-1°

Mittwoch, 11.12.2019

|

zum Thema

Tritt Helmut Himmler doch noch mal an?

Bergs Bürgermeister sieht eine schwierige Situation im Rathaus voraus - 19.11.2019 10:12 Uhr

Bergs Bürgermeister Helmut Himmler © Fritz Etzold


 Ende September hatte Himmler angekündigt, dass er nicht mehr als Bürgermeisterkandidat zur Verfügung steht. Es sei an der Zeit, den Chefsessel zu räumen. Doch nun machen in Berg Gerüchte die Runde, dass er sich doch noch mal aufstellen und wählen lässt, das Bürgermeisteramt aber nur bis Oktober 2021 bekleidet und dann Platz für einen erfahrenen Nachfolger macht.

Auf die Gerüchte angesprochen, sagt der 66-Jährige den Neumarkter Nachrichten: "Es gilt meine Erklärung vom September." Allerdings habe er  alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen zu einem Gespräch eingeladen. Er wolle über die aktuell und künftig schwierige Situation im Rathaus informieren. Die Verwaltung sei personell durch Krankheiten und bevorstehende Renteneintritte ausgedünnt, auch Einarbeitungen, Lehrgänge und der kommende Abschied des Kämmerers sorgten für Engpässe. "Das sollten alle wissen, da sehe ich mich in der Verantwortung."

 

 

Dazu komme, dass seines Wissens bisher nur Bürgermeisterkandidaten antreten wollen, die nicht im Gemeinderat vertreten sind. Im Gemeinderat kommunalpolitische Erfahrungen gesammelt zu haben, sei vorteilhaft für das Amt des Rathauschefs, so Himmler.

 

"Es ist keineswegs so, dass ich nicht aufhören und loslassen kann, das ist völliger Unsinn. Es geht immer irgendwie weiter", betont der 66-Jährige, der mittlerweile seit bald 24 Jahren die Kommunalpolitik in der Gemeinde Berg mit prägt. Ihm sei schon vor sechs Jahren klar gewesen, dass er seine letzte Amtszeit als Bürgermeister antritt. Aber: "Ich will eine vernünftige Lösung herbeiführen, so dass die Dinge funktionieren."

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berg