Katzenpaar „Tiger“ und „Kim“ gewöhnt. Durch unglückliche Umstände hat das 2010 geborene Geschwisterpaar sein Zuhause verloren. Für die beiden Katzen, die von Kindheit an bei ihrer Besitzerin lebten, ist die Tatsache, nun das gewohnte Zuhause nicht mehr zu haben und mit fremden Menschen umgehen zu müssen, die reinste Katastrophe und beide leiden sehr darunter. Wer sich für die beiden armen, total verschüchterten Kerlchen interessiert, sollte ihnen einen ruhigen Haushalt bieten können sowie ganz viel Geduld, Zeit und Zuwendung. Schön wäre eine geräumige Wohnung mit gesichertem Balkon, denn Freigang sind diese Katzen nicht gewöhnt. 
20 / 54
Katzenpaar „Tiger“ und „Kim“

 An reine Wohnungshaltung ist dagegen das Katzenpaar „Tiger“ und „Kim“ gewöhnt. Durch unglückliche Umstände hat das 2010 geborene Geschwisterpaar sein Zuhause verloren. Für die beiden Katzen, die von Kindheit an bei ihrer Besitzerin lebten, ist die Tatsache, nun das gewohnte Zuhause nicht mehr zu haben und mit fremden Menschen umgehen zu müssen, die reinste Katastrophe und beide leiden sehr darunter. Wer sich für die beiden armen, total verschüchterten Kerlchen interessiert, sollte ihnen einen ruhigen Haushalt bieten können sowie ganz viel Geduld, Zeit und Zuwendung. Schön wäre eine geräumige Wohnung mit gesichertem Balkon, denn Freigang sind diese Katzen nicht gewöhnt.  © Waltraud Fuchs

Die Vierzehenschildkröte, auch Steppenschildkröte genannt, ist sicher auch nicht an uneingeschränkten Freigang gewöhnt, was sie aber nicht daran gehindert hat, alleine in Neumarkt in der Wolfsteinstraße im Wald herumzustromern. Dort wurde sie aufgegriffen und so nahm die Reise in die große weite Welt ein jähes Ende. Die Besitzer der Schildkröte werden gebeten, sich unter Vorlage der behördlichen Papiere im Tierheim Neumarkt zu melden. ((ContentAd))

Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
21 / 54
Schildkröte aus Wolfstein

Die Vierzehenschildkröte, auch Steppenschildkröte genannt, ist sicher auch nicht an uneingeschränkten Freigang gewöhnt, was sie aber nicht daran gehindert hat, alleine in Neumarkt in der Wolfsteinstraße im Wald herumzustromern. Dort wurde sie aufgegriffen und so nahm die Reise in die große weite Welt ein jähes Ende. Die Besitzer der Schildkröte werden gebeten, sich unter Vorlage der behördlichen Papiere im Tierheim Neumarkt zu melden. ((ContentAd)) Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar. Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims © Waltraud Fuchs

 In den letzten Tagen landen wieder vermehrt Fundtiere im Tierheim Neumarkt. Eines davon ist der braun getigerte Kater mit dem weißen Schnäuzchen. Der unkastrierte Kater lief im Lauterhofener Ortsteil Landnerhof zu. Seit etwa vier Wochen tauchte der Kater immer wieder dort auf und nachdem sich sein Zustand verschlechterte und er immer magerer wurde, wurde er schließlich ins Tierheim Neumarkt gebracht. Es ist nicht auszuschließen, dass der Kater aus einer der umliegenden Ortschaften stammt und sich, nachdem er nicht kastriert ist, auf Brautschau befand. Wo wird dieser Kater vermisst?
22 / 54
Braun getigerter Kater

 In den letzten Tagen landen wieder vermehrt Fundtiere im Tierheim Neumarkt. Eines davon ist der braun getigerte Kater mit dem weißen Schnäuzchen. Der unkastrierte Kater lief im Lauterhofener Ortsteil Landnerhof zu. Seit etwa vier Wochen tauchte der Kater immer wieder dort auf und nachdem sich sein Zustand verschlechterte und er immer magerer wurde, wurde er schließlich ins Tierheim Neumarkt gebracht. Es ist nicht auszuschließen, dass der Kater aus einer der umliegenden Ortschaften stammt und sich, nachdem er nicht kastriert ist, auf Brautschau befand. Wo wird dieser Kater vermisst? © Hubert Bösl

Auch die grau-weiße Katze mit einem verkrüppelten Ohr kam als Fundtier ins Tierheim Neumarkt. Die schon sehr betagte und wahrscheinlich auch deshalb sehr abgemagerte Katze wurde am 21. Mai in der Amberger Straße in Höhe vom „Fressnapf“ aufgegriffen. Leider trägt auch diese Katze keinerlei Kennzeichnung. Wer kennt diese Katze oder wer weiß, wem sie gehört?
23 / 54
Grau-weiße Katze mit einem verkrüppelten Ohr

