Dienstag, 24.11.2020

|

Trotz des Lockdowns dürfen Büchereien im Landkreis Neumarkt weiter öffnen

Doch die Abläufe sind anders als gewohnt - Die Bücher kommen in Quarantäne - 22.11.2020 10:25 Uhr

Wer Abwechslung und Erbauung während des Lockdowns sucht, der wird in Büchereien garantiert fündig.

02.05.2016 © Fengler


In der Neumarkter Stadtbibliothek ist jedoch lange nicht alles wie immer. Die Gäste werden gebeten, ihren Besuch so kurz wie möglich zu gestalten und maximal auf 30 Minuten auszudehnen. Außerdem werden einige zusätzliche Dienste nicht wie gewohnt angeboten. Dazu gehören Internetrecherche, Kopieren und das Zeitungsangebot. Außerdem sind die Lese- und Arbeitsplätze geschlossen.

"Einerseits wirken sich unsere geänderten Öffnungszeiten schon auf die Leserzahlen aus. Andererseits wird an einigen Tagen mehr ausgeliehen als noch vor dem Lockdown", sagt Tanja Reichel vom Team der Stadtbibliothek. Um das Personal und die Besucher vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen, werden die Medien nach Abgabe gründlich desinfiziert.

So handhabt es auch das Team in der Berchinger Stadtbücherei. Nachdem die Bücher zurückkommen, gehen sie erst einmal für zwei Tage in Quarantäne, bevor sie von den Mitarbeitern angefasst und desinfiziert werden. Die Leser kommen zwar weiter wie gewohnt, doch der Verleih erfolgt derzeit nur mit Termin. Maximal eine Familie oder zwei Personen können gleichzeitig nach Büchern suchen.

Aufgrund der aktuellen Situation finden im übrigen weder Veranstaltungen für Kinder, noch Lesungen oder der alljährliche Weihnachtsmarkt statt.

Zwar ohne Termin, dafür aber mit einer begrenzten Besucheranzahl vermeidet das Team der Gemeindebücherei in Pyrbaum große Menschenansammlungen. Weil maximal sieben Personen auf einmal zugelassen sind, weisen die Verantwortlichen deshalb auf mögliche Wartezeiten hin.

Anders als in Neumarkt sanken hier die Leserzahlen im Vergleich zu der Zeit vor dem Lockdown. "Da uns momentan keine Klassen besuchen können, fällt die Schul-Leihe aus. Außerdem kommen nur wenige der älteren Stammkunden zu uns", erklärt Birgitt Schiebel, Leiterin der Bücherei.

Mehr Leser als vor dem Lockdown, dafür weniger Personal – damit hat zur Zeit die Bücherei in Freystadt zu kämpfen. Zwischenzeitlich haben sich so viele ehrenamtliche Helfer abgemeldet, dass die Öffnungszeiten auf Sonntag beschränkt werden mussten. Mittlerweile wurde zwar Ersatz gefunden und die Bücherei kann wieder wie gewohnt öffnen, sechs der Mitarbeiter sind bislang aber noch nicht ins Team zurückgekehrt.

Das hält die Gruppe rund um Wiltrud Walter allerdings nicht davon ab, einen neuen Höhepunkt in der Bücherei zu präsentieren: die "Onleihe Leo Nord". Damit können Leser auch von zuhause aus Bücher, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften online ausleihen.

LENA WÖLKI

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt