Unternehmer und Sponsor des Sports

25.6.2013, 17:00 Uhr
Johann Pröpster hatte zur Verleihung Ehefrau Ingrid, Sohn Johann mit Ehefrau Ivanka und Sohn Adrian mitgebracht. Es gratulierten neben Landrat Albert Löhner die Abgeordneten Alois Karl und Albert Füracker und OB Thumann.

Johann Pröpster hatte zur Verleihung Ehefrau Ingrid, Sohn Johann mit Ehefrau Ivanka und Sohn Adrian mitgebracht. Es gratulierten neben Landrat Albert Löhner die Abgeordneten Alois Karl und Albert Füracker und OB Thumann. © Linke

Landrat Albert Löhner registrierte mit Genugtuung, dass mit Staatssekretärin Katja Hessel ein Mitglied des Bayerischen Kabinetts nach Neumarkt gekommen war, um die Urkunde zu überreichen und den Orden anzustecken. „Sonst“, so Löhner, „müssen die zu Ehrenden dafür nach Regensburg oder München fahren.“

Den Glückwünschen des Landkreischefs schlossen sich MdB Alois Karl, MdL Albert Füracker, Oberbürgermeister Thomas Thumann, Franz Weichselgarnter von der Regierung der Oberpfalz und Reyno Thormählen an, der Vorsitzende des Verbandes deutscher Blitzschutzfirmen.

Katja Hessel vergaß Pröpsters Ehefrau Ingrid nicht, die ihrem

Mann wohl stets den Rücken frei gehalten habe. Ein Stück der

Auszeichnung gebühre auch ihr. „Einen typischen Oberpfälzer, der aus seinem Leben etwas gemacht hat“, nannte die Staatssekretärin den Geehrten.

Vor drei Jahrzehnten habe er sich selbstständig gemacht und in Neumarkt ein wirtschaftlich bedeutendes Unternehmen der Blitzschutzbranche aufgebaut.

Von Beginn an habe er großen Wert auf Forschung und Entwicklung gelegt, was die Anmeldung von mittlerweile über 50 Patenten und Gebrauchsmustern belege. Beispielhaft nannte Hessel die Entwicklung der so genannten Multi-Klemme, des, wie es heißt, bis heute vielseitigsten Blitzschutzbauteils der Welt.

Neben regelmäßigen Innovationen zeichne das Unternehmen mit rund 100 Beschäftigten eine außerordentlich hohe Zahl von Auszubildenden aus. Diese betrage nahezu konstant 15 Prozent der Belegschaft. Viele würden übernommen. Wie wichtig Pröpster eine solide Ausbildung sei, komme in seinem langjährigen Engagement als Vorsitzender des Vereins der Freunde der Staatlichen Fachoberschule Neumarkt zum Ausdruck. Gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein als Unternehmer habe er mit der Einrichtung einer außertariflichen Pensionszusage gezeigt.

Zu den berufsnahen ehrenamtlichen Verdiensten zählen langjährige Mitgliedschaften in zahlreichen Verbänden, deren Aktivitäten zur Förderung des Blitzschutzes und der Berufe darum herum er fachlich und finanziell stets unterstützt und begleitet habe.

Zu den ehrenamtlichen Verpflichtungen gehört der leidenschaftliche Einsatz Pröpsters für den größten Sportverein im Landkreis, den ASV 1860 Neumarkt, dessen Abteilungsleiter Fußball er von 2001 bis 2003 war. Nahezu ununterbrochen seit 1999 unterstütze das Unternehmen als Hauptsponsor außerdem die sportlichen Aktivitäten des ASV in erheblichem Maße und trage dazu bei, den Spielbetrieb aufrechterhalten zu können.

Keine Kommentare