Auch die grau-weiße Katze mit einem verkrüppelten Ohr kam als Fundtier ins Tierheim Neumarkt. Die schon sehr betagte und wahrscheinlich auch deshalb sehr abgemagerte Katze wurde am 21. Mai in der Amberger Straße in Höhe vom „Fressnapf“ aufgegriffen. Leider trägt auch diese Katze keinerlei Kennzeichnung. Wer kennt diese Katze oder wer weiß, wem sie gehört? © Waltraud Fuchs

Als Fundtier kam der schwarz-weiße Kater mit dem schwarzen Fleck am Kinn ins Tierheim. Er hielt sich schon seit längerer Zeit im Ortsteil Haslach der Gemeinde Berg auf und sein gesundheitlicher Zustand war nicht der beste. Wer kennt diesen schon älteren, zutraulichen Kater oder wer kennt den Besitzer?   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
24 / 54
Fundtier: schwarz-weißer Kater

© Günter Distler

Dieser rot-weiße Kater ist am 8. März in Neumarkt-Holzheim, Heiligenwiesen, zugelaufen. Der etwa ein Jahr alte, noch nicht kastrierte Kater versteckte sich dort drei Tage lang hinter den Blumenkübeln auf einer Terrasse. Offenbar fand er nicht mehr heim und so wurde er ins Tierheim Neumarkt gebracht, wo er sein warmes, weiches Bettchen förmlich genießt. Die kalten Nächte draußen haben dem netten, zutraulichen Kater nämlich einen leichten Schnupfen beschert, eine Entwurmung war ebenfalls dringend vonnöten.   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
25 / 54
Fundtier: rot-weißer Kater

© Günter Distler

Die beiden schwarz-weißen Notfellchen „Juri“ und „Pinsel“ würden sich auch von ganzem Herzen wieder Menschen wünschen, die sie lieben, die sich um sie kümmern und sorgen. Das 13 Jahre alte Katzenpärchen wurde im Tierheim abgegeben mit dem Hinweis, man könnte sie auch getrennt abgeben, denn sie würden sich nicht gut miteinander verstehen. Im Tierheim liegen die Katzen zwar nicht miteinander in einem Körbchen, aber sie akzeptieren sich, es gibt keine Eifersüchteleien und wie es aussieht, sind beide froh, in dieser für sie schlimmen Zeit wenigstens den vertrauten Partner noch zu haben. „Juri“ und „Pinsel“ werden deshalb nur gemeinsam abgegeben. Gesucht wird für die beiden Katzensenioren ein neuer, ruhiger und gemütlicher Altersruhesitz bei Menschen, die ein verkehrsberuhigt gelegenes Häuschen mit Garten haben, die die Ruhe zu schätzen wissen, die ältere Tiere ausstrahlen und die wissen, dass nicht nur ältere Menschen öfter mal zum Arzt müssen, sondern auch ältere Tiere, denn „Pinsel“ hat eine leichte Fehlfunktion der Schilddrüse.   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
26 / 54
Abgabetiere: schwarz-weiße Katzen "Juri" und "Pinsel"

© Günter Distler

Das Nymphensittich-Pärchen „Kiki“ und „Bubi“ wurden dagegen im Tierheim abgegeben. Offenbar hat man sich bei Anschaffung der Vögel vorher nicht ausreichend informiert, denn sonst wäre bekannt gewesen, dass Nymphensittiche manchmal laut sein können und dass sie in der Wohnung durch das Flattern auch Staub und Schmutz hinterlassen. Ob „Kiki“ und „Bubi“ Geschwister sind, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall sind nun beide auf der Suche nach einem gemeinsamen, neuen Zuhause, in welchem man bereits weiß, dass Tierhaltung auch mit Schmutz und Arbeit verbunden ist, zumal wenn die Vögel auch Freiflug in der Wohnung haben sollen.  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
27 / 54
Abgabetiere: Nymphensittiche "Kiki" und "Bubi"

© Günter Distler

Der Tierschutzverein Neumarkt sucht nach dem Besitzer des schwarzen Katers, der am 4. März in Neumarkt in der Wolfsteinstraße zulief. Der etwa ein Jahr alte Kater machte einen sehr hungrigen Eindruck und er zeigte auch, nachdem er ins Tierheim Neumarkt gebracht wurde, einen gesunden Appetit. Der Kater ist nicht kastriert und er hat auch keinerlei Kennzeichnung, wie leider die meisten der zuletzt ins Tierheim eingelieferten Fundtiere.   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
28 / 54
Fundtier: schwarzer Kater

© Günter Distler

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist dagegen der grau-weiße Kater „Sandro“. Der jetzt etwa acht Monate alte Kater kam als Fundtier ins Tierheim und nachdem der Kater sehr scheu war, kann man fast davon ausgehen, dass er in seinem jungen Leben noch nicht viel Kontakt zu Menschen hatte. „Sandro“ ist mittlerweile geimpft, kastriert und er lässt sich auch von Menschen, die er kennt, anfassen. Doch in puncto Zutraulichkeit und Menschenfreundlichkeit ist noch viel Luft nach oben. Wer sich für den hübschen Kater interessiert, sollte ihm viel Geduld entgegenbringen, Erfahrung mit schüchternen Katzen wäre von Vorteil. Es sollte ein ruhiger Haushalt sein, ohne Kinder, aber gerne mit einem kätzischen Artgenossen, von dem „Sandro“ lernen kann, dass man Menschen auch vertrauen kann. Ein verkehrsarm gelegenes Häuschen im Grünen wäre schön, denn der kleine Angsthase wird eines Tages, wenn er sich eingewöhnt und Vertrauen gefasst hat, wieder Freigang haben wollen, so wie er es gewöhnt war.   Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
29 / 54

© Roland Fengler

Nach einer sehr kurzen Verschnaufpause trudeln im Tierheim Neumarkt wieder nahezu täglich Fundtiere ein. Eines dieser Fundtiere ist die schwarz-weiße Katze mit dem weißen Gesicht, der weißen Brust und den weißen Beinen. Sie lief am 18. Februar in Deining-Arzthofen im nördlichen Teil des Lengenbacher Weges zu und nachdem sie sich mit dem Hund dort sehr gut verstand, hatte sie auch nicht mehr die Absicht, wieder zu gehen. Die Katze ist etwa sechs bis acht Monate alt und sie ist sehr neugierig und zutraulich. Wo wird diese Katze vermisst? Nachdem sie keinerlei Kennzeichnung hat, also weder eine Tätowierung noch einen implantierten Chip, kann sie ihren Besitzer derzeit nicht zugeordnet werden. Der Besitzer wird gebeten, sein unkastriertes Mädel wieder aus dem Tierheim abzuholen. Ein baldiger Termin beim Tierarzt wäre dann sinnvoll, denn die Katze ist momentan rollig, aber noch sehr zierlich. Ihr in diesem noch jugendlichen Alter eine Trächtigkeit zuzumuten, wäre nicht sehr verantwortungsvoll.  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
30 / 54

© Roland Fengler

Eine weitere schwarz-weiße Katze etwa im gleichen Alter lief am 20. Februar in Lauterhofen in der Nordgaustraße zu. Auch sie ist sehr zutraulich. Als diese Katze sich am 23. Februar noch immer dort aufhielt, wurde sie schließlich ins Tierheim Neumarkt gebracht. Nachdem die  Katze keinerlei Kennzeichnung habt, also weder eine Tätowierung noch einen implantierten Chip, kann sie ihrem Besitzer derzeit nicht zugeordnet werden. Der Besitzer wird gebeten, sein noch nicht kastriertes Mädel wieder aus dem Tierheim abzuholen. Ein baldiger Termin beim Tierarzt wäre dann sinnvoll, denn die Katze ist momentan rollig, aber noch sehr zierlich. Ihr in diesem noch jugendlichen Alter eine Trächtigkeit zuzumuten, wäre nicht sehr verantwortungsvoll. ((ContentAd))  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
31 / 54

© Roland Fengler

Wer kennt diesen weißen Kater mit den rötlichen Flecken? Der Kater ist schon einige Jahre alt und er lief in Haslach, im Bereich der Gemeinde Berg, zu. Der Kater sieht äußerlich sehr ramponiert aus und er ist auch unkastriert. Die Duftwolke, die er dadurch verbreitet, zieht sich mittlerweile schon durch das halbe Tierheim, aber dafür kann dieser Kater nichts, verantwortlich dafür ist einzig und allein sein Besitzer. Man könnte diesen Kater wegen seines völlig heruntergekommenen Äußeren, wegen der zahlreichen Würmer und auch Flöhe, die er mitbrachte, für einen vernachlässigten Streunerkater halten, aber Streunerkater sind meist sehr eigenwillig und wehrhaft. Dieser Kater hier ist aber sehr zutraulich und lieb und er möchte nur gestreichelt werden. Das heißt, er muss ein liebevolles Zuhause gehabt haben.   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
32 / 54
Fundtier: weißer Kater mit rötlichen Flecken

© Günter Distler

Der getigert-weiße Kater ist zwar nicht ganz so hübsch, aber dafür sehr zutraulich. Der etwa 3 bis 4 Jahre alte Kater lief Mitte Februar in Neumarkt in der Schönwerthstraße zu. Er wurde schon Monate vorher immer wieder dort gesehen, da er sich öfter am Futter, welches für die Igel herausgestellt wurde, bediente. Wo wird dieser Kater vermisst?  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
33 / 54
Fundtier: getigert-weißer Kater

© Günter Distler

Im Ortsteil Trautmannshofen der Gemeinde Lauterhofen wurde der grau-weiße Kater aufgegriffen. Nachdem er keinen gesunden Eindruck machte und man erst davon ausging, er sei verletzt, wurde er ins Tierheim Neumarkt gebracht. Eine Verletzung konnte nicht festgestellt werden, aber der Kater, der etwa 13 – 14 Jahre alt sein dürfte, hatte starken Katzenschnupfen. Wer kennt diesen kastrierten Kater oder wer weiß, wem er gehört?   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
34 / 54
Fundtier: grau-weißer Kater

© Günter Distler

Das schwarz-weiße Katzenpaar „Juri“ und „Pinsel“ verlor sein Zuhause, aus welchen Gründen auch immer. Es hieß, die 13 Jahre alte „Juri“ und der ebenfalls 13 Jahre alte „Pinsel“ würden sich nicht gut verstehen und eine getrennte Vermittlung sei besser. Im Tierheim sieht es jedoch anders aus. Die beiden schwarz-weißen Katzensenioren liegen zwar nicht gemeinsam in einem Körbchen, doch sie laufen nebeneinander her, ohne sich anzufauchen, man kann beide zu gleicher Zeit streicheln, ohne dass Eifersucht entsteht, und was am wichtigsten ist, wenn sie schon ihr Zuhause verloren haben: Sie haben sich, der vertraute Partner ist da. Aus diesem Grund sollen „Juri“ und „Pinsel“ auch nicht getrennt, sondern gemeinsam vermittelt werden. Für die etwas rundlichere „Juri“ und den mit einem weißen Schwanzspitzchen versehenen Kater „Pinsel“ heißt es jetzt, nach vorne zu schauen und auf nette Menschen zu hoffen, die einem schon im gesetzteren Alter befindlichen Katzenpärchen einen schönen, gemütlichen Altersruhesitz bieten wollen, die ein verkehrsberuhigt gelegenes Häuschen mit Garten haben und die die Ruhe, die ein älteres Tier ausstrahlt, zu schätzen wissen. Von kleinen oder lauten Kindern, die einen nur erschrecken, halten „Juri“ und „Pinsel“ nicht viel und weitere Artgenossen müssen auch nicht sein. 
  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
35 / 54
Abgabetiere: schwarz-weißes Katzenpaar „Juri“ und „Pinsel“

© Hubert Bösl

Unbedingt gemeinsam möchten dagegen die Katzengeschwister „Lukas“ und „Luise“ in ein neues Zuhause umziehen. Die Geschwister wurden etwa im Juni 2020 geboren und auch sie wurden, wie schon dievor kurzem hier vorgestellte einäugige Katze
36 / 54
Abgabetiere: Katzengeschwister „Lukas“ und „Luise“

© Waltraud Fuchs

Die getigerten Katzengeschwister „Winni“ und „Willi“ sind auch auf der Suche nach einem neuen, ruhigen und liebevollen Zuhause und sie tendieren eher zum Häuschen mit Garten, wobei dieses nicht gerade in der Nähe einer stärker befahrenen Straße liegen sollte. „Winni“ und „Willi“ sind ebenfalls sehr zutrauliche Katzen, sie sind jetzt etwa 10 Monate alt und nach entsprechender Eingewöhnung möchten sie wieder Freigang haben. Dass die Geschwister nur gemeinsam vermittelt werden, versteht sich von selbst.   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
37 / 54
Abgabetiere: Getiegerte Katzengeschwister „Winni“ und „Willi“

© Waltraud Fuchs

Auch das weiß-schwarz-gefleckte Kätzchen „Klecksi“ möchte nun endlich ein neues, liebevolles Zuhause. „Klecksi“ ist etwa 5 Monate alt und sie ist einfach ein nettes, kleines, verspieltes Kerlchen, das gestreichelt werden und das seine Menschen am liebsten immer um sich haben möchte. Sie wäre auch für eine Familie mit ruhigen, schon größeren Kindern geeignet. Gegen ein Häuschen mit Garten, verkehrsberuhigt gelegen, hätte „Klecksi“ mit Sicherheit nichts einzuwenden. Auch ein Katzenkumpel als Spielgefährte muss nicht sein, denn „Klecksi“ gehört eher zu den Katzen, die sich unterbuttern lassen und die dadurch nicht zu ihrem Recht kommen.   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
38 / 54
Abgabetier: weiß-schwarzes Kätzchen "Klecksi"

© Waltraud Fuchs

Für die weiße Katze „Whitey“ war ihr bisheriges, kurzes Leben kein Honigschlecken. „Whitey“ wurde im Frühjahr 2020 geboren und sie fiel in die Hände einer Katzensammlerin. Zusammen mit vielen anderen Katzen wurde sie im Oktober 2020 befreit und als sie ins Tierheim kam, war sie sehr mager und total verängstigt. Eine der Augenhöhlen war voll mit Eiter, so dass das Auge nicht mehr zu retten war und entfernt werden musste. „Whitey“ wurde im Tierheim aufgepäppelt und sie hat sich wieder gut erholt. Die unbeschreiblichen Zustände, unter denen das Kätzchen bis zu seiner Befreiung leben musste, waren nicht gerade geeignet, Vertrauen in Menschen aufzubauen. „Whitey“ ist deshalb fremden Menschen gegenüber äußerst zurückhaltend. Aber sie ist noch jung genug, um bei ruhigen Menschen, die Geduld und Katzenerfahrung haben und die ihr die notwendige Zeit geben, zu lernen, dass Menschen ihr nichts Böses wollen. Mit anderen Katzen hat „Whitey“ nichts am Hut, so dass sie als Einzelkatze mit späterer Möglichkeit zum Freigang gehalten werden kann.   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
39 / 54
Abgabetier: weiße Katze "Whitey"

© Waltraud Fuchs

Als Fundtier kam in der vergangenen Woche die schwarz-weiße Katze ins Tierheim Neumarkt. Sie wurde in Neumarkt in der EFA-Straße aufgefunden. Die Katze, die sich fremden Menschen gegenüber manchmal etwas eigenwillig zeigt, trägt leider keinerlei Kennzeichnung, also keine Tätowierung und keinen Chip. Hätten ihr ihre Besitzer eine Kennzeichnung spendiert, könnte die Hübsche schon längst wieder daheim auf dem Sofa sitzen. Nun muss sie eben warten, bis ihre Besitzer sie im Wochenanzeiger entdecken und gegen Vorlage eines Eigentumsnachweises wieder abholen. Wem gehört diese Katze?   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
40 / 54
Fundtier: schwarz-weiße Katze

© Waltraud Fuchs

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist dagegen das Affenpinscher-Pärchen „Maki“ und „Frieda“. Der Besitzer der Hunde ist verstorben und von den Angehörigen konnte keiner die beiden kleinen Hunde übernehmen. Als sich der ehemalige Besitzer den jetzt 7 Jahre alten Rüden „Maki“ anschaffte, wurde ihm die jetzt 13 Jahre alte und für die Zucht nicht mehr taugliche „Frieda“ sozusagen als Dreingabe mitgegeben, damit „Maki“ nicht so alleine ist. Die beiden Hunde sind ein Herz und eine Seele und sie werden deshalb auch nur gemeinsam vermittelt, wobei „Frieda“ aufgrund ihres Alters mittlerweile Medikamente braucht, die sie aber problemlos einnimmt. Die beiden Hunde sind sehr menschenbezogen und sie sind ungern alleine. Sie möchten ihren Menschen immer gerne um sich haben, so wie sie es eben gewöhnt waren. „Maki“ ist noch sehr aktiv, er geht gerne spazieren. „Frieda“ ist es lieber, wenn die Spaziergänge nicht mehr so ausgedehnt sind. Sie genießt es eher, im Garten herumzulaufen. Die Hunde sind an das Leben in einem Häuschen mit Garten gewöhnt, sie sind dankbar für jede Zuwendung, sie fahren gerne im Auto mit, sie laufen schön an der Leine – es ist eigentlich ein problemloses, ganz bezauberndes Hundepärchen. 
  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
41 / 54
Abgabetiere: Affenpinscher-Pärchen „Maki“ und „Frieda“

© Günter Distler

Eines der aktuellen Fundtiere im Tierheim ist der noch junge, grau-weiß gefleckte Kater. Er wurde am 18. Januar in Neumarkt am Parkplatz zum Lengenbachtal eingefangen, nachdem er sich dort schon mehrere Tage lang herumtrieb und er mehr und mehr die Nähe der Menschen suchte. Dieser Parkplatz wird von den Katzen aus der Umgebung immer wieder gerne aufgesucht, möglicherweise wegen der Abfallkörbe. Wer kennt diesen etwa 6 Monate alten Kater?  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
42 / 54
Fundtier: grau-weiß gefleckter Kater

© Günter Distler

Die Schäfermischlingshündin „Trixi“ möchte dagegen keinerlei Kinder in ihrem Umfeld haben. Die gut 3 Jahre alte Hündin kam ins Tierheim, weil ihre Erstbesitzerin offenbar meinte, ein Welpe erzieht sich von alleine. Als „Trixi“ eines Tages den 6-jährigen Sohn der Familie anknurrte, musste sie weg. „Trixi“ wurde an eine schon sehr betagte, alte Dame verkauft, die aber dem Temperament und der Kraft des Hundes nicht gewachsen war, zumal „Trixi“ es damals noch nicht gewöhnt war, an der Leine zu laufen. Also wurde die Hündin ins Tierheim abgegeben, wo sie das nach und nach erst lernte. „Trixi“ weiß genau, was sie will und was ihr nicht behagt. Sie hat gerne alles im Blick, weniger begeistert ist sie über größere Menschenansammlungen, fremde Hunde und fremde Menschen, wobei sie hier sorgfältig auswählt. Hat „Trixi“ einen Menschen aber erst einmal in ihr Herz geschlossen, ist sie sehr anhänglich und verschmust. Wer sich für „Trixi“ interessiert, sollte schon Erfahrung mit großen Hunden haben sowie ausreichend Platz und Zeit für sie. Empfehlenswert ist auch der Besuch einer guten Hundeschule. 
  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
43 / 54
Abgabetier: Schäfermischlingshündin „Trixi“

© Hubert Bösl

Die getigerte Katze mit den weißen Pfötchen, die sich auf dem Foto so genüsslich auf dem Teppich wälzt, ist ein Fundtier. Sie lief Ende vergangener Woche in Neumarkt-Rittershof am Ahntweg zu und hatte nicht mehr die Absicht, wieder zu gehen. Die Katze ist sehr lieb und zutraulich und sie trägt auch eine Tätowierung in den Ohren, die aber derzeit noch nicht zugeordnet werden kann. Wo wird diese Katze vermisst?  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
44 / 54
Fundtier: getigerte Katze mit weißen Pfötchen

© Waltraud Fuchs

Als Fundtier kam der kleine, getigerte Kater am Heiligen Abend ins Tierheim. Er wurde in Neumarkt an der B 299, der Umgehungsstraße bei Holzheim, aufgegriffen, in Höhe des Feldweges, der „Zur Heinrichsbürg“ führt. Der Kater ist sehr zutraulich und anhänglich, man kann ihn schon fast als aufdringlich bezeichnen. Das heißt, er muss in einer Familie gelebt haben. Wo wird dieser Kater vermisst?   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
45 / 54
Fundtier: kleiner, getigerter Kater

© Waltraud Fuchs

Auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist die dreifarbige Katze „Paula“. Die etwa eineinhalb Jahre alte „Paula“ ist sehr lieb und zutraulich und wenn man nach ihr ruft, kommt sie sofort angerannt. „Paula“ hatte bereits ein Zuhause, aber dort hat es ihr aus irgendwelchen Gründen nicht gefallen, sie ist dort nicht geblieben. Sie wollte immer raus, sie war ständig unterwegs und sie erweiterte ihren Aktionsradius mehr und mehr. „Paula“ kam nicht mehr jeden Tag heim, sie blieb mehrere Tage aus. Sie landete immer wieder im Tierheim, wenn sie irgendwo zulief. Und nun haben sie ihre Besitzer nicht mehr aus dem Tierheim abgeholt. Die hübsche Katzenlady hat Freiheitsdrang, aber andererseits ist sie auch sehr menschenbezogen und sie freut sich, wenn man sich mit ihr beschäftigt und sie nicht sich selbst überlassen ist. Mit anderen Katzen kommt sie gut zurecht und deshalb wäre für „Paula“ ein Haushalt ideal, in welchem es bereits Katzengesellschaft gibt und Menschen, die nicht den ganzen Tag außer Haus sind, denn dann macht sich „Paula“ offenbar auf Entdeckungsreise in die Umgebung. Damit der netten „Paula“ ihre Wanderlust nicht zum Verhängnis wird, sollte das neue Zuhause verkehrsberuhigt liegen.  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
46 / 54
Abgabetier: dreifarbige Katze "Paula"

© Günter Distler

Der kleine schwarze Kater kam als Fundtier ins Tierheim. Er lief in Velburg-Unterweickenhof auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu. Wo wird dieser hübsche, kleine Kerl vermisst?   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
47 / 54
Fundtier: kleiner schwarzer Kater

© Günter Distler

Als der schwarze Kater „Solo“ ins Tierheim kam, war er 2 Wochen alt, er war unterkühlt, hatte Schnupfen und seine Äuglein waren vereitert. „Solo“ wurde mühevoll mit dem Fläschchen aufgezogen und schon da stellte sich heraus, dass er jegliches Festhalten, jegliche Anwendung sanfter Gewalt, wie dies zur Reinigung von Nase und Äuglein nun einmal erforderlich war, hasste. „Solo“ wurde durch die Natur mit einem ausgeprägten Selbstbewusstsein ausgestattet. Er gebärdete sich manchmal wie ein kleines Teufelchen und wurde erst ruhiger, als er zu den anderen erwachsenen Katzen in das große Katzenzimmer durfte. Artgenossen gegenüber ist er sehr verträglich. Auch „Solo“ ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause, in welchem man nicht ängstlich und nicht gar zu empfindlich ist, wenn der kleine Racker bei Missbilligung irgendeiner Maßnahme seine Zähnchen einsetzt. Für Kinder ist der kleine schwarze Panther nicht geeignet, aber wenn es in seinem neuen Zuhause schon Artgenossen bzw. Spielgefährten passenden Alters geben sollte, würde „Solo“ sich darüber freuen. Wissen sollte man aber auch, dass der Schnupfen, den „Solo“ schon als Katzenbaby hatte, in all der Zeit nicht ganz ausgeheilt werden konnte und dass er immer wieder aufflackern kann.   Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
48 / 54
Abgabetier: schwarzer Kater „Solo“

© Hubert Bösl

Warum es für das getigert-weiße Geschwisterpärchen „Harry“ und „Hanni“ bisher mit einem neuen Zuhause noch nicht geklappt hat, versteht man im Tierheim Neumarkt nicht. Vermutet wird, dass es daran liegt, dass sich „Harry“ und „Hanni“ bei fremden Menschen erst einmal in Sicherheit bringen. Bringt man aber diesen Katzen Ruhe und Geduld entgegen und gibt ihnen die Möglichkeit, ihren Menschen besser kennen zu lernen, gehen „Harry“ und „Hanny“ ihrem Menschen so um die Beine, wie sie dies bei den Pflegern im Tierheim auch tun. Die Geschwister kamen als Fundtiere ins Tierheim, sie sind jetzt 8 Monate alt und sie sind geimpft, kastriert und gekennzeichnet. Wer sich für das Duo interessiert, sollte ihnen ein ruhiges Zuhause bieten können und später, nach entsprechender Eingewöhnungszeit, Freigang in verkehrsberuhigter Gegend, denn Freiheitsdrang ist vorhanden.
  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
49 / 54
Abgabetiere: getigert-weiße Katzen „Harry“ und „Hanni“

© Günter Distler

Warum es für das getigert-weiße Geschwisterpärchen „Harry“ und „Hanni“ bisher mit einem neuen Zuhause noch nicht geklappt hat, versteht man im Tierheim Neumarkt nicht. Vermutet wird, dass es daran liegt, dass sich „Harry“ und „Hanni“ bei fremden Menschen erst einmal in Sicherheit bringen. Bringt man aber diesen Katzen Ruhe und Geduld entgegen und gibt ihnen die Möglichkeit, ihren Menschen besser kennen zu lernen, gehen „Harry“ und „Hanny“ ihrem Menschen so um die Beine, wie sie dies bei den Pflegern im Tierheim auch tun. Die Geschwister kamen als Fundtiere ins Tierheim, sie sind jetzt 8 Monate alt und sie sind geimpft, kastriert und gekennzeichnet. Wer sich für das Duo interessiert, sollte ihnen ein ruhiges Zuhause bieten können und später, nach entsprechender Eingewöhnungszeit, Freigang in verkehrsberuhigter Gegend, denn Freiheitsdrang ist vorhanden.
  Das Tierheim Neumarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler immer noch geschlossen. Beratungsgespräche mit Interessenten, die ein Tier adoptieren möchten, können deshalb erst einmal nur telefonisch stattfinden, danach werden Einzeltermine vereinbart. Die Telefonzeiten für die Tiervermittlung (Anfragen, Beratung und Terminvergabe) sind täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) von 14.30 Uhr bis 17 Uhr unter der Telefonnummer (09181) 22862. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
50 / 54
Abgabetiere: getigert-weiße Katzen „Harry“ und „Hanni“

© Günter Distler

Der schwarz-weiße Kater „Max“ dürfte das Kind einer freilebenden Katzenmutter gewesen sein und er hat nie gelernt, dass es schön sein kann, gestreichelt zu werden. Für den etwa eineinhalb Jahre alten, kastrierten Kater, der sich mit anderen Katzen problemlos verträgt, wird ein Platz gesucht, wo er seine Freiheit hat, z.B. auf einem Bauernhof oder einem Pferdehof, wo man ihn zu nichts zwingt, wo er regelmäßig gefüttert wird und wo er, wenn er es möchte, auch im Haus ein warmes Plätzchen aufsuchen darf. 
  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
51 / 54
Abgabetier: schwarz-weißer Kater Max

© Tierheim Neumarkt

Als Fundtier kam diese dreifarbige Katze ins Tierheim Neumarkt. Sie tauchte am 24. Mai auf einem Bauernhof in Lauterhofen-Finsterhaid auf und als sie nicht mehr ging, wurde sie schließlich am 26. Mai ins Tierheim Neumarkt gebracht. Die Katze ist sehr zutraulich, sie ist etwa acht Monate alt und sie hat Schnupfen. Wo wird dieses Kätzchen vermisst?  Um die Ausbreitung der Pandemie nicht zu fördern und um unsere Mitarbeiter und Besucher zu schützen, wurde das Tierheim Neumarkt komplett für Besucher, Gassigeher und Katzenstreichler geschlossen. Um den Tieren jedoch nicht die Chance auf ein neues Zuhause zu verbauen, finden Tiervermittlung und Beratung dennoch telefonisch beziehungsweise nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 14.30 und 17 Uhr unter Telefon (0 91 81) 2 28 62 statt. In Notfällen und im Falle von Fundtieren ist das Tierheim ebenfalls unter dieser Telefonnummer erreichbar.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
52 / 54
Fundtier: dreifarbige, junge Katze

© Edgar Pfrogner

Der Tierschutzverein Neumarkt ist auf der Suche nach den Besitzern des braunen Mischlingshundes, der am 7. März in Ernersdorf bei Berching durch die Hundesuchhilfe Team Franken eingefangen wurde. Der etwa zehn Jahre alte Hund befindet sich im Tierheim Neumarkt. Der Rüde, der ein Sicherheitsgeschirr trägt, an welchem die Leine abgerissen ist, ist sehr ängstlich und scheu. Wie anhand des implantierten Mikrochips festgestellt wurde, stammt dieser Hund ursprünglich aus Rumänien. Es ist davon auszugehen, dass er schon seit längerer Zeit unterwegs ist. Wer kennt den Hund oder wer weiß, wem er gehörte?  Infos über die Tiere, die im Tierheim warten, gibt es zu den Öffnungszeiten ab 15.30 Uhr unter (0 91 81) 2 28 62. Für Beratung und Tiervermittlung ist das Tierheim täglich, außer Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, von 15.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Gassi gehen mit Hunden ist täglich von 14.30 bis 15.30 Uhr möglich.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
53 / 54
Fundtier: brauner Mischlingshund

© Tierheim Neumarkt

Die getigert-weiße Katze „Elvira“ wurde hier vor längerer Zeit schon einmal vorgestellt, aber bisher hat sich für sie kein passendes Zuhause gefunden. Der Grund könnte darin liegen, dass „Elvira“ verschwunden ist, sobald fremde Menschen das Katzenzimmer im Tierheim betreten. Streicheln ließ sich die etwa vier Jahre alte Kätzin schon gar nicht. Für Menschen, die sie nicht kennt, und die sie nicht kennen, verhält sie sich noch genau so, aber wenn man „Elvira“ Zeit gibt und ihr Geduld entgegenbringt, wird sie sich bestimmt bald ändern. Denn wie die letzten Wochen gezeigt haben, ist „Elvira“ sehr bestechlich. Werden Leckerchen ausgeteilt, geht „Elvira“ um die Beine, lässt sich bereitwillig streicheln, schnurrt dabei wie ein Uhrwerk und nimmt die Leckerchen aus der Hand. Für „Elvira“ werden ruhige Menschen mit Katzenerfahrung gesucht, die ihr nach ent-sprechender Eingewöhnung wieder Freigang in verkehrsarmer Gegend bieten können, gerne auch auf dem Lande, denn „Elvira“ dürfte eine Bauernhofkatze gewesen sein, bevor sie zusammen mit ihren fünf noch winzigen Jungen in einer Transportbox vor dem Tierheimtor ausgesetzt wurde.  Infos über die Tiere, die im Tierheim warten, gibt es zu den Öffnungszeiten ab 15.30 Uhr unter (0 91 81) 2 28 62. Für Beratung und Tiervermittlung ist das Tierheim täglich, außer Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, von 15.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Gassi gehen mit Hunden ist täglich von 14.30 bis 15.30 Uhr möglich.  Hier geht es zur Internet-Seite des Tierheims
54 / 54
Abgabetier: getigert-weiße Katze "Elvira"

© Stefan Hippel